Informationen zur Flüchtlings-Situation

Das Bild zeigt Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens

Die Flüchtlingswelle der vergangenen Monate und die große Zahl an zugewiesenen Asylbewerbern und Flüchtlingen hat Iserlohn - wie die meisten anderen Kommunen auch - vor eine große Herausforderung gestellt.
Ihnen allen, die Sie mit großer Tatkraft haupt- oder ehrenamtlich geholfen haben, diese Aufgabe so gut zu meistern, möchte ich im Namen der Stadt Iserlohn ganz herzlich danken.

Jetzt gilt es vor allem, diese Menschen, die bei uns Aufnahme gefunden haben, zu integrieren. Nach den vielen guten Erfahrungen der letzten Monate zähle ich weiter auf Sie und hoffe, dass Sie auch weiterhin bereit sind, dabei mitzuhelfen, dass die bei uns lebenden Flüchtlinge und Asylbewerber sich in Iserlohn wohl fühlen. Ohne Ihre Unterstützung könnten wir diese Aufgabe nicht bewältigen.


Dr. Peter Paul Ahrens
Bürgermeister

Informationen zu den Zahlen der von der Bezirksregierung Arnsberg zugewiesen Personen, die sich als Asylsuchende gemeldet haben:

Die Gesamtzahl der Asylbewerber, die derzeit in Iserlohn wohnen (Stand: 01.02.2017) liegt bei 755.
Zum Vergleich: 01.01.2017 / 847, 01.12.2016 / 942, 01.11.2016 / 1.041, 01.10.2016  / 1.088, 01.09.2016 / 1.044, 01.08.2016 / 1.013, 01.07.2016 / 1.066, 01.06.2016 / 1.097, 01.05.2016 / 1.131, 01.04.2016 / 1.241, 01.03.2016 / 1.257, 01.02.2016 / 1.279, 01.01.2016 / 1.255, 01.12.2015 / 1.075, 24.11.2015 / 1.069, 23.10.2015 / 796, 30.09.2015 / 635.

Von den derzeit 755 Asylbewerbern sind
506 männlich
249 weiblich

206 davon sind minderjährig.

Die Haupt-Herkunftsländer sind Syrien (113), Afghanistan (128), Irak (99), Nigeria (58), Iran (42), Guinea (25), Aserbaidschan (21), Eritrea (19), Ägypten (15), Somalia (12).

Ansprechpartnerin ist
Petra Langhals, Tel. 02371/217-2044
petra.langhals@iserlohn.de

Internetseite der Bezirksregierung Arnsberg

Pressemitteilung der Stadt Iserlohn vom 22. August 2016