Stadtbücherei Iserlohn - Zweigstelle Letmathe

„Kazim, wie schaffen wir das?“ Lesung in der Stadtbücherei-Zweigstelle Letmathe

Ein Neuköllner Psychologe zeigt uns, wie das Zusammenleben funktioniert

Am 1. März um 19.30 Uhr laden der Bildpunkt Letmathe und die Stadtbücherei Iserlohn, unterstützt vom Integrationsrat Iserlohn, gemeinsam zu einer Lesung in der Stadtbücherei-Zweigstelle in Haus Letmathe ein:  Sonja Hartwig, freie Reporterin für ZEIT, Stern, Spiegel und SZ-Magazin, liest aus ihrem Buch „Kazim, wie schaffen wir das?“

Sie stellt darin Kazim Erdogan und seine Arbeit vor:

Kazim Erdogan, der an diesem Abend ebenfalls anwesend ist, ist unermüdlich. Achtzehn, neunzehn, zwanzig Stunden am Tag ist der Neuköllner Psychologe unterwegs für ein friedliches, gerechtes Miteinander der Menschen und gegen Sprachlosigkeit und Gewalt in unserer Gesellschaft. Seine Methode ist dabei denkbar einfach: Augenhöhe, Verständlichkeit, Wertschätzung - er holt die Menschen dort ab, wo sie sind, und bietet ihnen, mal Sozialarbeiter, mal Psychologe, mal großer Bruder, handfeste Hilfe. Als Gründer der ersten Selbsthilfegruppe für türkische Männer und als Vorsitzender seines Vereins "Aufbruch Neukölln" ist er überaus prominent in Politik und Medien; 2012 bekam er von Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Sonja Hartwig, die Erdogan seit fünf Jahren begleitet, zeichnet ein liebevolles Porträt des "Kalifen von Neukölln" und seiner türkischen Männer, das uns nicht nur Einblick in eine fremde Welt direkt vor unserer Tür gibt. Vielmehr zeigt sich an Erdogans Handeln, was unser Land so dringend braucht. Keine Angst mehr vor dem Fremden, keine Politik mehr, die an den Menschen vorbei gemacht wird, sondern konkrete, positive Anleitungen zu unseren Fragen, das Zusammenleben in unserer Gesellschaft betreffend.

Haus Letmathe

Die Bücherei-Zweigstelle befindet sich seit 1978 im Haus Letmathe, das in Teilen über 600 Jahre alt und damit das älteste Gebäude in Letmathe ist. Am 2. Dezember 2008 konnte die Bücherei-Zweigstelle Letmathe ihr 30-jähriges "Jubiläum" im Haus Letmathe begehen.  Weiterlesen ...

Das Bild zeigt das Lesecafé.

Lesecafé im Clara-Deneke-Saal

Leserinnen und Leser, die sich gerne zurückziehen möchten, haben dazu im altehrwürdigen Clara-Deneke-Saal die Möglichkeit. Dort kann nicht nur in Tageszeitungen und aktuellen Zeitschriften geschmökert werden, auch Bücher können in Ruhe angelesen werden. Stühle, kleine Tische, eine Kaffeepadmaschine sowie Wasser für Tee laden zum Verweilen ein.
Kaffeepads und Teebeutel für 50 Cent das Stück gibt es an der Ausleihtheke. Zu besonderen Anlässen wird auch Kuchen angeboten.

Das Café ist immer zu den normalen Öffnungszeiten der Bücherei geöffnet und direkt aus der Bücherei über ein paar Treppenstufen erreichbar. Freies WLAN ist, wie in allen Büchereiräumen, ebenfalls verfügbar.

WLAN

Die Zweigstelle bietet freies und kostenloses WLAN an, finanziert von den Stadtwerken und installiert von Freifunk.