Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Wegenetzkonzept für die Stadt Iserlohn - Einladung zur Abschlussveranstaltung

Das Wegenetzkonzept, das die Stadt Iserlohn in Zusammenarbeit mit der Ge-Komm GmbH - Gesellschaft für kommunale Infrastruktur - aus dem Osnabrücker Land erarbeitet hat, ist so gut wie fertig. Langfristig soll es die Stadt Iserlohn dabei unterstützen, ein zukunftsfähiges und bedarfsgerechtes Wirtschaftswegenetz zu planen sowie Handlungsoptionen für Investitionsentscheidungen und für die dauerhafte Unterhaltung der Wege aufzeigen. Das Vorhaben wird von der Bezirksregierung Arnsberg mit Mitteln der Europäischen Gemeinschaft, des Bundes und des Landes zu 75 Prozent gefördert.

In einem ersten Schritt wurde in den vergangenen Monaten ein Konzept-Entwurf als Diskussionsgrundlage erarbeitet. Dazu wurden alle öffentlichen und privaten Wege entsprechend ihrer Bedeutung und Funktion nach folgenden Aspekten klassifiziert:

  • Welche Wege und Brückenbauwerke sind für die Stadt unverzichtbar und haben eine hohe Priorität?
  • Welche Wege könnten im Standard gesenkt, ökologisch aufgewertet oder sogar gänzlich aufgegeben werden?
  • Welche Wege sind für die Allgemeinheit entbehrlich und könnten einzelnen Interessenten oder Nutzergruppen zur Verfügung gestellt werden?

Als nächstes wurde in einer virtuellen Bürgerversammlung Ende Juli über den Konzept-Entwurf informiert und gleichzeitig der Startschuss für die Beteiligung der Öffentlichkeit gegeben: Einen Monat lang konnten sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über ein Bürgerdialogportal in die Planung einbringen und Tipps und Anmerkungen zu einzelnen Wegen als Kommentar hinterlegen. Die rund einhundert eingegangenen Anregungen wurden von der Stadt Iserlohn im Anschluss inhaltlich und rechtlich auf ihre Umsetzbarkeit geprüft und, wo es möglich war, sofort in den Konzept-Entwurf übernommen bzw. für eine weitere Überprüfung vorgemerkt.

Bevor nun der abschließende Entwurf des Wegenetzkonzeptes der Bezirksregierung Arnsberg zur Prüfung und Genehmigung vorgelegt wird, soll er zunächst noch einmal der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Stadt Iserlohn führt dazu am Dienstag, 26. Oktober, um 17 Uhr eine virtuelle Abschlussveranstaltung durch. Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Die Zuschaltung zur virtuellen Bürgerversammlung ist ab 16.45 Uhr unterge-komm-online.de/b/ge--fkz-jbr-pnlmöglich. Eine spezielle Software ist nicht erforderlich, die Zuschaltung kann zum Beispiel über die Webbrowser Google Chrome oder Mozilla Firefox erfolgen. Für die Teilnahme sind eine Kamera oder ein Mikrofon nicht zwingend erforderlich.

In der Live-Übertragung werden die erarbeiteten Ergebnisse ausführlich erläutert. Die Teilnehmenden können zusätzlich über eine Chat-Funktion Fragen stellen, die im Rahmen der virtuellen Bürgerversammlung live beantwortet werden.

Für weitere Informationen und Rückfragen steht Ralf Filthaut bei der Abteilung Straßen und Brücken, Telefon 02371 / 217-2756, E-Mail: ralf.filthaut@iserlohn.de, gerne zur Verfügung.

Die Stadt Iserlohn informiert zudem auf ihrer Homepage www.iserlohn.de (bitte Wegenetzkonzept in die Suche eingeben). Ergänzende Informationen finden Interessierte unter www.wirtschaftswegekonzept.de.