Herzlich willkommen beim Verein zur Förderung des Parktheaters Iserlohn e. V.

Förderverein des Parktheaters Iserlohn e. V. mit neuem „alten“ Vorstand

In 15 Jahren 248.805 € Förderung und Unterstützung für das Parktheater Iserlohn
und das „Sommerprogramm Kinder- und Familientheater Floriansdorf“

Der größte Iserlohner Kulturverein mit über 600 Mitgliedern hat seinen Vorstand in der September-Mitgliederversammlung 2020 einstimmig entlastet und wiedergewählt. Neben Dr. Karl Gerhard Junge als Vorsitzendem (6. v. li.) komplettierent Werner Geck, Renate Brunswicker und Werner Ewest als Beisitzer, Hans Werner Lübbert als Schriftführer, Anja Wieczorek als Beisitzerin, Stefan Thielemann als stellv. Vorsitzender, als weitere Beisitzerin Christel Schmidt-Timmermann, Thomas Nagel als Schatzmeister und Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann sein Team. Nicht im Bild ist Werner Sülberg als Beisitzer.

Bei der Mitgliederversammlung konnte Dr. Karl Gerhard Junge die vielfältigen geförderten Veranstaltungen und Angebote des Parktheater-Fördervereins noch einmal Revue passieren lassen: Neben der stetigen fördernden Begleitung der Reihe „Meisterkonzerte“ sowie Ausstellungen, z. B. der Ausstellung „Weltspielzeug“ in der Vorweihnachtszeit 2019 zeugt der Veranstaltungs-Katalog von praller Fülle im Hinblick auf die letzten anderthalb Jahre. Im Rechenschaftsbericht konnte er auf fünf Generalproben verweisen, die im Veranstaltungskalender des Fördervereins mit der anschließenden Begegnung mit den Künstlern einen hohen Stellenwert genießen. Dabei sind die Begegnungen mit Günther Maria Halmer, Janina Hartwig, Boris Aljinovic, Peter Nottmeier und Dominic Raacke in guter Erinnerung. Natürlich darf nicht vergessen werden die gemeinsame Veranstaltung mit Dr. Peter Schütze, der unter dem Motto „Und immer wieder geht der Vorhang auf!“ eine Fülle skuriller Texte über die Theaterwelt zum Besten gab. Auch das Gesellige kam im Förderverein des Parktheaters nicht zu kurz. Man konnte eintauchen in die Krombacher Erlebniswelt auf Einladung der Krombacher Brauerei und durfte nach der Besichtigung den Abend ausklingen lassen bei einem „Krombacher Dreiklang“. Eine spektakuläre Auftaktveranstaltung zur Eröffnung des Beethoven-Jubiläumsjahres bot das für Besucher kostenfreie „Hauskonzert Beethoven“ mit Anna Rabinovitch und Andreas Hering am Klavier mit einer vermittelnden Moderation von Dr. Walter Ossenkop. Die musikalische Sternstunde riss die Besucher von den Stühlen, im ersten Moment tief ergriffen und bewegt und dann frenetisch jubelnd applaudierend als „musikalischen Blumenstrauß“ und Dankeschön für dieses kulturelle Live-Erlebnis. Fulminant und großartig. Einen großen Dank zollte der Vorsitzende auch an die Organisation, Planung und Vorbereitung, für die Theaterreise des Fördervereins nach Berlin, mit geplanten spektakulären Aufführungen, die leider aufgrund der aktuellen vorherrschenden Problemlage abgesagt werden musste, ebenso wie die Beteiligung und Förderung an dem Kinder- und Familiensommer im Floriansdorf Iserlohn sowie der Beteiligung an dem Theater- und Zeitungsfest im August. Der Schatzmeister des Fördervereins Thomas Nagel gab einen präzisen und klaren Überblick über die Mitgliederzahl und die finanzielle Situation, die sich in einer stabilen und guten Finanzlage befindet. In den letzten 15 Jahren hat der Förderverein des Parktheaters Iserlohn e. V. das städtische Parktheater bei Projekten und Anliegen, die letztendlich das Theater unverwechselbar und unvergleichbar machen, eine besondere Ausstrahlung und einen beseelten Charakter vermitteln, in einer Gesamtsumme von 248.805 Euro unterstützt.

Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann füllte Zahlen mit Inhalten. Das Parktheater Iserlohn hat sich mit zehn Führungen an dem Türöffner-Tag „Die Sendung mit der Maus 2019“ dank der Unterstützung des Fördervereins beteiligt unter dem Motto „Wie funktioniert die Magie des Theaters – Blick hinter die Kulissen“, zu der insgesamt 600 Kinder mit ihrer Begleitung eingeladen werden konnten. Jostmann vermittelte, das er neben dem natürlich nicht kostenfreien Einsatz von Pyrotechnik, Konfettikanonen etc. nur dankbar über das Engagement, die Leidenschaft und „das Theater-Herzblut“ der Mitarbeiter sein kann. Zehnmal eine Führung zu machen, die mit den Mitteln des Theaters das junge Publikum beeindruckte und erfahrbar machte, mit welchen Mitteln (Ton und Licht, Schminke, Verwandlungen) das Theater Wirkung erzeugt, will heißen: Gefühle vermittelt, war die beste Zukunftswerbung für Theater, aber auch für die Mitglieder im Förderverein des Parktheaters Iserlohn. Das bezeugten 1.200 begeisterte, funkelnde, leidenschaftliche Augen des Publikums, rote Wangen, offene staunende Münder; Verblüffung und Verzauberung stellten sich ein. Oder die Begleitung der Ausstellung „Weltspielzeug“ des Fördervereins: Das eine ist die Ermöglichung, das andere die Umsetzung und die theaterpädagogische Vermittlungsarbeit: Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung wurde kräftig mit den Kindern gebastelt und Figuren und Spielzeug „hergestellt“, so dass im Eifer des Engagements die einbezogene Bundesfreiwillige des Kulturbüros durch den Umgang mit der Heißklebepistole noch 2 Tage mit verbrannten Fingerkuppen zu kämpfen hatte.

