Bildungs- und Teilhabepaket

Seit dem 1. April 2011 können Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringen Einkommen durch das "Bildungs- und Teilhabepaket" gefördert und unterstützt werden. Sie sollen nicht von Kultur, Sport und Freizeit, Mittagessen, Ausflügen und Klassenfahrten, Schülerfahrkosten und Lernförderung ausgeschlossen sein, nur weil das Geld nicht reicht.

Wenn Sie Leistungen vom Jobcenter erhalten, finden Sie weitergehende Informationen auf den Internetseiten des Jobcenters MK.

Hier finden Sie die 5. Auflage der Arbeitshilfe zur Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepakets.

Wer kann die Leistungen erhalten?
Anspruch auf Leistungen besteht für Kinder und Jugendliche nach dem SGB II, dem SGB XII oder mit Anspruch auf Kinderzuschlag bzw. Wohngeld, die

  • noch keine 25 Jahre alt beziehungsweise im Fall sozialer und kultureller Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft noch keine 18 Jahre alt sind
  • in einer Kindertageseinrichtung oder in Kindertagespflege betreut werden,
  • eine allgemeinbildende oder berufsbildende Schule (nicht Berufsschule mit Bezug von Ausbildungsvergütung) besuchen und
  • keine Ausbildungsvergütung erhalten.

Welche Leistungen gibt es?

  • (Schul-)ausflüge und mehrtägige (Klassen-)fahrten
    Für alle anspruchsberechtigten Kinder, die in einer Kindertageseinrichtung oder in Kindertagespflege betreut werden, sowie für alle anspruchsberechtigten Schülerinnen und Schüler unter 25 Jahren werden die tatsächlichen Kosten für eintägige Ausflüge und für mehrtägige (Klassen-)Fahrten übernommen.

    Formulare:

  • Schulbedarfspaket
    Erstmals ab dem Schuljahr 2011/2012, d. h. ab 01.08.2011, werden für Schülerinnen und Schüler unter 25 Jahren zu Beginn eines Schulhalbjahres, d. h. zum 1. August bzw. 1. Februar, 70 bzw. 30 Euro gezahlt. Die Leistung bedarf als einzige keines Antrages. Sie wird automatisch an bedürftige Familien überwiesen. Anders ist dies bei Kinderzuschlags- und Wohngeldberechtigten. Diese müssen einen Antrag stellen um die Leistung zu erhalten.

    Formulare:

  • Schülerbeförderungskosten
    Die Kosten für den Weg zur nächstgelegenen Schule mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder anderen kostenpflichtigen Verkehrsdienstleistungen werden bei Schülerinnen und Schüler unter 25 Jahren übernommen, sofern sie nicht von anderer Seite gewährt werden und die Übernahme aus dem Regelbedarf nicht zugemutet werden kann. Mit der zum 01.08.2013 in Kraft getretenen Gesetzesänderung gilt in der Regel ein Betrag von 5 Euro monatlich als zumutbar.

    Formulare:

  • Lernförderung für Schülerinnen und Schüler
    Für den Fall, dass Schülerinnen und Schüler unter 25 Jahren, die die nach den schulrechtlichen Bestimmungen wesentlichen Lernziele (i. d. R. Versetzung bzw. Schulabschluss oder Erreichung der Ausbildungsreife, höheres Leistungsniveau) voraussichtlich nicht erreichen und schulisch organisierte Förderangebote für eine Verbesserung nicht ausreichen, können sie eine geeignete außerschulische Lernförderung zur Erreichung des Klassenzieles bzw. eines Schulabschlusses erhalten. Die tatsächlichen Kosten werden übernommen, soweit sie angemessen sind.

    Formulare:

  • Zuschuss zum Mittagessen
    Dem Kind bzw. Jugendlichen unter 25 Jahren wird ein Mittagessen in der Kindertageseinrichtung/-tagespflege bzw. Schule oder Hort (bis 31.12.2014) ermöglicht, sofern eine Mittagsverpflegung in dem Leistungsangebot der Kindertageseinrichtung (einschließlich Hort), der Kindertagespflege oder der Schule enthalten ist. Gewährt wird ein monatlicher Zuschuss zu den Kosten für die Teilnahme an einer
    gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung, wobei jede Familie einen Eigenanteil von einem Euro je Kind und Mahlzeit selbst tragen muss.

