Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Barrierefreier Ausbau der Bushaltestellen „Brinkhofstraße“ und „Auf dem Gerre“ abgeschlossen

Im Dezember 2020 hatte die Stadt Iserlohn damit begonnen, im Kreuzungsbereich An Pater und Nonne / Brinkhofstraße drei Bushaltestellen und eine Querungsstelle in mehreren Bauabschnitten barrierefrei auszubauen. Witterungsbedingt konnten die  Bauarbeiten erst Anfang Mai beendet werden. Am vergangenen Donnerstag (17. Juni) wurden noch die abschließenden Fahrbahnmarkierungen aufgebracht.

Alle drei Bushaltestellen sowie die über die Brinkhofstraße verlaufende Querungsstelle erhielten taktile Leitelemente für sehbehinderte und mobilitätseingeschränkte Bürgerinnen und Bürger. An zwei der drei Bushaltestellen wurden erhöhte Bordsteine zum barrierefreien Einstieg eingebaut. Zudem wurde an einer Busbucht die Fahrbahnoberfläche erneuert.
Vor der Bushaltestelle „Auf dem Gerre“ wurde die Fahrbahn der Brinkhofstraße so verbreitert, dass sich vor der Ampel nun Rechts- und Linksabbieger aus Richtung Oestrich kommend nebeneinander einordnen und Rechtsabbieger den Grünpfeil in Richtung Letmathe nutzen können.

Die Baukosten betragen insgesamt 86 000 Euro. Davon können rund 35 000 Euro über Fördermittel des Landes NRW refinanziert werden.

Ansprechpartner im Rathaus ist Steffen Mehrens beim Bereich Tiefbau, Abteilung Straßen und Brücken, Telefon 02371 / 217-2737, E-Mail: steffen.mehrens@iserlohn.de.

Kreuzungsbereich Brinkhofstraße / An Pater und Nonne
Auf der Brinkhofstraße können sich Links- und Rechtsabbieger nun nebeneinander einordnen. Die Querungsstelle wurde mit taktilen Leitelementen für sehbehinderte und mobilitätseingeschränkte Menschen ausgestattet.
Kreuzungsbereich Brinkhofstraße / An Pater und Nonne
Erhöhte Bordsteine wie hier an der Bushaltestelle „Brinkhofstraße“ ermöglichen den barrierefreien Einstieg in den Bus.