Das Parktheater Iserlohn ist als Programm-Theater Mitglied in der INTHEGA (Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen). Theaterdirektor Jostmann zeigte auf, dass vor 23 Jahren immer nur über das Mauerblümchendasein geklagt wurde nach der Devise: Man sieht immer nur die Theater in den Metropolen! Zum 50-jährigen Jubiläum des Parktheaters 2014 fand in Iserlohn erstmals eine Tagung statt, die mit Zahlen, Daten, Fakten unterstrich, was für eine kulturelle Leistung die Programm-Theater in der Fläche für die Kulturversorgung spielen. Leider war das Fazit auch dort, dass eine empfundene Nichtwahrnehmung und Nichtwertschätzung des Landes festgestellt wurde. Doch: Steter Tropfen höhlt den Stein. Jetzt ist die INTHEGA Mitglied im Deutschen Bühnenverein, ist vom Bund wahrgenommen worden, auch jetzt mit einer Förderung von 20 Mio. €, um diese Programm-Theater in der durch die Pandemie entstandenen Kosten und Defizite zu unterstützen und in ihrer weitergehenden Programmplanung zu begleiten. Auch im Land NRW tut sich etwas. Nach einer Einladung in den Kulturausschuss des Landes arbeitet das Ministerium an einem Programm für die Bespiel-Theater-Förderung. Aktuell gibt es als Unterstützungsprogramm der NRW-Landesregierung den Kulturstärkungsfond für kommunal getragene Einrichtungen. Das Parktheater Iserlohn ist ein städtisches Theater, ist das Stadttheater für Iserlohn und verbindet damit die Hoffnung, dass bei diesem Förderprogramm nicht nur die Metropolen profitieren oder die Theater mit festen Ensembles und Orchestern.

Natürlich ist das Parktheater auch von den Auswirkungen der aktuellen Problematik betroffen: Terminabsagen aber auch durch Programmveränderung. Erfreulich ist, dass ein sehr strenges und orientiert an den höchsten Sicherheitsstandards gefundenes Hygiene- und Sicherheits-Schutzprogramm erstellt wurde, das vom Ordnungsamt und vom Gesundheitsamt des Märkischen Kreises bewilligt wurde. Noch viel mehr als in anderen Bereichen des öffentlichen Lebens ist das Theaterleben besonders betroffen, weil es hier um freiwillige Entscheidungen geht und vor allem auch um psychologische Verunsicherungen, Schwellenängste. Deshalb startet das Parktheater-Team jetzt eine Vertrauensoffensive, um diese Vorbehalte gegenüber der Teilnahme an kulturellen Live-Erlebnisse abzubauen. Nach mittlerweile acht stattgefundenen Veranstaltungen jeglicher Couleur ist das motivierende und mutmachende Moment, dass die Künstler glücklich sind, wieder vor Publikum auftreten zu können und die Zuschauer Dank vermelden, dass nicht nur die Theatererlebnisse endlich wieder möglich sind, sondern dass sie sich – was das Schutzkonzept betrifft – wohl und sicher gefühlt haben. Theaterdirektor Jostmann erhofft dadurch positive Mundpropaganda, dass man im Moment mit Einschränkungen, aber Kultur live wieder mit Vergnügen und Lebensfreude genießen kann. Theater für Iserlohn ist wieder erlebbar!

 

Eine Reihe interessanter Veranstaltungen ist für die Mitglieder des Fördervereins vorbereitet worden.
Unsere Glanzlichter der neuen Spielzeit DYNAMIK 2020/2021 können Sie hier einsehen!

Wir begrüßen unsere neuen Förderverein-Mitglieder!

Förderverein des Parktheaters Iserlohn bringt Licht ins Dunkel

Parktheater-Direktor Johannes Josef Jostmann (links) freut sich gemeinsam mit (von links nach rechts) Werner Ewest, Renate Brunswicker (beide Vorstandsmitglieder im Förderverein Parktheater Iserlohn e. V.) und Dr. Karl Gerhard Junge (Vorsitzender des Fördervereins Parktheaters Iserlohn e. V.) über die neuen Scheinwerfer.

Zukunftsinvestition in eine neue Lichtdimension

Dank einer gemeinsamen finanziellen Kraftanstrengung vor allem des Fördervereins des Parktheaters Iserlohn e. V. und der Stadt Iserlohn eröffnet sich im Parktheater eine neue Lichtdimension! Im Theater ist Licht Philosophie. Zum Teil über 18 Jahre alte Scheinwerfer und Parktheater-Verfolger, deren Lichtleistung selbst bei 100 Prozent Leistung minimal sind und die durch eine ständig notwendige Lüftung ein dauerhaftes Störgeräusch in den Saal vermitteln: Das war einmal! 

Ein Verfolger ist, anders als im Krimi, kein Stalker, sondern eine Sonderform eines Profilscheinwerfers, der dazu benutzt wird, um z. B. auf einer Bühne den Akteur in Szene zu setzen. Der Verfolger sendet einen starken, punktgenauen Lichtkegel aus, der nur den gewünschten Ausschnitt hervorhebt und den Rest im Dunkeln lässt.

