Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

VHS Iserlohn: Programm für das Semester Frühjahr / Sommer 2022 vorgestellt

Das Programm der Volkshochschule Iserlohn für das kommende Semester bietet wieder für jeden etwas. VHS-Leiter Rainer Danne und sein Team laden alle Interessierten herzlich ein, auf die über vierhundert spannenden und interessanten Kurse, Seminare, Vorträge, Workshops und Onlineveranstaltungen aus allen Wissensgebieten zu schauen, die durch vielfältige Beratungsangebote ergänzt werden.
Das Angebot wird je nach Pandemie-Situation an die gültigen Regelungen der Corona-Schutzverordnungen im Hinblick auf Sicherheit und Hygiene angepasst.

Viele Seminare und Vorträge können abweichend von der Planung auch als Online-Veranstaltungen durchgeführt werden. Entsprechende Hinweise werden per Nachricht, über die Medien und über die Homepage der VHS Iserlohn bekannt gegeben.

Das neue Programmheft für das Semester Frühjahr / Sommer 2022 erscheint am Samstag,15. Januar, als Verlags-Sonderveröffentlichung der Zeitungen Iserlohner Kreisanzeiger und Westfälische Rundschau. Online-Anmeldungen sind jederzeit auf der Homepage www.vhs-iserlohn.de möglich. Persönliche oder telefonische Anmeldungen nimmt die VHS-Geschäftsstelle ab sofort zu folgenden Öffnungszeiten entgegen: Montags bis freitags jeweils von 9 bis 12 Uhr und zusätzlich dienstags von 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 17 Uhr. Besucher müssen die aktuellen Corona-Hygienevorschriften (2G) beachten.

Programmbereich 1: Gesellschaft (Leitung: Frank Finkeldei)
Im Programmbereich Gesellschaft werden auch im kommenden Semester zahlreiche Vorträge und Seminare unter anderem aus den Bereichen Gesellschaft, Politik und Zeitgeschehen, Stadt- und Regionalgeschichte, Recht, Verbraucherfragen, Umwelt und Nachhaltigkeit sowie Exkursionen angeboten.
Hochkarätige Vorträge von Experten aus Wissenschaft und Gesellschaft digital verfolgen und anschließend live mit ihnen diskutieren - das bietet vhs.wissen live der VHS Iserlohn. Die aktuellen Seminare von Februar bis Juni befassen sich mit Themen der europäischen Zeitgeschichte und gesellschaftlichen Gegenwartsdiagnosen. Sie werden in Echtzeit online in einem Verbund von Partnervolkshochschulen übertragen und bieten zudem die Möglichkeit zur Diskussion.
Verschiedene Vorträge zur Stadt- und Regionalgeschichte in Kooperation mit dem Stadtarchiv befassen sich in diesem Semester unter anderem mit der Geschichte jüdischer Familien in Iserlohn. Ein besonderer Vortrag beleuchtet das Leben von Carl-Heinz Kipper als Zeitzeuge für jüdische Geschichte in Iserlohn.
Ab Februar starten die bewährten Seminare der Iserlohner Ehrenamts-Akademie. Einen neuen Schwerpunkt bilden die von der Servicestelle Ehrenamt und Übergangsmanagement Schule-Beruf der Stadt Iserlohn konzipierten Module, die sich unter anderem mit praktischen Methoden zur Gewinnung von Ehrenamtlichen und Projektfinanzierung befassen.
Die VHS-Seniorenkreise Heide-Hombruch und Hennen bieten wieder attraktive Vorträge und Seminare in den Gemeindehäusern der Stadtteile an.
Das Haus der Geschichte  in Bonn ist das Ziel einer Tagesexkursion am 14. Mai. 7 000 Exponate, 4 000 Quadratmeter, über 120 Stunden Bild und Ton: Lebendig, aktuell und im internationalen Kontext präsentiert sich die wiedereröffnete Dauerausstellung „Unsere Geschichte - Deutschland seit 1945“, die an diesem Tag besucht werden kann.

