Rettungsdienst

Als Träger des Rettungsdienstes ist der Märkische Kreis gesetzlich verpflichtet, einen Rettungsdienstbedarfsplan aufzustellen und alle vier Jahre fortzuschreiben. Die Stadt Iserlohn unterhält nach diesem Plan eine Rettungswache, die in die Feuerwache an der Dortmunder Straße 112 integriert ist.

Die Feuerwehr Iserlohn hält drei Rettungswagen (RTW) und zwei Krankentransportwagen (KTW) vor. Diese werden zum Teil rund um die Uhr besetzt, bzw. tagsüber, um Spitzenbelastungen abzufangen.
Neben den Rettungswagen stehen zwei Notarzteinsatzfahrzeuge bereit. Die Notärzte kommen aus den drei Krankenhäusern Iserlohns (Krankenhaus Bethanien, St. Elisabeth Hospital und Marienhospital) und werden im Einsatzfall von erfahrenen Rettungsassistenten abgeholt und zum Notfallort gebracht. Die Notärzte verfügen alle über eine Zusatzausbildung, die sie als Notarzt qualifiziert.

Alle Beamten des Einsatzdienstes, die im Rettungsdienst eingesetzt werden, durchlaufen, neben der Ausbildung zum Brandmeister, die Ausbildung zum Rettungsassistenten (eigenständiges Berufsbild). Hierfür unterhält die Feuerwehr Iserlohn, zusammen mit der Feuerwehr Hagen, eine Rettungsassistentenschule. Die Ausbildung umfasst insgesamt fast drei Jahre. Im Anschluss können die Rettungsassistenten eine Zusatzausbildung durchlaufen und sich zum Lehrrettungsassistenten ausbilden lassen. Für die Einhaltung der Hygienestandards sind drei Mitarbeiter zu Desinfektoren ausgebildet.

Alle Rettungsassistenten sind für verschiedene Einsatzkonzepte geschult, z. B. einem Massenanfall von Verletzten (MANV). Hierfür steht ein Abrollbehälter Rettungsdienst (AB-Rett) bereit. Dieser ermöglicht es, einen Behandlungsplatz zur Versorgung von 25 Patienten aufzubauen. Die Tatsache, dass alle Berufsfeuerwehrangehörige auch Rettungsassistenten sind, verbindet die Feuerwehr mit dem Rettungsdienst.

Verstärkt wird der Rettungsdienst durch das ortsansässige Deutsche Rote Kreuz, welches in die Konzepte mit eingebunden ist und die Feuerwehr bei Bedarf unterstützt.

Zur Nachwuchsförderung bildet die Feuerwehr Iserlohn jährlich auch drei angestellte Jahrespraktikanten aus. Diese können sich nach erfolgreichem Abschluss als Rettungsassistenten bei Rettungswachen bewerben.