Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Mittwoch, 04. Dezember 2019

Letmathe zwischen Schiene und Autobahn - Vortrag von Jan Lemmer im Stadtarchiv Iserlohn

Am Dienstag, 10. Dezember, endet die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn in diesem Jahr mit einem letzten Vortrag: Jan Lemmer spricht unter der Überschrift „Zwischen Schiene und Autobahn. Letmathe und die ‚Königswege‘ des Industriezeitalters“ über die verkehrstechnische Anbindung von Letmathe im 19. und 20. Jahrhundert. Der Referent stammt aus Iserlohn und studiert zurzeit Geschichtswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum.
Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr im Stadtarchiv in der „Alten Post“, Theodor-Heuss-Ring 5, in Iserlohn. Der Eintritt kostet vier Euro, Ermäßigungsberechtigte zahlen zwei Euro.

Wege gaben schon in der Zeit Karls des Großen den Ausschlag für die Entwicklung oder Neugründung von Ortschaften. Die „Königswege“ der Moderne – die Eisenbahn des 19. und die Autobahn des 20. Jahrhunderts - verstärkten diesen Entwicklungsschub massiv, die Bevölkerung wuchs in Letmathe bis in die 1970er Jahre auf knapp 20 000 Bürger an. Die Geschehnisse hinter den Kulissen, also die politischen Prozesse, die der Planung der Infrastruktur vorausgingen, sollen ebenso Thema sein, wie die Planung und der Bau der Verkehrswege selbst. Waren die Entscheidungen für den Bau der modernen „Königswege“ auch der „Königsweg“ Letmathes selbst und gab es hierbei auch mögliche Fehlentscheidungen durch heute schon wieder vergessene Bauprojekte? Der Vortrag versucht, diese Fragen zu beantworten und für die Entwicklung Letmathes zu bewerten.