Das Bild zeigt das Motto der Parktheater-Spielzeit 2017/2018

Spielplan Kulturbüro und Parktheater Iserlohn

Horst Becking: „Tage in... III“ - Reise ins Licht

Horst Becking stellt anlässlich seines 80. Geburtstages im Parktheater Iserlohn aus

Kurzinfo:

Die Ausstellung wurde bis zum 27. Juli 2017 verlängert!

Öffnungszeiten: nach Absprache (unter Tel. 02371/217-1819) oder zu den Vorstellungen

Galerie und Foyer des Parktheaters Iserlohn

Eintritt frei

Der Hagener Maler und Graphiker Horst Becking, der bis heute seiner Heimatstadt Hagen treu geblieben ist, ist in der neuen Spielzeit 2016/17 für das Iserlohner Parktheater so etwas wie ein offizieller Kunst-Pate. „Zeichen setzen“ ist das Theaterprogramm 2016/2017 überschrieben, und „Zeichen setzen“ ist auch ein offensichtliches Ziel der Becking-Kunst. Anlässlich seines 80. Geburtstages zeigt das Parktheater Iserlohn, mit Unterstützung der Märkische Bank Stiftung, des Fördervereins des Parktheater Iserlohn und der Firma Evonik, die Ausstellung „Tage in … III – Reise ins Licht“.

Horst Beckings Bild „Reise ins Licht“ ziert das aktuelle Spielzeit-Plakat 2016/2017 vom Parktheater Iserlohn. Seine eindrucksvollen, farbintensiven und großformatigen Bilder aus allen Schaffensjahren wie "Blaugolden leuchtendes Licht", "Farbenspiel der Jahreszeiten" oder "Goldregen", ausgewählte Grafiken sowie die Publikation seines hochwertigen, dritten Kunst-Kataloges sind Gegenstand der Ausstellung im Parktheater Iserlohn. Im Mittelpunkt seiner Arbeiten steht die Verarbeitung seiner persönlichen Reisen. Vor allem das Licht fasziniert den Künstler immer wieder. Auf seinen vielen Reisen quer durch die Welt hat er diesem Licht förmlich nachgespürt. „Mit Licht kann ich Gefühle freisetzen, mit Licht kann ich mich am besten ausdrücken“, erklärt der Maler. Das typische Becking-Blau hat er beispielsweise fast wie eine spirituelle Erleuchtung in Griechenland entdeckt, andere Orte, nicht zuletzt natürlich die Toskana mit ihrem einzigartigen Licht-Charme, warteten mit weiteren, nicht minder prägenden Schlüsselerlebnissen auf ihn, führten ihn buchstäblich zu neuen Horizonten.

Beckings Bilder erzählen zumeist kleine Geschichten und Legenden hinter der eigenen, farbintensiven Fassade. Sie verstecken sich in verschiedensten Materialien, Chiffren und Notationen, die man nicht im Letzten enträtseln muss, vielleicht gar nicht einmal soll. Es sind häufig Wege durch Landschaften, vornehmlich durch Berge, die thematisiert werden, individuelle, intime Begegnungen, die sich in faszinierender Kunst niederschlagen.

Anlässlich der Ausstellung im Parktheater Iserlohn erscheint der umfangreiche Katalog „Tage in ... III“ der einen Einblick in die Welt des mit vielen Titeln geehrte Hagener Künstlers gewährt, der als bodenständiger Mensch mit einer ungeheuer sympathischen und positiven Lebenseinstellung beeindruckt, die ihm in seinen 50 Künstlerjahren nie abhandengekommen ist.

1937 in Hagen geboren, erhielt Horst Becking seine erste künstlerische Grundausbildung an den Fachhochschulen Dortmund und Wuppertal, später absolvierte er ein Studium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf in der Klasse von Joseph Beuys und bei Rupprecht Geiger, dass er als Meisterschüler abschloss. Seit 1959 nahm er an zahlreichen Gruppenausstellungen teil und realisiert seine erste Einzelausstellung. 1964 wurde Horst Becking Mitglied des Westdeutschen Künstlerbundes. Nach einer Reise durch die USA und Kanada veröffentlichte er 1979 sein erstes Künstlerbuch. 1980 begann er mit seiner freien künstlerischen Arbeit und nahm eine Lehrtätigkeit in der Lehrerausbildung und Kunsterziehung im schulischen und außerschulischen Bereich auf. Seine ersten Skulpturen entstanden 2000. Zahlreiche Ausstellungen in verschiedenen Galerien im In- und Ausland wie in den Beneluxstaaten, Frankreich und New York sowie 2002 in Brügge und Belgien im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt, im Museum Baden, Solingen sowie im Oberhessischen Museum und im Osthaus Museum Hagen belegen Beckings Erfolg. Horst Becking erhielt 1997 den Preis der internationalen Triennale für Original-Grafik, Grenchen (Schweiz) für großformatige Radierungen.


Termine

Sonntag, 23.07.2017 18:30 - 22:00 Uhr

Preise

Eintritt frei

Veranstalter

Kulturbüro Iserlohn
Theodor-Heuss-Ring 24
58636 Iserlohn

Telefon: 02371/217-1819
Telefax: 02371/217-1914
E-Mail des Veranstalters
Webseite des Veranstalters


Veranstaltungsort

Parktheater Iserlohn
Alexanderhöhe
58644 Iserlohn

Telefon: 0 23 71 / 2 17 - 18 19
Telefax: 0 23 71 / 2 17 - 18 22
E-Mail des Veranstaltungsorts
Webseite der Veranstaltungsorts

Barrierefreiheit

  • Zugang barrierefrei
Details zur Barrierefreiheit:

Stellplätze, Aufzug, Zugang mit Rollstuhl, Behinderten-WC




Anfahrt: Routenplaner aufrufen


Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.


zurück
Das Bild zeigt das Logo des Parktheaters Iserlohn

Südstraße / Alexanderhöhe
58644 Iserlohn


Vorverkauf/Informationen:

  • Stadtinformation Iserlohn
    Bahnhofsplatz 2, 58644 Iserlohn
    Tel: 02371 / 217-1819
    Öffnungszeiten:
    Mo-Mi und Fr 10-17 Uhr
    Do 10-18 Uhr
    Sa 10-13 Uhr
  • Kasse Parktheater
    Alexanderhöhe/Südstraße
    Tel: 02371 / 217-1819
    Öffnungszeiten:
    Die Kasse im Parktheater öffnet am Veranstaltungstag jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Anfahrtsbeschreibung

Veranstaltungen

Lade Kalender...

Veranstaltungen Gesamtübersicht "Zeichen setzen!" 2016/2017

PDF herunterladen

Abonnements:

Spielen Sie mit und nutzen Sie alle Abo-Vorteile von Anfang an!
Sehen Sie selbst...