Qualitätsmanagement

Die Volkshochschule Iserlohn ist Mitglied im Gütesiegelverbund Weiterbildung, der im Jahre 2003 gegründet wurde. Ziel war die Einführung eines Managementsystems, das die VHS auf die Zertifizierungsprüfungen (siehe unten) vorbereitet und eine systematische Weiterentwicklung der Qualität gewährleistet.

Qualitätsbeauftragte ist Ulrike Eichholz, Fon 02371 . 217 1944.

Ihre Meinung ist uns wichtig - hier können Sie uns mitteilen, wie Ihnen unsere Veranstaltung gefallen hat:

Rezertifizierung 2014

Erneut erhielt die Volkshochschule Iserlohn das Qualitäts-Gütesiegel für die nächsten drei Jahre. Bereits seit 2004 strukturiert das VHS-Team seine Arbeit mit dem Qualitätsmanagementsystem „Gütesiegel Weiterbildung“. Nun stand bereits die vierte Zertifizierung an, die wieder erfolgreich gemeistert wurde. „Die Zufriedenheit von Teilnehmerinnen und Teilnehmern, von Kursleitungen und vom ganzen Team hat sich seither ständig verbessert“, freut sich VHS-Leiterin Lieselotte Berthold. Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens und ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren die ersten Gratulanten.

Erstzertifizierung 2005

Die teilnehmenden Personen bei der Erstzertifizierung 2005

Das erste Zertifikat des Gütesiegelverbundes Weiterbildung erhielt die Volkshochschule Iserlohn 2005.
Mit der Übergabe des Gütesiegels Weiterbildung am 21. Juni 2005 wurde dokumentiert, dass die VHS Iserlohn das Qualitätsmanagement-System nach dem Modell des Gütesiegelverbundes Weiterbildung anwendet, regelmäßig überwacht und weiterentwickelt.

Was bedeutet die Zertifizierung?

Die Mitarbeiter der VHS verpflichten sich, bei der Planung, Durchführung und Kontrolle ihrer Weiterbildungsangebote die vorgegebenen Qualitätsstandards des Zertifizierungssystems Gütesiegelverbund Weiterbildung einzuhalten und nachzuweisen.
Dazu werden zum einen die gesamten Arbeitsabläufe in der VHS durch externe Gutachter/innen anhand der dazugehörigen Akten und Dokumente überprüft sowie sämtliche Mitarbeiter/innen in einem persönlichen Gespräch zur Einhaltung der Qualitätsstandards für deren jeweiligen Arbeitsbereich befragt.
Das darauf hin angefertigte Gutachten bildet die Entscheidungsgrundlage über die Vergabe des Zertifikates durch einen unabhängigen Beirat.