Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Vortrag über Gerlingsen im Stadtarchiv - Wilfried Diener stellt Iserlohner Stadtteil vor

Am kommenden Dienstag, 3. November, wird die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn fortgesetzt. Wilfried Diener aus Iserlohn stellt unter der Überschrift „Gerlingsen  – wie es war, wie es wurde, wie es ist“ diesen Iserlohner Stadtteil vor.
Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr im Stadtarchiv in der „Alten Post“, Theodor-Heuss-Ring 5. Der Eintritt kostet vier Euro, Ermäßigungsberechtigte zahlen zwei Euro.

Gerlingsen, ursprünglich ein Teil der Gemeinde Oestrich, wurde zusammen mit dem Ortsteil Iserlohner Heide 1956 zur Stadt Iserlohn eingemeindet. Wilfried Diener hat sich vor allem mit der Entwicklung von Gerlingsen seit dieser Zeit beschäftigt und ein umfassendes Buch dazu veröffentlicht. In seinem Vortrag zeigt er mit zahlreichen historischen Bildern, welche spärliche Besiedlung vor 1960 in dem Stadtteil vorhanden war und welche rasche Verdichtung nach 1960 stattgefunden hat. Der Vortrag zeigt den Wandel von einer rein agrarisch genutzten Teillandschaft zu einem Stadtteil mit vielfältigen Bauformen, aufgelockert durch zahlreiche Grünflächen und eingebunden in eine waldreiche Umgebung. Die explosionsartige Auffüllung von Ober-Gerlingsen rings um den Hof von Kremerskothen setzte sich Anfang der 1970er Jahre  auf der anderen Seite der Dortmunder Straße in Nieder-Gerlingsen fort. Neben Fotografien unterstützen historische und aktuelle Karten die Orientierung.

Mit dem Vortrag von Wilfried Diener beginnt das Stadtarchiv eine Reihe über Iserlohner Stadt- und Ortsteile, die zukünftig in loser Folge vorgestellt werden.