Die Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf

Aktuelle Information

Für den Besuch der Museen ist das Tragen einer Mund-Nasen-Maske weiterhin für den Innenbereich vorgeschrieben. Die 3-G-Regelung entfällt.

Sonderausstellung

Die Alten kommen
Cartoons von Dr. Holm Roch

26. März bis 24. April 2022

Nicht nur seine Arbeit als Pfarrer, sondern auch sein Engagement im Seniorenbeirat der Stadt Iserlohn hat über Jahrzehnte den satirischen Blick des heute 83-jährigen promovierten Theologen Holm Roch geschärft. Seine Erkenntnis ist einfach und entlarvend zugleich: Der hoch technisierte moderne Alltag ist oft auf eine nahezu absurde Art und Weise an den Bedürfnissen von Senioren vorbeigeplant.

Wie ist das möglich? Mit Feder und Stift bringt Holm Roch seine Beobachtungen seit Jahren zu Papier. Seine Kurzgeschichten verleiten zum Schmunzeln, seine Cartoons fangen mit wenigen Strichen die Alltagsabsurditäten ein und bissige Bildunterschriften regen zum Nachdenken an.

Vom 26. März bis 24. April zeigen die Städtischen Museen Iserlohn in Haus A in Barendorf einen kleinen Ausschnitt der Werke Holm Rochs.

„Die Alten kommen“ ist zu den Öffnungszeiten der Barendorfer Museen (Sa. und So., 11-16 Uhr) zu besichtigen.

Der Eintritt ist frei.

Dorf und Fabrik – Natur und Industrie. Scheinbare Gegensätze verbinden sich in Barendorf, dem industrie-kulturellen Denkmal im Norden Iserlohns. Wo im 19. Jahrhundert Messing gegossen und Draht gezogen wurde, erstreckt sich heute ein Künstler- und Museumsdorf mit zahlreichen Kulturveranstaltungen im Wechsel der Jahreszeiten, Gastronomie und einem Standesamt.
1822 entstand hier ein erstes Messingwalzwerk, Jahre später gefolgt von einer Drahtzieherei, einer Eisengießerei und diversen Schmiedewerkstätten. Was heute aussieht wie ein beschauliches Fachwerkdorf war also in Wirklichkeit eine strategisch geplante Werksgründung. Johannes Dunker und Franz Maste, die Gründer der Fabrikanlage, nutzten das Wasser des Baarbachs zum Antrieb von vier Wasserrädern, um die wachsende Anzahl von Fabrikationsstätten mit Energie zu versorgen. Die in Barendorf hergestellten Erzeugnisse, darunter Haushaltsgegenstände wie Bügeleisen, Kaffeemühlen, Taschenmesser sowie diverse Werkzeuge, wurden international verkauft. 1981 übernahm die Stadt Iserlohn das mittlerweile baufällig gewordene Gebäudeensemble und restaurierte es für eine museale Nutzung. Ein dichtes Jahresprogramm und attraktive Künstlerateliers machen aus dem einstigen Industriestandort einen überregional bekannten Kulturstandort.

Termine der öffentlichen Führungen finden Sie hier.

Neulich im Museum

Neues Video über die Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf!

Vielen Dank an MK live TV und das Schauspielensemble Iserlohn e.V. für die tolle Kooperation!

Film starten: hier klicken (Youtube)

Baarstraße 220 - 226, 58636 Iserlohn
Anfahrt...
Behindertenparkplätze befinden sich unmittelbar vor der Fabrikanlage

Leiterin der Städtischen Museen:
Dr. Sandra Hertel
Tel. 02371/217-1960
Fax 02371/217-1965
museum@iserlohn.de

Hausmeister Barendorf:
Frank Drepper
Tel. 02371/44448 oder 0176-74567988

Öffnungszeiten:
Samstag/Sonntag, 11.00-16.00 Uhr
an Feiertagen geschlossen
Führungen für Gruppen nach Vereinbarung