SeNS - Seniors Network Support

Das Ressort Generationen und Bildung der Stadt Iserlohn beteiligte sich am INTERREG IVB (Programm zur Transnationalen Territorialen Zusammenarbeit für Nordwesteuropa - NWE) . Ziel des Programmes war es, Seniorenprojekte in ausgewählten Stadtteilen der teilnehmenden Regionen zu initiieren. Unter dem Titel "SeNS - Seniors Network Support" (Senioren-Netzwerk-Unterstützung) wurden in Iserlohn zwei Projekte in den Stadtteilen Letmathe und Gerlingsen mit unterschiedlichen Schwerpunkten durchgeführt. Ziel beider Projekte war die Bildung von wohnortnahen Seniorennetzwerken, in denen sich Interessierte über seniorenspezifische Themen informieren und austauschen sowie als Ehrenamtliche selbst aktiv werden konnten. 

Kooperationspartner der Stadt Iserlohn war der Caritasverband Iserlohn e.V., der die Projekte in der Laufzeit vom 01.07.2012 bis 31.03.2014 vor Ort durchführte.

Gut und gerne in Gerlingsen

Das Projekt "Gut und gerne in Gerlingsen" hatte zum Ziel, ein interkulturelles Seniorennetzwerk im Stadtteil zu schaffen, welches seniorengerechte Unterstützungsangebote anbietet und gleichzeitig das soziale Engagement der Bewohner im Stadtteil fördert, um Möglichkeiten der Kommunikation zu schaffen. Beispielsweise konnten Interessierte als Seniorenlotsen ausgebildet werden, um Pflegebedürftigen und Angehörigen individuelle Unterstützung rund um das Thema "Pflege" anzubieten. Weitere Themen waren u.a. Gesundheit, Vorsorgevollmachten, Nachbarschaftsdienste, kulturelle Angebote oder Freizeitgestaltung. Der Gemeinschaftsraum im Zentrum des Stadtteils (ehemaliges Ladenlokal) am Gerlingser Platz 8 diente dazu als Treffpunkt für Information, Beratung und Begegnung.

LebensWERTes Letmathe

Das Projekt "LebensWERTes Letmathe" hatte den Schwerpunkt Wohnberatung. Senioren sollen so lange wie möglich eigenständig und selbstbestimmt in vertrauter und selbst gewählter Umgebung wohnen können. Hierzu hatte der Caritasverband eine Schulung für Senioren angeboten, die sich zu Seniorenlotsen ausbilden lassen konnten, um anschließend aufsuchende Wohnberatung in der häuslichen Umgebung durchzuführen. Außerdem gab es Informationen über Pflege, Demenzversorgung oder Gesundheit.

Informationen zum gesamten SeNS-Projekt erhalten Sie auch auf der englischsprachigen Internetseite  www.sens-project.eu.

Den Abschlussbericht zum Iserlohner Projekt finden Sie hier (PDF-Dokument).

Ihr Ansprechpartner ist

N.N.

02371/217-1044 Adresse | Details