Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Vortragsreihe im Stadtarchiv beginnt mit Dr. Wilhelm Bleicher über Anni Engels

Am Dienstag, 1. September, startet die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn in das zweite Halbjahr. Studiendirektor i.R. Dr. Wilhelm Bleicher stellt in einem Vortrag die Goethekennerin und Firmenchefin Anni Engels (1924-1997) vor.
Mit dem Vortrag von Dr. Wilhelm Bleicher eröffnet das Stadtarchiv die Reihe „Iserlohner Köpfe“, in der in unregelmäßigen Abständen bekannte und eher unbekannte Persönlichkeiten der Iserlohner Stadtgeschichte vorgestellt werden sollen.

Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr im Stadtarchiv in der „Alten Post“, Theodor-Heuss-Ring 5. Der Eintritt kostet vier Euro, Ermäßigungsberechtigte zahlen zwei Euro.

„Anni Engels (1924-1997) war eine vielfältig begabte Iserlohnerin, die es verstand, in seltener Harmonie ihr Leben in und mit der Literatur und ihren zweiten Beruf im Horizont der mikrobiologischen Prozesse und chemischen Stoffe zur Hemmung und Förderung des Pflanzenwachstums im Goetheschen Sinne in einer pädagogischen Einheit von Mensch und Natur zu begreifen. Wohl als einzige Iserlohnerin schrieb sie ein beachtenswertes Goethebuch mit dem Titel „Aja – Rätin Goethe“. An der Tatsache, dass es heute ein lebendiges Museum Barendorf gibt, hatte sie mit dem Förderkreis Iserlohner Museen, dessen Ehrenmitglied sie war, großen Anteil. Nicht zuletzt war es auch Anni Engels, die in der Linie der weiblichen Vorfahren Goethes die Herren von Refflingsen (Iserlohn) wieder entdeckte.“

Am Vortragsabend wird das von Dr. Wilhelm Bleicher verfasste Heft „Anni Engels – Iserlohner Unternehmerin und Goethe-Kennerin (1924-1997)“ erstmals vorgestellt und zum Kauf angeboten. Der Verkaufserlös wird vom Autor dem Stadtarchiv Iserlohn gespendet.

Titelbild Veröffentlichung Dr. Bleicher
Titelbild der Veröffentlichung von Dr. Bleicher über Anni Engels mit einem Porträt (um 1952) und einer aktuellen Luftaufnahme der historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf (Foto: Stadtmuseum Iserlohn).