Senioren

Reparatur-Café

Planung des Reparatur-Cafés

Seit Januar 2018 war Continue in die Planung eines Reparatur-Cafés im Bürgerhaus Südstadt am Fritz-Kühn-Platz (postalische Adresse: Am Bilstein 17, 58636 Iserlohn, rechts am Fuße der zentralen Treppe) involviert. Unter dem organisatorischen Dach der Iserlohner gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft (IGW) mit der Quartiersmanagerin Sabine Plücker sollte in Zusammenarbeit mit der Stadt Iserlohn, der Verbraucherzentrale und den Streetworkern von Caritas und DROBS eine Anlaufstelle geschaffen werden, zu der Bürgerinnen und Bürger ihre defekten Alltags- und Gebrauchsgegenstände sowie schadhafte Kleidung bringen können, um sie reparieren zu lassen oder Hilfestellung zur eigenständigen Reparatur zu erhalten. Auch Workshops zu verschiedenen Themen und Materialien waren geplant. Darüber hinaus sollte das Reparatur-Café als generationenübergreifende Begegnungsmöglichkeit mit einem kleinen Verpflegungsangebot mit Kaffee und Kuchen dienen.

Beim Gründungstreffen am 25.01.2018 waren folgende Personen anwesend (Foto v.l.n.r.): Renate Ritzenhoff (Continue), Petra Lamberts (Kinder- und Jugendbüro), Sabine Plücker (Quartiersmanagerin), Frank Turloff und Stefan Marquardt (Abteilung Umwelt- und Klimaschutz), Christina Schlechter (DROBS), Uwe Browatzki (Caritas), Bernhard Oberle (Umweltberatung der Verbraucherzentrale) und Inge Metkemeier (Continue).

Offizielle Eröffnung am 19.04.2018

Am Donnerstag, 19.04.2018, um 16.00 Uhr fand die offizielle Eröffnung des Reparatur-Cafés statt. Die Öffnungszeiten dieser Selbsthilfewerkstatt waren ab Mai 2018 jeweils am dritten Donnerstag in der Zeit von 16.00 bis 19.00 Uhr.

Aktueller Hinweis

Auf Grund der Kontaktbeschränkungen im Rahmen der Coronavirus-Pandemie und zum allgmeinen Gesundheitsschutz bleibt das Reparatur-Café vorerst geschlossen. Die Wiedereröffnung ist für den 23. September 2021 geplant. Ab dann ist das Reparatur-Café voraussichtlich immer am zweiten und vierten Donnerstag im Monat geöffnet.

Weitere Auskünfte erteilt Quartiersmanagerin Sabine Plücker unter 0173 - 999 1905.

 

Weitere ehrenamtliche Akteure gesucht

Nach der Wiedereröffnung werden noch weitere ehrenamtliche Akteure gesucht, die einen Teil ihrer freien Zeit sowie ihr handwerkliches Wissen und Können bei diesem Projekt einbringen möchten. Auch für den Gastronomiebereich werden noch helfende Hände gesucht! Interessierte können sich in der hauptamtlichen Koordinierungsstelle von Continue bei Dörte Lauterbach unter den Telefonnummern 02371 / 217-2072 oder im Continue-Büro unter der Telefonnummer 02371 / 217-2095 und per E-Mail unter continue@iserlohn.de melden.

Weiterhin steht bei der IGW für Rückfragen zum Reparatur-Café die Mitarbeiterin Sabine Plücker unter der Telefonnummer 0173-9991905 oder per E-Mail unter Sabine-Pluecker@gmx.de zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Wiedereröffnung nach der Sommerpause am 19.09.2019

Am Donnerstag, 19.09.2019, öffnete nach zweimonatiger Pause wieder das Reparatur-Café im Bürrgerraum am Fritz-Kühn-Platz - ein Kooperationsprojekt von IGW, drobs, Continue, Caritas, Verbraucherzentrale NRW und der Abteilung Umwelt- und Klimaschutz der Stadt Iserlohn. Bei diesem monatlich stattfindenden Reparatur- und Begegnungsangebot engagieren sich bereits seit April 2018 Ehrenamtliche gemäß der Devise "reparieren statt wegwerfen" für kleine Reparaturarbeiten an Elektrogeräten und bieten bei Kaffee und Kuchen einen behaglichen Rahmen für Begegnung und Austausch an.