Die notwendige Bedarfsinvestition im Bereich Licht bedeutet einen gewaltigen Schritt in die Zukunft. Das Parktheater stellt sich damit im technisch „künstlerischen“ Bereich neu und professionell auf. Die Investition bedeutet somit eine qualitative Bereicherung für jede Veranstaltung. Die innovativen Geräte der Firma Robe beeindrucken durch ihre große Lichtleistung und ihren flüsterleisen Betrieb. Parktheaterdirektor Johannes Josef Jostmann freut sich, dass er den Förderverein mit einer Teilfinanzierung für diese Zukunftsinvestition gewinnen konnte. Werner Ewest, Renate Brunswicker und Dr. Karl Gerhard Junge (Vorsitzender vom Förderverein) wünschten „toi, toi, toi“ und versicherten, dass sie neben vielen anderen Unterstützungen und Förderungen von Projekten das Parktheater Iserlohn mit dieser einmaligen Spende „nicht im Dunkeln stehen lassen wollten“.

Sehr verehrte, liebe Mitglieder des Fördervereins,

wer hätte in der wunderbaren Silvesternacht im Parktheater gedacht, was für ein Jahr uns bevorsteht? In nie gekannter Weise hat uns das kleine Virus mit Neuem konfrontiert!

Was wir Alle in den letzten drei Monaten erlebt haben und lernen mussten, haben wir gemeinsam durchlebt und insofern muss es hier nicht noch einmal aufgezählt werden.
Ich hoffe sehr, Sie persönlich haben diese Zeit bisher unbeschadet überstanden!

Mit dem wirtschaftlichen und sozialen Umfeld ist auch unser Kulturleben und Kultur-Erleben in eine Schockstarre gefallen. Manchmal weiß man erst, was man hatte, wenn es nicht mehr da ist...

Auf unser Parktheater bezogen kämpft das Kulturbüro, und bis zur Grenze der Belastung unser Theaterdirektor Jo Jo Jostmann darum, Ausfall, Verschiebung und Neuterminierung der Veranstaltungen  zu organisieren - und das mit einer riesigen Portion Ungewissheit! Wir müssen derzeit Vertrauen haben in eine Zukunft, von der nur gewiss ist, dass Nichts gewiss ist.

Im Namen des Vorstandes des Fördervereins darf ich Ihnen versichern, dass die volle Unterstützung gerade in dieser unglaublich schwierigen Phase für alle Planungen und Aufgaben gegeben ist! Auch wir mussten erleben, dass viele geförderte Veranstaltungen, das Kinder- und Jugendprogramm im Sommer und natürlich unsere Kulturreise nach Berlin in der CORONA-Situation hinfällig geworden sind.

Als aktuelles Positivum entnehmen Sie der Presse die großzügige Spende des LIONS-Clubs ISERLOHN über 10.000 € von großem Wert in dieser Zeit! Die Spender beabsichtigen die Förderung der Kinder-, Jugend- und Familien-Veranstaltungen der neuen Spielzeit. Wo das Stichwort „Zeitung“ fällt: Besser als MARTINA GEDECK in einem Interview der Heimatzeitung von heute kann man es nicht sagen: „Natürlich kann man auf Kultur verzichten. Aber sie gibt etwas Wesentliches: Trost, Hoffnung, Freude. Vielleicht ist sie nicht systemrelevant, aber lebensrelevant“.

Wir Alle hoffen, dass Gute Zeiten bald wiederkommen.
Bleiben Sie vorsichtig, aber optimistisch!
Für den Vorstand des Förderverein

Ihr
Dr. Karl Gerhard Junge

Lions Club Iserlohn unterstützt Kinder- und Familienangebot „Dies und das und noch etwas“ mit einer 10.000 €-Spende

(v.l.) Dr. Karl Gerhard Junge (Vorsitzender Förderverein Parktheater Iserlohn e.V.), Hanns-Peter Springer (Präsident Lions Club Iserlohn), Olaf Pest (Vorsitzender Activity Lions Club Iserlohn) und mit im Boot Iserlohns Parktheaterdirektor Johannes Josef Jostmann.

Für die großzügige und gewichtige 10.000 € Spende an den gemeinnützigen Förderverein Parktheater Iserlohn e. V. für das Kinder- und Familienprogramm “Dies und das und noch etwas” mit seinem theaterpädagogischen Angebot sagte Dr. Karl Gerhard Junge ein herzliches Dankeschön an den Lions Club Iserlohn. Das damit nicht nur ein ganzjähriges themenstarkes und formenreiches Kindertheaterangebot ermöglicht wird von der Eigenproduktion bis hin zu dem Jubiläumskonzert der „Maus“ mit all ihren Freunden und dem brillanten WDR-Funkhausorchester zu weiter familienfreundlichen Preisen sei ein tolles Zeichen.

Iserlohn Lions Club Präsident Hanns Peter-Springer: „Ich möchte mich bei allen Advents-kalender-Käufern und den Sponsoren bedanken – aber auch bei allen Lions-Freunden für ihr Engagement und besonders bei dem „Ideen“-Geber, „Vater“ des Adventskalenders und jetzigem Vorsitzendem der Gesellschaft der Freunde Lions e.V. Thomas Laatsch. Viel ehrenamtliche Arbeit getreu dem Lions-Motto „WE SERVE“, die aber auch viel bewegen kann für die Einlösung von einem lebenswerten Iserlohn. Lions haben örtliche Förderschwerpunkte: Soziale Unterstützung, caritative Förderung und Kultur/Kinder/Bildung. Für mich ist Kultur Seelenbrot und wir möchten, dass jüngere Generationen Zugang und Anschluss an Kultur schaffen!“ Olaf Pestl als Activity-Beauftragter des Lions-Clubs Iserlohn freut sich, das durch den positiven Erlöses des Lions-Adventskalenders 2019 gleich fünf Projekte mit über 30.000 € gefördert werden konnten.