    Formulare:

  • Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
    Um Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in Vereins- und Gemeinschaftsstrukturen integrieren zu können und Kontakt zu Gleichaltrigen zu ermöglichen, werden zusätzliche Leistungen im Wert von 10 Euro monatlich erbracht. Der Betrag kann jederzeit in monatlichen Teilbeträgen bis zu 10 Euro oder als Gesamtbetrag für den Bewilligungszeitraum in Anspruch genommen werden. Dabei können angesparte Beträge auch auf den 2. Bewilligungsabschnitt übertragen werden (max. 12 Monate = 120 Euro). Hiervon umfasst sind z. B. Mitgliedsbeiträge für den Sportverein, Musikunterricht oder die Teilnahme bei einer Jugendgruppe. In Ausnahmefällen können auch die Kosten für die Anschaffung von Ausrüstungsgegenständen übernommen werden.

    Formulare:

Wie kann ich Leistungen erhalten?
Die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets sollen den Kindern möglichst schnell, unbürokratisch und auf direktem Wege zu Gute kommen. Wichtig ist es, dass Sie die Leistungen rechtzeitig beantragen, das heißt, bevor der Bedarf geltend gemacht wird. Bei der Antragstellung erfahren Sie, welche Unterlagen / Bescheinigungen Sie noch vorlegen müssen.

Wo stelle ich meinen Antrag?
Wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld vom Jobcenter erhalten, finden Sie weitergehende Informationen und die Antragsvordrucke auf den Internetseiten des Jobcenters MK. Ihren Antrag richten Sie an die für Sie zuständige Dienststelle des Jobcenters.

Wenn Sie Wohngeld oder Kinderzuschlag erhalten, nimmt der Bereich Wohngeld und Wohnungsvermittlung der Stadt Iserlohn Ihren Antrag entgegen. Diese leitet die Unterlagen zur weiteren Bearbeitung an den Märkischen Kreis weiter.

Bezieher von Sozialhilfe nach dem SGB XII wenden sich bitte an den Bereich Grundsicherung der Stadt Iserlohn.


Weitere Informationen zu den Leistungen für Bildung und Teilhabe (Bildungspaket):

Städtische Ansprechpartner(innen) - nach Straßen sortiert 

Ihre Ansprechpartner

Frau Döring

Bildungs- und Teilhabepaket - Wiesengrund, Im Lau, Schlesische Straße, Mendener Straße, Genna, Grüne, Kesbern, Lasbeck, Pillingsen, Roden, Lössel grundsicherung@­iserlohn.de 02371/217-2051 Adresse | Details

N.N.

Bildungs- und Teilhabepaket - Stadtmitte Süd-Ost, Wermingsen, Wiemer grundsicherung@­iserlohn.de 02371/217-2035 Adresse | Details

Herr Demke

Bildungs- und Teilhabepaket - Letmathe Mitte, Oestrich, Stübbeken, Volksgarten grundsicherung@­iserlohn.de 02371/217-2025 Adresse | Details

Frau Jakst

Bildungs- und Teilhabepaket - Dröscheder Feld, Dördel, Nußberg, Stadtkern West grundsicherung@­iserlohn.de 02371/217-2049 Adresse | Details

Frau Keitmann

Bildungs- und Teilhabepaket - Sümmern, Hennen, Kalthof, Rheinen, Drüpplingsen, Griesenbrauck grundsicherung@­iserlohn.de 02371/217-2054 Adresse | Details

Herr Kobusch

Bildungs- und Teilhabepaket - Bömberg, Tyrol, Stadtkern Mitte, Stadtkern Nord, Am Steinhügel grundsicherung@­iserlohn.de 02371/217-2057 Adresse | Details

Herr Kruck

Bildungs- und Teilhabepaket - Hombruch grundsicherung@­iserlohn.de 02371/217-2050 Adresse | Details

Herr Pilz

Bildungs- und Teilhabepaket - Ackenbrock, Stadtmitte Süd-West, Westfalenstraße grundsicherung@­iserlohn.de 02371/217-2048 Adresse | Details

N.N.

Bildungs- und Teilhabepaket - Gerlingsen, Stadtkern Süd grundsicherung@­iserlohn.de 02371/217-2046 Adresse | Details

Frau Schweinsberg

Bildungs- und Teilhabepaket - Gerlingsen, Hombruch grundsicherung@­iserlohn.de 02371/217-2043 Adresse | Details