KaputtChino ´mal anders – gute Ideen stecken an“ / PC-Spendenübergabe von Unternehmer Michael Jeschak an die Evangelische Versöhnungskirchengemeinde

Ganz aktuell kam der Leitgedanke „Reparieren statt wegwerfen“ des Iserlohner Kooperations-projekts „Reparatur-Café“ von IGW, Caritas, Continue, Drobs und Verbraucherzentrale NRW zum Tragen und konnte vor Ort Gutes bewirken. „Bei einer Unternehmensauflösung eines Wuppertaler Kunden waren drei PCs zu entsorgen“, so Michael Jeschak, Inhaber der Informationsverarbeitung Michael Jeschak. „Zwar sind es nicht mehr die neuesten Geräte, aber mit Intel Prozessoren, Windows 10 Professional, ausreichend Arbeitsspeicher und Festplattenkapazität sind die Rechner in Zeit von Corona doch sicherlich einsetzbar.“

Inge Jeschak, die sich bei Continue unter anderem ehrenamtlich im Reparatur-Café „KaputtChino“ engagiert, wandte sich an die hauptamtliche Koordinatorin des ehrenamtlichen Dienstes, Nicole Behlau, und fragte nach einer sinnvollen Verwendung der drei PCs an. Nach einigen Recherchen und Kontakten konnte in der Evangelischen Versöhnungskirchengemeinde ein dankbarer Abnehmer gefunden werden. Jugendreferent Timon Tesche berichtete, dass gerade in der Zeit von Distanzunterricht der Nachhilfebedarf bei Kindern aus bildungsfernen Familien sehr groß sei. Insofern sei Unterstützung mit technischem Equipment im Sozialzentrum Lichtblick, wo regelmäßig ehrenamtlich Nachhilfe angeboten wird, sehr willkommen. Darüber hinaus gebe es seit April ein neues Projekt mit dem Titel „Digitalisierung Peterstraße“. Dabei werden für das Homeschooling Computer an Familien ausgeliehen, die nicht über die notwendige technische Ausstattung verfügen.

Insofern konnte Michael Jeschak drei PCs, davon zwei Geräte mit zwei Monitoren, einen Farbtintenstrahldrucker und einen Laserdrucker an Timon Tesche vom Evangelischen Jugendreferat übergeben. Aus Hygienegründen spendierte die Informationsverarbeitung selbst noch drei neue USB-Desktopsets mit Tastatur, Maus und Mauspad. „Wirtschaftlich betrachtet“, so Jeschak, „lohnt sich die ´Reaktivierung´ nicht, doch umwelttechnisch und sozial betrachtet ist es sicherlich eine lohnenswerte Investition. Vielleicht steckt diese Initiative ja auch an - und es kommen noch mehr PCs kostenlos in das soziale Umfeld statt zum Elektronik-Schrott.“

Im Nachgang zu der Übergabe von drei grundüberholten PCs im vergangenen Monat spendete Michael Jeschak, Inhaber des Unternehmens Informationsverarbeitung Michael Jeschak am 1. Juni noch drei USB-WLAN-Adapter und drei USB-Verlängerungskabel als ergänzendes Equipment für das Sozialzentrum Lichtblick. Jugendreferent Timon Tesche freute sich sehr über diese Zuwendung des heimischen Unternehmens, da nun die Adapter optimal in Richtung WLAN-Sender ausgerichtet werden können, so dass für die Hausaufgabenbetreuung eine gute Internetverbindung gegeben ist. Er erwähnte, dass in der Zeit der Coronavirus-Pandemie die Digitalisierung weiter vorangetrieben worden sei und dass daher immer höherer Bedarf an PCs und Zubehör gerade für Kinder aus bildungsfernen Familien bestehen würde.

Continue-Koordinatorin Nicole Behlau freute sich über dieses gute Beispiel von sozialem Engagement und Umweltschutz. Während in Zeiten von Corona die ehrenamtlichen Einsätze im zwischenmenschlichen Bereich auf Grund von Kontaktbeschränkungen, Abstands- und Hygieneregeln stark eingeschränkt sind, ist jedoch die Abgabe und Vermittlung von Spenden durchaus möglich. Durch eine gute Vernetzung von „Continue“ mit den lokalen Einrichtungen Bürger helfen Bürgern, CariChic, Kinderlobby und Kindernothilfe können Sachspenden wie Haushaltswaren, Dekorationsartikel, Kleinmöbel, Kleidung, Kinderspielzeug und Bücher direkt in die richtigen Kanäle und an die zuständigen Kontaktpersonen weitergeleitet werden. Für weitere Informationen können sich Interessierte an Nicole Behlau bei der Stadt Iserlohn unter der Rufnummer 02371 / 217-2083 oder per Mail an continue@iserlohn.de werden.