Iserlohner Rathaus

Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Mittwoch, 21. September 2011

Projekt Soziale Stadt: Quartiersbüro lädt ein zum Stadtteilspaziergang im Bereich "Obere Mühle" am Freitag, 30. September

Um historische Fakten und Anekdoten geht es beim Stadtteilspaziergang rund um die "Obere Mühle", zu dem das Quartiersbüro Soziale Stadt am Freitag, 30. September, von 16.00 bis 17.30 Uhr alle Interessierten herzlich einlädt.

Wer weiß zum Beispiel, dass im Zweiten Weltkrieg mit Erdreich beladene Loren vom Lünkerhohl zur Oberen Mühle geschoben wurden, um einen Bunker in den Berg der Hardt zu bauen oder dass Kriegsgefangene tiefe Löcher an der Oberen Mühle ausheben mussten, die aber nie genutzt wurden' Quartiersbewohnerin Inge Knörzer-Gogowsky ist an der Oberen Mühle aufgewachsen und musste die Geschichte des Gebietes nicht studieren - sie hat sie selbst erlebt. Auf dem Stadtteilspaziergang unter ihrer Führung bringt sie den Teilnehmern die Industrie- und Zeitgeschichte näher und weist auf besondere Gebäude hin. Wer mit den Gebäuden eigene Erinnerungen oder Anekdoten verbindet, ist eingeladen, diese zu erzählen.

Treffpunkt ist vor der ehemaligen Fabrik "Kissing & Möllmann", Obere Mühle 28. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bequemes Schuhwerk und Regenschutz sollten mitgebracht werden.

Der Stadtteilspaziergang am 30. September ist der erste von mehreren Rundgängen, die das Quartiersbüro im Rahmen des Projektes Soziale Stadt Iserlohn zur Imageaufwertung des Gebietes Südliche Innenstadt / Obere Mühle anbietet. Die Stadt Iserlohn realisiert zwischen 2011 und 2015 zahlreiche städtebauliche und soziale Projekte in diesem Stadtteil. Weitere Informationen gibt es im Quartiersbüro, Peterstraße 8 - 10, Telefon 02371 / 3512520, oder im Internet unter www.soziale-stadt-iserlohn.de