Für Iserlohns Theaterdirektor Jo Jo Jostmann nach langer Zeit endlich eine positive, Mut machende und Zuversicht vermittelnde Nachricht. Sie ist zugleich Hoffnungsspender für eine bunte und vielfältige Theaterzukunft: „Wir haben das kleine poetische Angebot für ganz junge Besucher im Auge aber auch das große Format. Natürlich bin ich glücklich und habe eine große Vorfreunde, dass das Jubiläumskonzert 50 Jahre „Die Maus“ mit einer großen Feier auch im Parktheater Iserlohn stattfinden kann und nicht nur in den Metropolen. Dank hier auch dem großen WDR Funkhaus-Klangkörper, die mit 60 Musikern dann aufspielen zu „Tanz mal mit der Maus“. Das ist für mich ein großes, fulminantes Geschenk!“

Der Lions Club Iserlohn wurde 1960 gegründet. Er gehört zur weltweiten Lions-Organisation mit 45.000 Clubs in 168 Ländern. Seit 2004 gibt es den Adventskalender des Lions Club Iserlohn und sich großer Beliebtheit erfreut nach dem Motto: Helfen und gleichzeitig gewinnen! Mit den bisherigen Ausspielungen der Vorjahre konnten Erlöse von rund 375.000 € erzielt werden, die für verschiedene lokale Einrichtungen (u. a. die Bauernkirche, Einrichtungen wie „Iss was“, „Neue Brücke“, „Caritasche“, Sprungnetz/Lichtblick oder das Hospiz Mutter Teresa in Letmathe…

Weitere Informationen über den Lions Club Iserlohn finden Sie hier.
Möchten Sie mehr über die Ziele und Projekte des Fördervereins Parktheater Iserlohn e.V. erfahren, können Sie das hier.

Größter Iserlohn Kulturverein wächst weiter!

Dr. Thomas Kanthak (re) und Ehefrau Jutta Kanthak (li)

Eine neue „Schallmauer“ ist gebrochen: Mit aktuell mehr als 600 Mitgliedern hat der Förderverein Parktheater Iserlohn e. V. eine nie erwartete Größe erreicht. Mit Dr. Thomas Kanthak (600!) und Ehefrau Jutta (601) freut sich das Parktheater-Team auf mehr Unterstützung. Familie Kanthak „Wir sind Mitglieder im Förderverein um das kulturelle Leben in Iserlohn zu unterstützen.“

Der Förderverein unterstützt besonders das themenstarke und formenreiche Kinder- und Ju-gendtheater-Programm mit vielen zusätzlichen theaterpädagogischen Angeboten, das familien-freundliche Sommerprogramm im Floriansdorf Iserlohn sowie ein attraktives Seniorenangebot. Zudem ist der Verein Förderer und Ermöglicher von innovativen neuen Programmprojekten, setzt Impulse mit vielen „Mosaiksteinchen“, um das Parktheater Iserlohn zu einem unverwechselbaren Haus zu machen, was „MEHR“ einlöst als nur spielen: attraktive Ausstellungen, brillante Einführungsveranstaltungen…

Fördervereinsmitgliedern wird auch viel geboten: Teilnahme an Generalproben, Begegnung mit den Künstlern, Führungen im Theater mit Blick hinter die Kulissen, Einladung zum Jahresfest des Fördervereins u.v.m. Aber auch Teilnahme an Kulturreisen wie in diesem Jahr nach Berlin mit Besuch des Friedrichsstadt-Palastes, des Konzerthauses und der Staatsoper „Unter den Linden“ mit exklusiven Stadtführungen und Einführungsveranstaltungen.

Mehr über die Ziele und Aktivitäten des gemeinnützigen Vereins erfahren Sie hier. Eine Broschüre kann ebenfalls gerne zugesandt werden, Anfragen bitte an foerderverein-parktheater@iserlohn.de.

Glückliche Gewinner!

Fortunas Los fiel bei der Aktion "Wir suchen das 555. Fördervereins-Mitglied" im März 2019 auf die Neu-Mitglieder Elke Kroker und Volker Kleinedler.

Nun haben die beiden Ihren "hart erarbeiteten Gewinn", ein attraktives Kultur-Wochenende in Hamburg, eingelöst, senden diese postalischen Grüße und freuen sich mit großer Theaterlust auf das Parktheater Iserlohn!

Krombacher Brauerei begeistert mit Gastfreundschaft

Eine fernseh-vertraute Naturkulisse bildet den Hintergrund für das Foto des Fördervereins Parktheater Iserlohn e. V. Das Gemeinschaftserlebnis förderte nicht nur Geselligkeit sondern auch die Vereinsgemeinschaft! Botschaft von Iserlohns Theaterdirektor JoJo Jostmann: „Lasst uns einen krombachern! Zum Wohl!“

