Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Vortrag über den Kampf gegen Napoleon in der Grafschaft Mark

Die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn, die sich im zweiten Halbjahr dem 200. Jahrestag der Völkerschlacht bei Leipzig widmet, wird am Montag, 4.

Die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn, die sich im zweiten Halbjahr dem 200. Jahrestag der Völkerschlacht bei Leipzig widmet, wird am Montag, 4. November, fortgesetzt.
Landesarchivdirektor i.R. Dr. Horst Conrad aus Münster referiert unter dem Titel „Der Mythos vom Volkskrieg“ über den Aufstand gegen Napoleon in der Grafschaft Mark im Jahre 1813. Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr im Stadtarchiv in der „Alten Post“, Theodor-Heuss-Ring 5. Der Eintritt kostet vier Euro, Ermäßigungsberechtigte zahlen zwei Euro.

Der Aufstand gegen Napoleon 1813 gilt als Wendepunkt in der preußisch-deutschen Geschichte. Er wurde begriffen als allgemeine Volkserhebung. An Hand des Verlaufes in Westfalen, speziell in der Grafschaft Mark, sollen die Realität der Aufstandsbewegung und deren nachfolgende geschichtliche Rezeption dargestellt werden.