Mutter mit Kindern

Aktuelles beim Kinder- und Jugendrat

Kommunalpolitik zum Anhören – Zusammenhänge werden deutlich, die wir nicht nachfragen wollten, weil wir immer dachten, dass wir das eigentlich wissen sollten

„Politik in der eigenen Stadt kann sehr interessant sein, wenn man darüber informiert ist, welche Themen gerade vor der eigenen Haustür diskutiert und abgestimmt werden und wie der Bürger zu welchem Zeitpunkt, Einfluss darauf nehmen kann,“ meint Frieda am Wochenende bei der Einführungsveranstaltung des neuen Projektes des Kinder- und Jugendrates Iserlohn.

Gemeinsam mit zehn weiteren Mitgliedern des Gremiums setzt sie sich dafür ein, dass ein Podcast zum Thema „Kommunalpolitik“ entsteht, der politische Zusammenhänge in der eigenen Stadt verständlich erläutert.
Groß ist natürlich bei allen die Freude, dass das Projekt vom Land gefördert wird, sodass am Wochenende 29./30. Mai die Podcast-Produktion mit einer Fortbildung  „Wie erstelle ich einen Podcast?“ gestartet werden kann. Der Medientrainer Christian Kolb aus Essen verdeutlicht, was bei der Erstellung eines Podcast berücksichtigt werden muss. So geht es um rechtliche Rahmenbedingungen, was ist erlaubt, was ist verboten? Um Meinungsfreiheit und Neutralitätsgebot und um technische Rahmenbedingungen. Welche Technik ist vorhanden und wie setzen  wir sie ein?

Erste Übungen zu Aufnahme und Schnitt werden absolviert und besonders große Begeisterung herrscht am Ende des arbeitsintensiven Wochenendes, als der selbst produzierte Jingle für den Podcast präsentiert werden kann.

Die Jugendlichen des Kinder- und Jugendrates werden in ihrem Projekt, das sich über 12 Monate bis Mai 2022 erstreckt, vom Städt. Kinder- und Jugendbüro, dem Verein „Radio Iserlohn als Bürgerradio“ und dem Iserlohner Kreisanzeiger, unterstützt.

In regelmäßig stattfindenden Redaktionssitzungen werden zukünftig die für den Podcast relevanten Themen erarbeitet. Es werden Faktenchecks getätigt, Interviews mit Verantwortlichen, Gästen aus Politik, Verwaltung, Kultur und des öffentlichen Lebens geführt und Hintergrundinformationen vorbereitet.

Um den verantwortungsvollen Umgang mit Informationen sowie Interview- und Moderationsmethoden zu trainieren und eine selbstständige Informationsbewertung, gerade in Zeiten von „Fake News“ und „Hate Speech“ vornehmen zu können, treffen sich die jungen Leute am Freitag, 4. und Samstag 5. Juni mit Alexandra Lehmann. Sie begleitet, gemeinsam mit Kirstine Adebahr und Alana Lamberts,  den Podcast und übernimmt als Redakteurin den journalistischen Teil des Projekts.

Weitere Kompetenztrainings, die für Juli geplant sind und von der Agentur „Planpolitik“ aus Berlin   angeboten werden, richten sich sowohl an die Mitglieder des KiJuRates, als auch an andere Jugendliche ab 14 Jahre. Im Rahmen von unterschiedlichen Planspielen werden kommunalpolitische Fragestellungen, Interessenvertretungen und Entscheidungsfindungen verdeutlicht, die die Jugendlichen fit für Politik machen.

Der für April 2022 geplante Partizipationstag, an dem sich in den Vorjahren alle weiterführenden Schulen beteiligt haben, stellt die zweite Phase des Projektes dar. Am Tag der Jugendbeteiligung „Fit für Politik“ wird der gleichnamige Podcast, der nach derzeitiger Planung 16 Folgen umfasst, vorgestellt.