Erleben, Raum der Sinne, Leidenschaft und Werte überzeugend leben und verkörpern! Nein, es handelt sich nicht um einen Abstecher zu einem anderen Theater, sondern um eine Einladung in die Krombacher Erlebniswelt. Braukunst hat Tradition, Bier-Genuss ist Kult und die Marke Philosophie. Das Parktheater Iserlohn ist Ort der Emotionen und Produkt, Gefühle und der Mensch stehen auch im Mittelpunkt der Krombacher-Brauerei. Also machte sich der Förderverein Parktheater auf ins Siegerland zu einer Brauerei-Besichtigung auf Einladung von Lutz Borgolte (Gebietsverkaufsleiter Gastronomie Krombacher Brauerei). Die erwartungsvolle Schar von Iserlohner Kulturexperten und Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann wunderten sich nicht schlecht, als sich vor Ort die Anzahl der Fördermitglieder auf einen Schlag verdoppelte. Bier fördert ja Geselligkeit und Gemeinschaft, die Krombacher Erlebniswelt löst den Anspruch Stätte der Begegnung für Gäste aus nah und fern zu sein, an diesem Tag ein: Im Empfangsraum begrüße eine Reisegruppe der Siedlungsgenossenschaft Drösche die Parktheater-Förderer und Jo Jo Jostmann freute sich. Denn: Ein Drittel der Dröschede-Delegation waren ja vertraute Mitglieder-Gesichter aus dem Förderverein. „Bier“ führt halt Menschen zusammen.

In dem einstündigen spannenden und interaktiven Rundgang durch die Brauerei und die faszinierende Logistik (Menge, Schnelligkeit und strukturierte Prozesse) erfuhren die Iserlohner viel über die Historie, die Geschichten der Leidenschaft, Rohstoffe, Qualitätskontrolle, hohe Standards bei der Hygiene, den Entstehungsprozess, überzeigenden Geschmack und innovative Produkte: Die neue Krombacher Fassbrause konnten die Besucher schon verpackt im Logistik-Zentrum sehen – zum Schmecken nah, aber noch nicht probieren – noch zu neu!

Zu spüren war bei den Mitarbeitern die 100%-ige Identifizierung mit ihrer Marke und Produkten. Auch das soziale Engagement für Menschen und Natur (Artenschutzprojekte, Naturschutzprojekte, Regenwaldprojekte, Nachhaltigkeit…) wurde überzeugend kommuniziert. Zum Programm-Abschuss gehörte natürlich der Ausklang mit dem „Krombacher Dreiklang“ : ofenfrisches Braustubenbrot, herzhafter westfälischer Schinken und Kostproben aus dem gesamten Krombacher Sortiment dazu: Verraten sei, dass auch die erprobt Trinkfesten es nicht geschafft haben, die ganze Palette zu genießen: Bei der heutigen Krombacher-Sortenvielfalt ist für jeden Geschmack etwas dabei: Krombacher Pils, Krombacher Weizen, Krombacher Hell, Krombacher Radler, Krombacher naturtrübes Dunkel sowie naturtrübes Kellerbier, Krombacher Fassbrause und Krombacher 0,o % und weitere alkoholfreie und Mix-Getränke . Mit Krombacher Pils – mit natürlichem Felsquellwasser gebraut - verfügt die Brauerei nicht nur über eine Perle der Natur, sondern über das meistgekaufte und beliebteste Premium-Pils Deutschlands. Das Magazin ÖKO-TEST kürt in seiner aktuellen Ausgabe (6/2019) Krombacher Pils mit der Bestnote „sehr gut“.

Die Krombacher Brauerei ist der Gastronomie-Partner des Iserlohner Parktheaters und neben dem Iserlohner Kreisanzeiger, dem Kulturbüro Iserlohn Präsentator der erfolgreichen „Boulevard“-Reihen „Wir schreiben UNTERHALTUNG groß!

Fazit: Eine Reise in die Krombacher Erlebniswelt lohnt sich! Der Iserlohner Förderverein Parktheater weiß jetzt wieviel Zacken jeder Verschlusskorken hat und warum bei der Rezeptur der weibliche Hopfen im Mittelpunkt steht!

Mitgliederversammlung wählt neuen Fördervereinsvorsitzenden

Weiter im Vorstandsteam sind v.l.n.r. als stellvertretender Vorsitzender Stefan Thielemann, Anja Wieczorek (Beisitzerin), Schatzmeister Thomas Nagel, Dr. Karl Gerhard Junge (neuer Vorsitzende), Iserlohns Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann, Schriftführer Heinz Dieter Lübbert und Beisitzer Werner Geck. Nicht im Bild sind Renate Brunswicker, Werner Süllberg, Werner Ewest, Christel Schmidt-Timmermann und Beate Evers als Beisitzer.

Der Iserlohner Dr. Karl Gerhard Junge (Mitte) wurde auf der Mitgliederversammlung des Fördervereins Parktheater Iserlohn e. V. am 16. März 2019 einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt.
„Vielleicht kann man von dem Guten und Schönen, was man erlebt hat, ehrenamtlich irgendwann ein wenig zurückgeben an eine wichtige und sinnvolle Aufgabe unserer Gesellschaft. Deshalb habe ich mich bereit erklärt. Ich möchte mithelfen, zusammen mit dem Vorstand, dem engagierten Team des Kulturbüros, Ihnen Allen, den Sponsoren und Unterstützern, dass unser so notwendiger Förderverein erfolgreich und stark bleibt und weiter wächst. Die Geschichte unseres Parktheaters der letzten Jahre ist eine Erfolgsgeschichte.“ (Dr. Karl Gerhard Junge - Auszug der Vorstellungsrede Mitgliedervers.)

Ehrenvorsitz für Werner Isenberg

Stefan Thielemann (li) und Johannes Josef Jostmann (re) bedanken sich bei Werner Isenberg (Mitte) für 15 Jahren ehrenamtlicher Arbeit.

