Das Bild zeigt Studenten im Gespräch.

Vertrag für zweite Gesamtschule unterzeichnet

Der nächste Schritt ist getan, um der Gesamtschule Seilersee ihre endgültige Heimat auf dem Campus Seilersee zu geben. Am Mittwoch (14. Juni 2017) unterzeichneten Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens und Beigeordneter Stefan Bartels das 49 Seiten umfassende Vertragswerk, mit dem die Firma Goldbeck nach dem entsprechenden Beschluss des Stadtrates vom 4. April förmlich und offiziell als Gesamtunternehmer für die Errichtung der Schule sowie für die Errichtung der Dreifachsporthalle beauftragt wird. Für das Bielefelder Unternehmen setzten Architekt Siegfried Wendker und Geschäftsbereichsleiter Kai-Oliver Becker ihre Unterschrift unter das Papier. Die Firma Goldbeck will noch im Juli den Bauantrag für das Großprojekt stellen, die Bauarbeiten sollen im Januar 2018 beginnen. Die Aufnahme des Schulbetriebs am Seilersee ist für den Beginn des Schuljahres 2019/2020 vorgesehen.

„Wir gehen jetzt in die nächste Phase“, zeigte sich Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens bei der Vertragsunterzeichnung erfreut, dass der Beschluss des Rates zur Errichtung der zweiten Gesamtschule nun umgesetzt wird. Justiziar Bartels betonte in diesem Zusammenhang, dass der Unterzeichnung des Vertrages intensive Verhandlungen mit der Firma Goldbeck  zu Grunde liegen. Stefan Bartels hob zudem die Vorteile der Vergabe der Arbeiten an einen Gesamtunternehmer hervor, durch die sichergestellt sei, dass Kosten und Zeitpläne eingehalten werden. Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Errichtung der Schule und den Bau der neuen Sporthalle auf 29,39 Millionen Euro. Siegfried Wendker, Architekt und Teamleiter bei Goldbeck, lobte die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung. Die Verhandlungen seien „klar, zielgerichtet und strukturiert“ verlaufen, die Verwaltung habe sämtliche Termine innerhalb des komplexen Verfahrens zuverlässig eingehalten. Wendker erklärte zudem, dass auch die heimische Wirtschaft an dem Bauvorhaben partizipieren werde, da Goldbeck mit Partnern aus der Region zusammenarbeiten möchte.

Schulausschuss-Vorsitzender Peter Leye, der bei der Vertragsunterzeichnung ebenfalls anwesend war,  stellte noch einmal heraus, dass das gesamte Verfahren transparent umgesetzt worden sei. Die politischen Gremien seien zu jedem Zeitpunkt umfassend informiert gewesen. Grundlage der Auftragsvergabe an die Firma Goldbeck war ein aufwendiges europaweites Ausschreibungs- und Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb.

Siegfried Wendker und Kai Oliver Becker von der Fa. Goldbeck sowie Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens und Justiziar Stefan Bartels (v.l.) bei der Vertragsunterzeichnung.
Siegfried Wendker und Kai Oliver Becker von der Fa. Goldbeck sowie Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens und Justiziar Stefan Bartels (v.l.) bei der Vertragsunterzeichnung.

Ratsbeschluss zum Bau der zweiten Gesamtschule am 4. April 2017

Der Rat der Stadt hatte in seiner Sitzung am Dienstag, 4. April 2017, den Bebauungsplan für die Gesamtschule am Standort Seilersee beschlossen (Drucksache 9/1472), ebenso hatte er die Verwaltung beauftragt, die in einer Verkehrsuntersuchung (Drucksache 9/1462) erarbeiteten Ergebnisse bei den weiteren Planungen zugrunde zu legen.
Im nicht öffentlichen Teil der Sitzung hatte der Rat zudem beschlossen, den Auftrag zur Errichtung der Gesamtschule Seilersee einschließlich der 3-fach Schulsporthalle am Standort Seilersee an die Firma GOLDBECK Nord GmbH, Geschäftsbereich Bauen im Bestand aus Bielefeld zum Komplettpreis von rund 29,4 Millionen Euro zu vergeben. Grundlage dieser Auftragsvergabe war ein aufwendiges europaweites Ausschreibungs- und Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb (Drucksache 9/1619).

Am Tag nach der Ratssitzung, am Mittwoch, 5. April, stellten Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, die beteiligten Ressortleiter und Vertreter der Firma GOLDBECK sowie des Architekturbüros PASD aus Hagen, das mit GOLDBECK zusammenarbeitet, die  Planungen und Pläne für den Bau der „Gesamtschule Seilersee“ im Rahmen eines Pressegespräches vor. Als besondere Herausforderung stellten sie dabei die notwendige harmonische Zusammenführung von Neubau und vorhandenen ehemaligen Kasernengebäuden heraus.

Entwurf der "Gesamtschule Seilersee"
So soll die "Gesamtschule Seilersee" aussehen
Entwurf der Aula
Die Gesamtschule bekommt eine großzügige Aula mit Bühne und Sitzstufen.
Vertreter der Stadt Iserlohn und der beteiligten Firmen beim Pressegespräch am 5. April 2017
Vertreter der Stadt Iserlohn und der beteiligten Firmen stellten beim Pressegespräch am 5. April 2017 die Planungen für die "Gesamtschule Seilersee" vor.