Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

„Die Goldene Gießkanne 2022“ - Blütenzauber in der Waldstadt

Die Neuauflage des traditionsreichen Blumenschmuck-Wettbewerbs „Die Goldene Gießkanne“ geht in die dritte Runde. Wie auch in den vergangenen zwei Jahren soll der Wettbewerb die optisch schönsten und gleichzeitig nachhaltigsten sowie ökologisch wertvollsten Vorgärten und Balkonbepflanzungen im Stadtgebiet honorieren.

Blühende Blumen, umherschwirrende Insekten und ein attraktives Stadtbild, das sind die Eckpfeiler des Projekts „Goldene Gießkanne“, das gemeinsam mit der Abteilung Umwelt- und Klimaschutz der Stadt Iserlohn sowie dem Stadtbetrieb Iserlohn Hemer (SIH) und dem Stadtmarketing im Jahr 2020 nach einer rund zehnjährigen Pause wiederbelebt wurde.

„Vorgärten und Balkonbepflanzungen sind nicht nur prägend für das Stadtbild, indem sie für Atmosphäre, Attraktivität und Aufenthaltsqualität sorgen, sie leisten – bei richtiger Anlage der Grün- und Blühflächen – auch einen wertvollen Beitrag zum Arten- und Klimaschutz“, erläutert Simone Korte vom Stadtmarketing Iserlohn den vielfältigen Hintergrund des naturbezogenen Projekts.

Bei der „Goldenen Gießkanne“ sind alle Hobbygärtner aufgerufen, Fotos ihrer blühenden Vorgärten und Balkonbepflanzungen einzusenden, die dann von einer Jury bewertet werden. „Ein „Richtig“ oder „Falsch“ gibt es hier eigentlich nicht. Weg vom geschotterten Vorgarten, hin zur Blühoase ist das Credo!“, erläutert Korte weiter. „Wir freuen uns über jeden ökologischen und zugleich optisch ansprechenden Beitrag im Stadtgebiet“, so Patricia White von der Abteilung Umwelt- und Klimaschutz und ergänzt mit Blick auf den Sonderpreis in der Kategorie „Summen und Brummen“ und die Broschüre „Insektenrettung für Anfänger und Fortgeschrittene: „Gleichwohl wir natürlich gerne auch schon im Vorfeld Tipps geben, insbesondere, was das Thema Insektenrettung anbelangt.“

Die Teilnahme an der „Goldenen Gießkanne“ ist denkbar einfach. Alle Hobbygärtnerinnen und –gärtner im Stadtgebiet haben die Möglichkeit mitzumachen, ganz gleich ob Privatperson, Verein, Geschäft, Firma, Schule, Kindergarten oder sonstige Institution. Lediglich Fach-affine Betriebe sind ausgeschlossen.

Zwischen Juni und September sind dann jeweils zweimal (mindestens) drei Fotos des bepflanzten Areals einzusenden. Einmal im Zeitraum Juni / Juli und mit mindestens sechs Wochen Abstand noch einmal im August / September. Darunter sollten wenigstens jeweils eine Gesamtaufnahme des Blühbereichs und zwei Detailaufnahmen sein.

Da der Wettbewerb nicht nur einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leistet, sondern gleichzeitig auch das Stadtbild aufwerten soll, werden nur Anlagen bewertet, die zur Straße hin ausgerichtet und somit für die Öffentlichkeit sichtbar sind.

Eine Jury, bestehend aus Gärtnermeistern des SIH, Mitarbeitern des Stadtmarketings und der Abteilung Klima- und Umweltschutz, wird sich dann nach offiziellem Einsendeschluss Mitte Oktober um die Bewertung kümmern. Der Fokus liegt hierbei auf dem harmonischen, farblichen Arrangement der Anpflanzung, einer durchgängigen Blütezeit und einer mehrjährigen sowie Standort-angepassten Bepflanzung. Ebenso werden die Mischung einheimischer und exotischer Pflanzen und das Verhältnis zwischen Grünfläche und Pflaster- bzw. Balkonfläche bewertet.

Die Sonderkategorie „Summen & Brummen“ macht deutlich, dass auch die Insektenfreundlichkeit der Bepflanzung einen hohen Stellenwert hat. Hier wird der Fokus auf den naturnahen Garten gelegt, sodass zusätzlich Nistmöglichkeiten, Insektenrückzugsräume sowie die Verwendung ungefüllter, nektarreicher Blüten betrachtet und honoriert werden. Zur Teilnahme an der Sonderkategorie ist die Abgabe einer Erklärung über den Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel zwingend erforderlich.

Die drei am besten bewerteten Gärten können sich wieder über attraktive Preise freuen. Auf den Sieger wartet neben einem Gutschein des Projektpartners hagebaumarkt Holz & Bau in Höhe von 250 Euro auch eine symbolische Stadtbaumpatenschaft des SIH. „Der Sieger darf sich den Baum natürlich aussuchen“, frohlockt Ulrich Muschiol, Bereichsleiter „Grün“ beim SIH, „nur den Standort, den wählen wir aus“. Der zweite Platz wird mit einem 150 Euro-Gutschein belohnt, der Drittplatzierte mit einem 100 Euro-Gutschein, ebenfalls beide vom hagebaumarkt Holz &Bau.

Und auch der Sieger der Sonderkategorie geht nicht leer aus. Sein grüner Daumen wird mit einem 50 Euro-Gutschein für blühende Stauden im kommenden Frühjahr sowie einem Insektenhotel honoriert.

Weitere Informationen zur Teilnahme am Wettbewerb „Iserlohn blüht auf – Die Goldene Gießkanne 2020“ sind unter www.iserlohn-blueht-auf.de zu finden, alternativ steht das Stadtmarketing unter 02371 217-1816 vormittags für Fragen zur Verfügung. Ein Flyer mit allen Informationen ist zudem im Flyerständer vor der Touristinformation im Foyer des Iserlohner Stadtbahnhofes (Bahnhofsplatz 2) zu finden.

Die Fotos der Vorgärten und Balkonbepflanzungen können ab Juni unter Angabe des Namens, der Adresse und der Kontaktdaten auch per E-Mail an bluehauf@iserlohn.de oder postalisch mit dem Stichwort „Goldene Gießkanne“ an das Stadtmarketing Iserlohn, Bahnhofsplatz 2, 58644 Iserlohn, gesendet werden. Wer an der Sonderkategorie teilnehmen will, muss eine kurze Erklärung zum Verzicht auf Spritzmittel anfügen.