Der stellvertretende Fördervereinsvorsitzende Stefan Thielemann würdigte die 15-jährige ehrenamtliche Arbeit Werner Isenbergs als Vorsitzender („Unter seiner Leitung entwickelte sich daraus eine starke Gemeinschaft für die Kultur in Iserlohn!“) und beantragte auf der Mitgliederversammlung, ihn zum Ehrenvorsitzenden zu wählen. Die Mitglieder wählten ihn einstimmig und ehrten seine Arbeit mit stehenden Ovationen. Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann bedankte sich nicht nur mit einem „warmen“ Händedruck und Urkunde, sondern übergab als Geschenk des Vorstands ein Kultur-Verwöhn-Gourmet-Wochenende im Romantik Hotel Sanct Peter mit einem Vier-Gänge-Menü im historischen Gasthaus Sanct Peter im Ahrtal – natürlich mit seiner Ehefrau Sigrid und bei herrlichem Sonnenschein!

Die „Schnapszahl“ 555. ist erreicht!

Werner Isenberg (1. Vorsitzender des Fördervereins Parktheater Iserlohn e. V. / links) und Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann (rechts) gratulierten den „Glückspilzen“!

Der Förderverein Parktheater Iserlohn e. V. als größter Iserlohner Kulturverein hatte sich seit langer Zeit dieses Ziel gesetzt und für das 555. Mitglied ein attraktives Kultur-Wochenende in einer Metropole ausgelobt. Fortunas Los fiel auf die Neu-Mitglieder Elke Kroker und Volker Kleinedler aus Iserlohn. Eigentlich wollten sie ja schon immer … – aber guten Vorsätzen müssen auch Taten folgen! Am 2. März 2019 fiel der Entschluss nach dem Motto: „Jetzt müssen wir mal!“ und nun freuen sich die „neuen“ Fördervereinsmitglieder auf ein Wochenende in der Musicalstadt Hamburg. Grund zur Freude hat der gebürtige Hamburger nicht nur über den Abstecher in seine Heimatstadt, sondern auch über den Besuch der Top-Musicals „Der König der Löwen“ und „Mary Poppins“.

„König der Löwen“ verspricht eine Reise in die farbenprächtige Welt Afrikas: Das Musical ist ein Meilenstein in der Musical-Geschichte. Die Besucher werden von den über 300 atemberaubenden Masken, Puppets und Requisiten, den mehr als 400 fantastischen Kostümen und natürlich von der unvergesslichen Musik – einer Mischung aus Popmusik von Sir Elton John und original afrikanischen Rhythmen verzaubert! Die Bild schreibt zu Recht: „Das schönste Musical der Welt!“

„Mary Poppins“ verzaubert Hamburg!“: Das international ausgezeichnete Broadway-Musical erzählt in einer mitreißenden Inszenierung die phantastische Geschichte des berühmtesten Kindermädchens der Welt. Mit Hits wie „Chim Chim Cheree“ oder „Supercalifragilisticexpialigetisch“ lässt Mary Poppins die Zuschauer in eine Welt voller Magie und Phantasie eintauchen.

Die Musicalbesuche  wurden freundlicherweise von Stage Entertainment zur Verfügung gestellt. Entdecken können Elke Kroker und Volker Kleinedler das maritimen Flair Hamburgs mit Bahn und Hotel als Paketangebot dank AMEROPA Städtereisen.

Aktuell hat der Förderverein des Parktheaters Iserlohn 575 Mitglieder. Informationen über die Ziele, Aufgaben, die Vorteile der Mitgliedschaft und das attraktive Veranstaltungsprogramm (Probenbesuche, Künstlergespräche, Theaterreisen und vieles mehr…) erhalten Interessierte hier. Ein Info-Flyer sowie ein Mitgliedsantrag kann auch gerne angefordert werden unter 02371-217-1908 oder foerderverein-parktheater@iserlohn.de.

Lions Club Iserlohn-Hemendis spendet 4000 Euro

Musikalische Schwingungen schlagen Wellen!

Dass sich Klassik und Jazz in Harmonie vollenden können, zeigte das Benefizkonzert „Tribute to Gershwin“ mit der Pianistin Sirgid Bergenthal und dem Werner Geck-Trio im November letzten Jahres im Parktheater Iserlohn! Der IKZ titelte über den Abend: “Gershwin wundervoll und großartig gespielt – Heimische Künstler gestalten unvergesslichen Abend!“ Alle waren sich einig: Toller Abend, großer Publikumszuspruch und -erfolg! Und ein großartiges Spendenergebnis! Für eine Spende von 4000 Euro sagte Werner Isenberg vom Förderverein Parktheater Iserlohn „DANKESCHÖN“ und ließ Blumen sprechen.

Die Pianistin und das Lions-Club Mitglied Sigrid Bergental zeigt sich ebenfalls hocherfreut: „Der Erlös des Benefiz-Konzertes ist bestimmt für die Kinder- und Jugendarbeit des Fördervereins Parktheater Iserlohn. Gerade in diesen Zeiten hat die Förderung von Kreativität und Kommunikation im kulturellen Bereich, besonders in der Musik, für die Entwicklung des Selbstbewusstseins junger Menschen einen hohen Stellenwert. Dazu will der Lions Club Iserlohn-Hemendis beitragen.“

In Vorfreude auf „ermöglichte" zukünftige Musikereignisse für Kinder und Jugendliche vereint bei der Spendenübergabe v.l.n.r. Werner Isenberg (1. Vorsitzender des Fördervereins Parktheater Iserlohn e.V.), Ulrike Laatsch (Vorsitzende des Fördervereins der Freunde Lions Iserlohn-Hemendis e.V.), die Pianistin Sigrid Bergenthal, Iserlohner Jazz-Größe Werner Geck, Silvia Mönnig (Präsidentin Lions Club Iserlohn-Hemendis) und Parktheater-Direktor „Jo-Jo“ Jostmann.

Starke Partner für das Iserlohner Parktheater:

Viele kannten Beamer aus einem abgedunkelten 70qm-Seminarraum in der finanziellen Größenordnung von unter 1000 €. Von einer ganz anderen „Theaterdimension“ wollten sich die „Ermöglicher“ aus Interesse über die dadurch erzielten Ergebnisse und ihrer Bühnen-Wirksamkeit „auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“ informieren und überzeugen lassen: Iserlohns Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann, Michael Wojtek (Iserlohns 1. Beigeordneter und Stadtkämmerer), Michael Scheffler (Vorsitzender des Siftungskuratoriums/Bürgerstiftung der Sparkasse), Dr. Christoph Krämer (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Iserlohn) und Renate Brunswicker (Vorstand des Fördervereins Parktheater Iserlohn e. V.). TOI-TOI-TOI! Vorhang auf! Bühne frei! Licht an im Parktheater Iserlohn! Gemeinsam machen wir es möglich!

Gemeinsam bringen WIR Licht ins Dunkel!

In der veranstaltungsintensiven Vorweihnachtszeit des letzten Jahres strahlten viele Lichter in der stimmungsvollen Ambiente-Weihnachtsdekoration des Parktheaters Iserlohn zur Freude des Publikums. ABER: Auf der Bühne fiel durch einen technischen Defekt der Beamer für Projektionen aus! Selbst für die leider enorm hohen Reparaturkosten waren im städtischen Haushalt Ende 2017 keine Finanzmittel mehr vorhanden! Verzweiflung, Ratlosigkeit, Resignation und viele offene Fragen beim Theaterverantwortlichen! In der Not ist es gut, gute Freunde zu haben: Wenn drei sich zusammentun, kann man viel bewegen! Und im Theater die Welt!

Der Förderverein des Parktheaters Iserlohn e.V., die Stadt Iserlohn und die Bürgerstiftung der Sparkasse Iserlohn ermöglichten gemeinsam die Anschaffung eines Bühnen-Beamers für das Parkheater Iserlohn. Der neue leistungsstarke, professionelle Projektionsbeamer besteht auf der Bühne gegen andere Lichtquellen bei Theaterstücken oder Shows, ein besonderes Siegel-Umlenk-Weitwinkelobjektiv ermöglicht selbst bei kurzem Abstand eine große, flächendeckende Projektion eines Bildes oder Films in voller Portalbreite und Höhe in einem Bildniveau mit Kino-Qualität und ein Media-Server eröffnet das Bühnenbild-Spiel mit besonderen Spezial-Effekten.

Hier lesen Sie weiter

"Erinnerungen an eine Iserlohnerin"

Das Foto zeigt die Gewinner der Tombola und den Gewinner der Auktion gemeinsam mit "Auktionatorin" Renate Brunswicker (vorne mitte) und Rezitator Oliver Steller (2. von links).

Mit einer Finissage ging die Ausstellung "Erinnerungen an eine Iserlohnerin" mit Werken von Waltraut Reinl-Stegemann zu Ende. Musikalisch hochkarätig umrahmte die Veranstaltung der bekannte Rezitator und Musiker Oliver Steller, der von FAZ als die „Stimme deutscher Lyrik“ betitelt wurde. Renate Brunswicker, Vorstandsmitglied des Fördervereins Parktheater Iserlohn e. V. verloste im Rahmen einer kleinen Tombola fünf der ausgestellten Werke. In einer amerikanischen Auktion konnte ein weiteres Bild zum Sonderpreis ersteigert werden. Der Erlös, der durch die Auktion und den Verkauf zahlreicher Aquarelle zustande gekommen ist, kommt unserem Förderverein zugute.

5* plus für Theaterfahrt nach Hamburg

Fördervereinsmitglieder von glücklichen Erlebnissternen überwältigt!

Auf dem Iserlohner Wochenmarkt erhielt  Iserlohns Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann jüngst die ersten Rückmeldungen von glücklichen Fördervereinsmitgliedern und Reiseteilnehmern der Theaterreise des Fördervereins Parktheater Iserlohn e.V. am letzten Mai-Wochenende. „Hamburg war ein Traum!“ und „Die Reise war wunderbar!“ so das Resümee der Beteiligten. Die Verantwortlichen, allen voran Herr Jostmann, freuen sich über die positiven Rückmeldungen und darüber, dass die diesjährige Theaterreise ein voller Erfolg war und letztendlich unter einem guten Stern stand – sogar das Wetter spielte mit!

Gut vorbereitetet und brillant eingestimmt durch einen Einführungsveranstaltung von Dr. Walter Ossenkop machten sich 40 Fördervereinsmitglieder (leider mussten die Teilnehmer wegen des enorm starken Nachfrageinteresses ausgelost werden) unter Leitung des 1. Vorsitzenden Werner Isenberg auf, ein facetten- und kontrastreiches Kulturprogramm zu erleben: Zahlreiche Highlights wie zum Beispiel der Besuch der Elbphilharmonie mit der Aufführung des Verdi-Requiems mit Chor und Orchester der Mailänder Scala (zusammen mit unserem NRW Ministerpräsidenten Armin Laschet und Frau), der Besuch des international ausgezeichneten Broadway-Musicals „Mary Poppins“ im Stage Theater an der Elbe und der Besuch des legendären Balletts „Nijinsky“, einem triumphalen Schlüsselwerk von John Neumeier in der Staatsoper Hamburg, wird den Reisenden in unvergesslicher Erinnerung bleiben. Vielleicht näherten sich einige Fördervereinsmitglieder dem Ballett mit „innerer Skepsis“ - am Ende waren jedoch alle tief bewegt, gerührt und hatten durch die Bildkraft und Intensität des Balletts „Tränen in den Augen“!

Sicher war die Attraktivität des Neuen beim Konzertbesuch in der Elbphilharmonie ein besonderes Erlebnis-Bonbon - in dieser einmaligen Architektur ein Konzert zu sehen und zu hören ist wahrlich etwas Besonderes! Aber wie an Karten bekommen? Der Weg dahin war lang und die Reise „stand in den Sternen“! Viele, viele Anfragen und noch mehr Absagen, Alternativprogramme in Weimar/Erfurt und Meiningen wurden verfolgt: Alles ohne Erfolg, alles wurde verworfen. Ein altes, Herrn Jostmann bekanntes Theatergesetz besagt jedoch: „Ringen um das Bessere bis zur letzten Minute wenn der Vorhang aufgeht!“ Am Ende wurde alles gut und ein tolles Programm mit vielen Highlights machte viele Fördervereinsmitglieder sehr glücklich.

Jetzt heißt es Eindrücke verarbeiten und nachklingen lassen und dann: Die Theaterreise des Fördervereins Parktheater Iserlohn 2020 geht nach…

Mehr über den Förderverein des Parktheaters Iserlohn (dem größten Kulturverein Iserlohn), seine Ziele, Veranstaltungen und Projekte erfahren Sie hier oder unter 02371-217 1908.

Fördervereins-Reise 2018: Hallo Hamburg!

Ende Mai war es soweit und der vollbesetzte Bus setzte sich Richtung Hamburg zur diesjährigen Fördervereins-Reise in Bewegung. Zahlreiche Highlights wie zum Beispiel der Besuch der Elbphilharmonie mit der Aufführung des Verdi-Requiems mit Chor und Orchester der Mailänder Scala, der Besuch des Musicals „Mary Poppins“ im Stage Theater an der Elbe und der Besuch des Balletts „Nijinsky“ von John Neumeier in der Staatsoper Hamburg wird den Reisenden in unvergesslicher Erinnerung bleiben. Eine ausführliche Fotostrecke folgt in Kürze.

Das Bild zeigt den Titel des Flyers des Fördervereins des Parktheaters Iserlohn e. V.

Sie fehlen uns noch! Wir freuen uns auf Sie!

„Kultur ist das Brot der Seele.“ (André Heller)

Das Parktheater Iserlohn hat mit dem Förderverein seit der Gründung eine starke Lobby und einen verlässlichen Partner gewonnen. Aber wir brauchen noch mehr Freunde und Förderer, um der Zukunft unseres Parktheaters eine breite Basis zu geben.

Theater ist Leben! Leben ist Theater! Theater ist selbstverständlicher Teil des Alltagslebens und doch das besondere Erlebnis! Theater ist Bewegung und Veränderung!

Eine Mitgliedschaft im Förderverein des Parktheaters Iserlohn ist attraktiv: Sie spielen hier die Hauptrolle - die Rolle des Mäzens! Verändern Sie die Welt, damit sie Ihren Träumen näher kommt! Machen Sie sich auf die Reise ins Parktheater Iserlohn und zum Förderverein! Und dabei werden Sie nicht nur mit dem guten Gefühl belohnt, eine wertvolle Sache zu fördern. Sie erhalten auch die Gelegenheit, aktiv am Leben des Theaters teilzunehmen, wenn Sie das wollen.

Der Verein zur Förderung des Parktheaters Iserlohn e.V. ist als gemeinnützig anerkannt und berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen.

Exklusive Brosche für Mitglieder des Vereins zur Förderung des Parktheaters Iserlohn e.V.

Die Iserlohner Goldschmiedemeisterin Dagmar Müller hat exklusiv für die Mitglieder des Vereins zur Förderung des Parktheaters Iserlohn e.V. eine
Anstecknadel designt und entwickelt. Die beiden Theatermasken, Logo und Identifikationssymbol des Fördevereins, stellen das Motiv der Brosche, die auch als Anhänger gearbeitet werden kann, dar. Das Schmuckstück ist aus 925 Silber gearbeitet, poliert und geschwärzt.

Zum Selbstkostenpreis von 25 Euro kann dieses Schmuckstück ausschließlich nur von Mitgliedern des Vereins zur Förderung des Parktheaters Iserlohn e.V. erworben werden. Darüber hinaus soll diese Anstecknadel auch Personen überreicht werden, die sich um das Parktheater und den Förderverein besonders verdient gemacht haben. Das Tragen des exklusiv designten Schmuckstücks schafft Identifikation und repräsentiert auch auf diese Weise die mittlerweile starke Lobby des Fördervereins: ganz nach dem Motto des Vereins „Gemeinsam machen wir es möglich!“

Gemeinsam machen wir es möglich:

Theater für uns, Theater für Iserlohn
Theater für die Region, Theater fürs Leben
Theater voller Leben, Theater voller Emotionen
Theater voller Freude, Theater voller Gefühle
Theater zum Staunen, Theater zum Anfassen
Theater zum Hinschauen, Theater zum Zuhören
Theater zum Lernen, Theater zum Genießen
Gemeinsam machen wir es möglich!


Haben Sie Interesse an der Brosche?
Dann können Sie diese im Kulturbüro Iserlohn verbindlich bestellen. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Frau Anja Wieczorek 02371/217-1908 oder per Mail an kulturbuero@iserlohn.de bzw. foerderverein-parktheater@iserlohn.de.