Iserlohner Rathaus

Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Mittwoch, 13. Februar 2019

Aufbruch in die Demokratie - Vortrag von Prof. Dr. Reininghaus im Stadtarchiv Iserlohn

Am Dienstag, 19. Februar, startet die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn in das erste Halbjahr. Sie steht unter dem Themenschwerpunkt „Demokratie und Moderne“.

Prof. Dr. Wilfried Reininghaus, bis 2013 Präsident des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen und bis 2018 erster Vorsitzender der Historischen Kommission für Westfalen, widmet sich in seinem Vortrag den ersten demokratischen Wahlen im Frühjahr 1919 in Deutschland und in Iserlohn. Darüber hinaus wird er auf den Umbruch im November 1918 in Iserlohn eingehen und skizzieren, welche Rolle der Arbeiter- und Soldatenrat spielte. Insbesondere die Iserlohner Protagonisten und politischen Strömungen im Übergang von der Monarchie zur Demokratie werden von Prof. Reininghaus vorgestellt.
Nach der Novemberrevolution 1918 kam es am 19. Januar 1919 zur Wahl der Nationalversammlung. Eine Woche später wurde die preußische Landesversammlung gewählt. Am 2. März 1919 fanden Kommunalwahlen statt. Für alle Wahlen galt das gleiche, freie und gleiche Wahlrecht für Männer und Frauen, die zwanzig Jahre und älter waren. Damit war die Zeit des Dreiklassenwahlrechts vorbei. Der Vortrag behandelt das Wahlrecht, die Wahlkämpfe und die Ergebnisse auf überregionaler Ebene und für den Bereich von Stadt- und Landkreis Iserlohn.

Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr im Stadtarchiv in der „Alten Post“, Theodor-Heuss-Ring 5. Der Eintritt kostet vier Euro, Ermäßigungsberechtigte zahlen zwei Euro.