Iserlohner Rathaus

Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Mittwoch, 20. April 2011

Erstes konkretes städtebauliches Projekt beim Projekt Soziale Stadt: Anwohner planen mit bei Umgestaltung des Grundstückes Friedrichstraße 64

 

Bald gibt es auch etwas zu sehen! Mit der Umgestaltung des Grundstückes Friedrichstraße 64 zu einer Grünfläche mit Aufenthaltsqualität startete die Stadt Iserlohn am Montag, 18. April, das erste konkrete städtebauliche Projekt beim Projekt Soziale Stadt. Dabei sind die Anwohner aufgerufen, ihre eigenen Ideen und Vorstellungen in die Gestaltung des Geländes einzubringen.

 

Das Grundstück war vor Jahren von der Stadt Iserlohn für die Umgestaltung des Kreuzungsbereiches Ecke Hohler Weg / Friedrichstraße, gekauft worden. Diese Pläne konnten jedoch aus verschiedenen Gründen nicht umgesetzt werden. Ein Verkauf des Grundstückes kam anschließend nicht zustande. Bis zum Herbst 2009 wurde das aufstehende Haus noch zu Wohnzwecken vermietet. Auf Grund des schlechten Gesamtzustandes und des erheblichen Instandsetzungsbedarfs musste dann aber von einer weiteren Vermietung abgesehen werden. Im Rahmen der Untersuchungen zum Projekt Soziale Stadt wurde schließlich der Abbruch des Gebäudes im Rahmen des Gesamtantrags zur Förderung angemeldet.

"Mit der Nutzung als Grünfläche bleiben für die Zukunft langfristig verschiedene Möglichkeiten zur Gestaltung des Bereiches bestehen, gleichzeitig erhalten so die Anwohner eine Grünfläche zur Naherholung," erläutert Olaf Pestl, Leiter des städtischen Bau-Ressorts, das Vorgehen. Heute wurde mit dem Abriss des ehemaligen Wohnhauses begonnen. Ende Mai soll das Gelände komplett abgeräumt sein.

Auf Grund der besonderen Lage in der Zufahrt zur Innenstadt und als Blickfang im Eckbereich der beiden Straßen Hohler Weg und An der langen Hecke soll hier eine Grünfläche mit Aufenthaltsqualität entstehen. Erste Planungen sehen vor, durch Rasenflächen, Wegeverbindungen mit Bänken, Hecken im Hintergrund und Bäumen eine klar strukturierte Grünanlage zu schaffen. Auch in der Tiefe des Grundstücks soll die Blickbeziehung vom Straßenraum aus erhalten bleiben, sodass keine Angsträume entstehen können. Bei der konkreten Entwicklung des Geländes sind nun die Anwohner gefragt. In Zusammenarbeit mit dem Quartiersbüro haben sie in den nächsten Wochen die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen und Vorstellungen in die Umgestaltung des Grundstückes einzubringen.

Abschließend wird es dann eine kleine Eröffnungsaktion geben, die von den Quartiersmanagern organisiert wird. Zu den öffentlichen Mitmach-Aktionen werden die Quartiersmanager Tabea Rössig und Stefan Peters in Kürze gesondert einladen. Das Quartiersbüro in der Peterstraße 8 bis 10 (ehemals Küchenstudio) ist telefonisch erreichbar unter der Nummer 02371 / 3512520. Die E-Mail-Adresse lautet quartiersbuero@iserlohn.de.Alle Informationen zum Projekt Soziale Stadt gibt es im Internet unter www.soziale-stadt-iserlohn.de

Ansprechpartner für den Abriss des Gebäudes Friedrichstraße 64 ist Heinz-Gerd Gerles beim Kommunalen Immobilien Management der Stadt Iserlohn. Er ist erreichbar unter der Nummer 02371 / 217- 2654.

 

 

Dateien:
102106P.jpg512 Ki
Abriss Friedrichstraße 64

Olaf Pestl (m.), Leiter des Ressorts Planen, Bauen, Umwelt- und Klimaschutz, erläuterte zusammen mit Mitarbeitern der Stadtverwaltung und Vertretern des beauftragten Unternehmens das erste städtebauliche Vorhaben beim Projekt Soziale Stadt.