Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Dienstag, 05. April 2016

„Stefan-Haacke-Preis“ des Beirates für Menschen mit Behinderung verliehen

Am Sonntag, 3. April, wurde im Rahmen einer Feierstunde im Varnhagenhaus der diesjährige „Stefan-Haacke-Preis“ des Beirates für Menschen mit Behinderung an Irmhild Schröer verliehen. Der Vorsitzende des Beirates Peter Martin und der stellvertretende Bürgermeister Thorsten Schick würdigten die Preisträgerin, die für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement beim CVJM ausgezeichnet wurde.

Zum sechsten Mal verlieh der Beirat diesen Preis, der für Menschen oder Gruppen gedacht ist, die sich mit außergewöhnlichem Einsatz in besonderer Weise innovativ und nachhaltig für die Belange von Menschen mit Behinderung einsetzen. In ihrer Sitzung am 24. Februar hatten die Beiratsmitglieder Irmhild Schröer aus mehreren Vorschlägen aus der Bevölkerung ausgewählt. "Frau Irmhild Schröer setzt sich seit fünfzehn Jahren ehrenamtlich in verschiedenen Gruppen des CVJM in besonderer Weise ein. Ihre liebevolle und einfühlsame Arbeit sorgt stets für eine fröhliche Atmosphäre in den Gruppen. Diese Arbeit hat vor allem Angebote für Menschen mit Behinderung im Blick und Frau Schröer versteht dies als Ort der Inklusion und des gemeinsamen Erlebens aller Besucher", so die Begründung des Beirates.

Der stellvertretende Bürgermeister Thorsten Schick überbrachte die Glückwünsche der Stadt Iserlohn. In seinem Grußwort unterstrich er die Entscheidung des Beirates für die Preisträgerin und würdigte sie als einen Menschen von liebevoller, zugewandter und unvoreingenommener Art. Die Gesellschaft sei angewiesen auf Personen, die menschliche Wärme aus Überzeugung weitergeben, so Thorsten Schick.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde vom Gospelchor „Sing4Soul“ aus Hemer.

Verleihung des „Stefan Haacke Preises“

Verleihung des „Stefan-Haacke-Preis“ im Varnhagenhaus (v.l.): Der stellvertretende Bürgermeister Thorsten Schick, Preisträgerin Irmhild Schröer sowie Peter Martin, Vorsitzender des Beirates für Menschen mit Behinderung.