Iserlohner Rathaus

Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Donnerstag, 09. November 2017

Lärmaktionsplanung der Stadt Iserlohn – Beteiligung der Öffentlichkeit

Die Stadt Iserlohn hat die Lärmminderungssplanung der 2. Stufe als Entwurf erstellt und führt nun die Beteiligung zur Mitwirkung der Öffentlichkeit durch.
Der Lärmaktionsplan basiert auf der Lärmkartierung des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, bei der alle Hauptstraßen mit einem PKW-Aufkommen von mehr als 3 Millionen Fahrzeugen pro Jahr kartiert wurden. Iserlohn ist vor allem von Lärm durch Straßenverkehr betroffen. Zunächst wurden die Bereiche herausgearbeitet, die besonders stark von Lärm betroffen sind und anschließend für die betroffenen Bereiche Maßnahmen angeregt, die eine Verringerung des Lärms ermöglichen könnten.
Für Autobahn, Bundes- und Landesstraßen hat die Kommune zwar keine Möglichkeit, über Maßnahmen zu entscheiden, da Straßen NRW eigene Maßnahmen zur Lärmreduzierung durchführt. Dennoch werden auch Anregungen zu Landes- und Bundesstraßen aufgenommen, da der Landesbetrieb Straßen NRW in die Planung mit einbezogen wird.
Die Öffentlichkeit hat nun die Gelegenheit, sich zum Lärmaktionsplan zu äußern und eigene Vorschläge zur Lärmreduzierung zu machen.
Die Planunterlagen liegen in der Zeit vom 13. November bis zum 15. Dezember in der Abteilung Umwelt- und Klimaschutz der Stadt Iserlohn  im Rathaus II, Werner- Jacobi-Platz 12, Raum 124, zur Einsichtnahme und Erörterung aus. Zudem sind die Unterlagen unter www.laermaktionsplan-iserlohn.de einsehbar.
Ansprechpartner bei der städtischen Abteilung  Umwelt- und Klimaschutz sind Hans-Jörg Saure (E-Mail: hans-joerg.saure@iserlohn.de, Telefon: 02371 / 217-2939) und Dr. Felicitas Wolters (E-Mail: felicitas.wolters@iserlohn.de, Telefon: 02371 / 217-2943).
Anregungen können mündlich oder schriftlich zu folgenden Zeiten abgegeben werden: montags von 9 bis 16 Uhr, dienstags von 10 bis 16 Uhr, mittwochs und donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr.