Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Criminale 2022: Rückblick auf außergewöhnliche Schauplätze und Hoffnung auf „Wiederholungstat“

26 Veranstaltungen im Vor- und Hauptprogramm, dazu noch Schullesungen für über 900 Schülerinnen und Schüler an Iserlohns Grund- und weiterführenden Schulen: Das war die CRIMINALE 2022 in Iserlohn.

Das Vorprogramm startete bereits am 11. März mit einem Highlight: Einer der wohl beliebtesten und meistgelesenen Krimiautoren Deutschlands, Klaus Peter Wolf, las im Parktheater Iserlohn aus seinen aktuellen Bestsellern.

Weitere besondere Veranstaltungen waren die Lesung in der Iserlohner Schiller Apotheke, bei der es passend zum Veranstaltungsort um Vergiftungen ging, eine Weinprobe im Bahnsteig42 in Letmathe begleitete Lesungen aus der zur CRIMINALE herausgegeben Iserlohn-Anthologie „Im Mordfall Iserlohn“ und im Museumsdorf Barendorf wurde der Krimi um das größte fiktive Verbrechen der CRIMINALE vorgestellt.

Zu weiteren fiktiven Verbrechensschauplätzen aus der Anthologie führte eine Stadtrundfahrt mit entsprechenden Lesungen, im Romantikhotel Neuhaus gab es ein literarisch begleitetes Mehr-Gänge-Menü und in der schaurig-schön beleuchteten Dechenhöhle eine Lesung zwischen Stalagmiten und Stalaktiten.

Am 18. Mai  startete dann das Hauptprogramm mit über 200 Autorinnen und Autoren, die während des fünftätigen Festivals Iserlohn unsicher machten.

Gleich zum Auftakt wurde bei der zu Gunsten der Iserlohner Kinderlobby veranstalteten Benefizgala der Publikumspreis des Deutschen Buchhandels „MIMI“ an David Safier verliehen.

Die Lesungen in den Läden im „Quartier“ am 19. Mai litten leider unter den Unwetterwarnungen und der Gewitterfront, die an dem Abend über Iserlohn zog. Diejenigen, die sich trotzdem in die Innenstadt gewagt hatten, wurden jedoch mit interessanten Lesungen und Gesprächen mit den Autorinnen und Autoren in familiärer Atmosphäre belohnt.

Vor Unwettern gut geschützt konnten die Besucher des EDEKA-Marktes Nowak in Letmathe eine Lese- und Musikshow zwischen Lebensmittelregalen erleben.

In der Volkshochschule fanden Fachvorträge aber auch praktische Schulungen sowohl für die SYNDIKATS-Mitglieder als auch für interessierte Besucherinnen und Besucher statt: Ob mörderische künstliche Intelligenz oder Vernehmungstechniken und Schlösser knacken - um die Krimis möglichst glaubwürdig zu gestalten, benötigen Autorinnen und Autoren nämlich fundiertes Hintergrundwissen.

Die CRIMINALE endete schließlich mit einer großen Gala im Parktheater Iserlohn, bei der GLAUSER-Preise in sechs  Kategorien verliehen wurden. Ein Highlight war natürlich der "Heimsieg" von Kathrin Heinrichs, die als Autorin aus der Region den GLAUSER-Preis für den besten Kurzkrimi erhielt. Dass ihr Kurzkrimi „Freier Fall“ zudem in der Anthologie "Im Mordfall Iserlohn" veröffentlicht ist, machte die "Iserlohner CRIMINALE“ in diesem Jahr perfekt.

Zeit zum Stöbern in einer riesigen Auswahl an aktueller Kriminalliteratur und Bestsellern bot die vom SYNDIKAT e.V. organisierte Krimibuch-Messe im Saalbau in Letmathe am Veranstaltungswochenende.

„Wir sind stolz, Gastgeber der CRIMINALE 2022 gewesen zu sein. Ein Krimi-Festival dieser Art in der Stadt präsentieren zu dürfen, war uns eine Ehre“, resümieren Bürgermeister Michael Joithe und Kulturreferatsleiter Matthias Quaschnik. „Wir hoffen, dass sich alle Beteiligten wohl gefühlt haben, Spaß hatten und an der ein oder anderen Stelle gefesselt waren. Vielleicht hat die Stadt Iserlohn ja noch einmal das Glück für eine CRIMINALE ausgewählt zu werden und erneut „Tatort“ zu sein.“

GLAUSER-Preisverleihung CRIMINALE 2022
GLAUSER-Preisverleihung im Parktheater Iserlohn: es führten durch den Abend Sandra Lüpkes (r.) und Ralf Kramp (l.), Bürgermeister Michael Joithe begrüßte das Publikum
GLAUSER-Preisverleihung CRIMINALE 2022
Der GLAUSER-Preis (benannt nach Krimi-Pionier Friedrich Glauser) ist der höchstdotierte Krimipreis im deutschsprachigen Raum.
GLAUSER-Preisverleihung CRIMINALE 2022
Heimsieg: Kathrin Heinrichs gewinnt den GLAUSER-Preis in der Kategorie "Kurzkrimi".