Programmbereich 2: Kultur – Gestalten (Leitung: Rainer Danne)
Neben vielen interessanten Vorträgen, Seminaren und Kursen rund um die Kunst-, Kultur- und Literaturgeschichte sind es vor allem zwei große Veranstaltungen, die das kulturelle Leben in der Stadt in diesem Frühjahr maßgeblich prägen werden. Nach dem Ausfall in 2021 startet die Criminale ab April einen zweiten Anlauf. VHS und Galerie werden für eine Woche zum Basislager für die vielen Autorinnen und Autoren aus dem deutschsprachigen Raum, die mit vielen öffentlichen Vorträgen und Lesungen einen kriminalistischen Schwerpunkt setzen werden.
Die Neuauflage des Straßenfotografie-Festivals „Observations“ macht Iserlohn im Juni zum Treffpunkt und Mekka der internationalen Fotografen-Szene mit zahlreichen Ausstellungen, Vorträgen, interkulturellen Dialogen und Begegnungen. VHS und Galerie werden auch hier zentrale Austragungsorte sein.
Renoir, Monet und Gauguin widmet das Folkwang Museum in Essen eine große Ausstellung, in deren Mittelpunkt die beeindruckenden Sammlungen von Karl Ernst Osthaus und Kojiro Matsukara stehen. Die VHS führt aus diesem Anlass am 16. April eine Studien-Exkursion nach Essen durch. Neben der Ausstellung im Folkwang-Museum folgt am Nachmittag ein Besuch der Zeche Zollverein einschließlich einer Führung unter dem Titel „Über Kohle und Kumpel“.
In Kooperation mit dem Integrationsrat der Stadt Iserlohn erfährt die „Integrative Nähwerkstatt“ eine Neuauflage. Der Kurs richtet sich an Frauen mit und ohne Migrationshintergrund. Auf vielfachen Wunsch sind auch wieder neue Angebote im Programm, die sich praktisch mit den Kulturtechniken des Spinnens und Strickens beschäftigen.

Programmbereich 3: Gesundheit (Leitung: Nadja U. Pesch)
Der Programmbereich Gesundheit bietet wieder ein vielfältiges Angebot zur ganzheitlichen Gesundheitsförderung. Über 130 verschiedene Kurse zur körperbezogenen und / oder mentalen Entspannung und Stärkung bieten die Möglichkeit, zum Beispiel  Achtsamkeitsübungen, (Bewegungs-) Meditationen, Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training oder Klangschale kennenzulernen.
Für Seniorinnen und Senioren sind die Kursangebote für Hockergymnastik sowie Bewegungstraining ausgeweitet worden und werden an verschiedenen Tagen in der Woche vormittags und nachmittags angeboten.
Im Tanzseminar „Bewegte Zeiten“ wird am 19. Februar die Zeit tänzerisch und mit Tempo ins Erleben gebracht. Diese Entdeckungsreise bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern neue „zeitliche“ Erfahrungen zwischen Bewegung mit Tempo und in Zeitlupe.
In den Kursen „Ich nehme ab“, die in Zusammenarbeit mit dem St. Elisabeth-Hospital durchgeführt werden, erhalten Teilnehmende konkrete Hilfe, wie sie ihr Gewicht langfristig verringern und halten können. Die erfolgreichen und nachhaltig wirksamen Kurse können sowohl in Präsenz als auch online durchgeführt werden.
Im beliebten Programmteil Qigong, Taiji und Yoga finden sich viele verschiedene Kursangebote zu allen Tageszeiten, sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.
Neu in der VHS ist die Fortbildungsreihe „Dialog Pflegender Angehöriger“ für Angehörige von Menschen mit Demenz. Neben wechselnden Referaten aus dem Themenspektrum der Demenz ist bei den monatlich stattfindenden Seminaren auch der Erfahrungsaustausch der pflegenden Angehörigen möglich. Die Veranstaltungsabende setzen sich zusammen aus fachlichen Impulsen, Übungen zur Entspannung / Resilienz sowie einem moderierten Erfahrungsaustausch.
Zahlreiche Kochkurse vom gesunden und leckeren Essen aus der mediterranen oder asiatischen Küche über herzhafte Gerichte bis hin zur vegetarischen Küche laden ein, entdeckt zu werden. Im Kurs für das klassische Ostermenü am 4. April bereiten die Teilnehmenden ein festliches 4-Gänge-Menu zu und passend zu den Feiertagen kann man sich am 4. März Tipps zur Planung für den Osterbrunch holen. Das neue Konzept „Heimathappen“ bietet den Kursteilnehmenden die Möglichkeit, beim gemeinsamen Einkauf mit dem Dozenten auf dem Wochenmarkt marktfrische Zutaten für das anschließende gemeinsame Kochen einzukaufen. Fit und vital aus dem Shaker, Cocktails leicht gemacht oder Blumengrüße aus dem Shaker lauten die Titel der Seminare zur Getränkekunde. Hier kann jede und jeder leckere, gesunde und vitale Cocktails unter fachmännischer Anleitung für Zuhause selbst zubereiten.

