Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Freitag, 19. Juni 2020

Führungen wieder möglich: Stadtinformation und Städtische Museen Iserlohn laden ein

Die Enttäuschung war groß, als Mitte März aufgrund der Corona-Pandemie Museen und andere Kultureinrichtungen schlossen und alle Führungen, auch die Stadtführungen, abgesagt werden mussten. „Jetzt können Einheimische und Touristen trotz Mund- und Nasen-Schutz wieder aufatmen: Ab Juli sind Stadt- und Museumsführungen wieder möglich“, freuen sich die Leiterin der Städtischen Museen Iserlohn Dr. Sandra Hertel und Simone Korte vom Stadtmarketing.

Das Angebot ist wie gewohnt vielfältig: Los geht’s am Freitag, 3. Juli, um 16 Uhr mit einer „Historischen Stadtführung“ durch Iserlohn, bei der die für die Stadtgeschichte bedeutendsten Gebäude und Plätze angelaufen werden. Die Teilnahme kostet drei Euro pro Person. Eine Anmeldung ist vorab bei der Stadtinformation per E-Mail unter stadtinfo@iserlohn.de oder telefonisch unter 02371 / 217-1820 erforderlich.

Mit gleich vier Führungen im Juli starten die Städtischen Museen Iserlohn in das zweite Halbjahr:

     

  • Zu einem Kunstbummel durch den Skulpturengarten in der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf (Baarstraße 220-226) lädt Museumspädagoge Peter Häusser am Freitag, 10. Juli, um 15 Uhr ein.
  • Im Stadtmuseum Iserlohn (Fritz-Kühn-Platz 1) beginnt am Donnerstag, 2. Juli, die neue Sonderausstellung „Einige waren Nachbarn – Täter, Mitläufertum und Widerstand während des Holocaust“. Eine Führung durch die Ausstellung wird am Mittwoch, 15. Juli, um 15 Uhr angeboten.
  • Das Nadelmuseum und die Haarnadelfabrikation in Barendorf können am Freitag, 17. Juli, um 15 Uhr bei einer öffentlichen Führung besichtigt werden.
  • Zudem sind noch Restplätze für die Führung durch den Luftschutzstollen in der Altstadt am Freitag, 24. Juli, um 16 Uhr frei.
  •  

Die Museumsführungen sind kostenfrei, anmelden können sich Interessierte unter museum@iserlohn.de sowie telefonisch unter 02371/ 217-1961 oder -1963.

Laut aktuell gültiger Corona-Schutzverordnung des Landes NRW sind Führungen in den Museumsgebäuden sowie Stadtführungen unter Auflagen wieder möglich. Die Gruppengröße ist auf maximal neun Teilnehmer beschränkt. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist bei den Führungen in Innenräumen verpflichtend, für die Stadtführung und den Kunstbummel in Barendorf wird sie empfohlen. Zudem muss die Rückverfolgbarkeit sichergestellt werden, daher müssen alle Teilnehmer zu Beginn der Führungen Namen, Adresse und Telefonnummer angeben. Kranke Personen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.