Programmbereich 4: Fremdsprachen ­– Integration (Leitung: Claudia Weigel)
Fremdsprachenlernen ist wie ein Marathonlauf. In einer Lerngruppe mit einer motivierenden Lehrkraft ist es leichter, langfristig am Ball zu bleiben. Außerdem lernt man auch aus den Fehlern der anderen. Bei einem Corona-Lockdown können VHS-Sprachkurse zudem in der gewohnten Gruppe mühelos online via ZOOM fortgeführt werden.
Neue Anfängerkurse starten im Frühjahrssemester in folgenden Sprachen: Arabisch (freitags, ab 18. Februar, 17 Uhr), Englisch (dienstags, ab 8. Februar, 18.45 Uhr), Französisch (montags, ab 14. Februar, 10 Uhr), Niederländisch (donnerstags, ab 3. Februar, 18.45 Uhr), Polnisch online (donnerstags, ab 10. Februar, 19.45 Uhr), Schwedisch online (mittwochs, ab 16. Februar, 18.30 Uhr), Spanisch (montags, ab 31. Januar, 19.45 Uhr).
Interessierte mit Vorkenntnissen in diesen Sprachen oder in Italienisch, Japanisch, Neugriechisch, Portugiesisch oder Russisch werden gebeten, das Beratungstelefon unter 02371  217-1945 zu nutzen. Auf der VHS Homepage unter www.vhs-iserlohn.de sind darüber hinaus Tests zur (Selbst)einstufung hinterlegt. Unter derselben Telefonnummer sind auch Informationen zu Deutschkursen und Prüfungen aller Art erhältlich.
Zu den Höhepunkten im Fremdsprachen-Frühjahrsprogramm zählen unter anderem ein englischsprachiger Online-Vortrag zum Thema „Brexit revisited“ (Dienstag, 21. Juni, 19 Uhr), drei englischsprachige Erlebnis-Spaziergänge im Iserlohner Stadtgebiet zu verschiedenen Themen (siehe Veranstaltungsreihe „English Outdoors“) sowie nach den Osterferien ein Neustart des VHS-Begegnungschors mit mehrsprachigem Repertoire (mittwochs, ab 27. April, 18.30 Uhr).

Programmbereich 5: Berufliche Weiterbildung (Leitung: Frank Finkeldei)
Die VHS Iserlohn bietet in Kooperation mit dem Coaching- und Trainingsinstitut NLP-Impulse wieder hochkarätige Qualifizierungen, teilweise mit Online-Seminareinheiten, zum NLP-Practitioner, NLP-Trainer, Lerncoach oder Systemisch-integrativen Coach und Berater an, die als Bildungsurlaube anerkannt sind.
Für Mitarbeitende speziell in den Arbeitsfeldern Hospiz und Pflege findet am 19. März ein ganztätiges Seminar zum Themengebiet Kommunikation und Körpersprache statt. Am 8. Juni besteht die Möglichkeit, effektive, nützliche und erprobte Lernstrategien im gleichnamigen Seminar kennenzulernen.
Vom PC-Einstieg, über Lernmanagement-Systeme und Office bis hin zu Social Media-Anwendungen sind zahlreiche Tagesseminare und Kurse für Einsteiger und  Fortgeschrittene zu finden, die teilweise auch als Online-Seminare buchbar sind. Kurse für das komplette Office-Paket werden ebenso angeboten wie Kurse für Smartphone, Tablet- oder Notebooknutzung. Alle PC-Kurse werden, sofern sie als Präsenzkurse stattfinden können, als Kleingruppe durchgeführt, was eine individuelle Förderung im Unterricht ermöglicht.
Im Kurs „Buchführung intensiv“ ab dem 4. Februar werden an sechs Terminen die Grundlagen für eine kaufmännische Buchhaltung erläutert. Ab dem 18. März  können im neuen Kurs „Einkommensteuererklärung verständlich“ die gesetzlichen Grundlagen des Einkommensteuergesetzes (EStG) kennengelernt und für die eigene Einkommensteuererklärung genutzt werden.
Um den richtigen Kurs zu finden, wird eine telefonische Beratung unter 02371  217-1944 angeboten. Für die Office-Anwendungen können auf der Homepage der VHS (www.vhs-iserlohn.de) zusätzlich Wissenstests für Word, Excel und PowerPoint absolviert werden.

Programmbereich 6: Schulabschlüsse - Grundbildung (Leitung: Nadja U. Pesch)
An der VHS Iserlohn besteht die Möglichkeit, Schulabschlüsse mit staatlich anerkannten Zeugnissen nachzuholen. Nach den Sommerferien führt die VHS Iserlohn ab dem 29. August 2022 einen Abendkurs für Teilnehmende ab achtzehn Jahren zur Erlangung des Mittleren Schulabschlusses (MSA) durch. Die Anmeldung dazu beginnt am 2. Juni. Nähere Informationen gibt es unter Telefon 02371 217-1943 oder per Mail an vhs@iserlohn.de.

Neues Weiterbildungsgesetz entstand unter Beteiligung von Einrichtungen und Trägern
131 Volkshochschulen in Nordrhein-Westfalen bilden das flächendeckende Netz der kommunalen Weiterbildungszentren in NRW. Diese sind offene Orte des Dialogs, der Begegnung und Demokratie. Volkshochschulen sind in NRW die Trägerinnen der Pflichtaufgabe Weiterbildung und erreichen mit ihren vielfältigen und wohnortnahen Programmangeboten die Menschen vor Ort in den Kommunen. Um die Weiterbildung zu stärken und zukunftsfest aufzustellen, haben die Fraktionen der CDU, SPD, FDP und Bündnis 90 / DIE GRÜNEN am 3. März 2021 einen gemeinsamen Gesetzesentwurf zur Weiterentwicklung des Weiterbildungsgesetzes eingebracht. Der Landtag hat das Gesetz zur Weiterentwicklung des Weiterbildungsgesetzes (WbG-Weiterentwicklungsgesetz) am 30. Juni 2021 beschlossen. Das novellierte WbG ist zum 1. Januar 2022 in Kraft getreten. Die Weiterentwicklung des Gesetzes wurde in einem breiten und dialogisch angelegten Beteiligungsprozess mit Einrichtungen und Trägern vorbereitet. Der Dialogprozess hat gezeigt, dass die nach dem Weiterbildungsgesetz geförderte gemeinwohlorientierte plurale Weiterbildung strukturell gestärkt und in Bezug auf neue Herausforderungen, die sich beispielsweise aus der Integration neu Zugewanderter in Arbeitswelt und Gesellschaft oder den im Kontext der Digitalisierung veränderten Qualifizierungsbedarfen ergeben, zukunftsfähig aufgestellt werden muss. Die Aufwertung des quartären Bereichs in dem viersäuligen Bildungssystem findet in dem maßgebenden § 11 zur Grundversorgung seinen Niederschlag. Das bisherige Pflichtangebot umfasste die politische Bildung, die arbeits- und berufsbezogene Weiterbildung, die kompensatorische Grundbildung, abschluss- und schulabschlussbezogene Bildung, Angebote zur lebensgestaltenden Bildung und zu Existenzfragen einschließlich des Bereichs der sozialen und interkulturellen Beziehungen sowie Angebote zur Förderung von Schlüsselqualifikationen mit den Komponenten Sprachen und Medienkompetenz. Diese breite Palette wird nun um die Bereiche der kulturellen Bildung, der Gesundheitsbildung und um Angebote der Bildung für nachhaltige Entwicklung erweitert. Mit dieser Erweiterung werden zukünftig die Kurse und die Angebote aus allen Programmbereichen zu verpflichtenden Aufgaben im Lehrplan.

VHS-Programm I / 2022
Bürgermeister und Kulturressortchef Michael Joithe (2.v.l.) stellte gemeinsam mit Claudia Weigel, VHS-Leiter Rainer Danne, Verwaltungsleiterin Karina Wiedemeyer und Frank Finkeldei (v.l.) das Programm für das Frühjahrssemester 2022 vor.