Iserlohner Rathaus

Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Donnerstag, 09. Februar 2012

Projekt Soziale Stadt: Führung durch die marokkanische Moschee am 17. Februar

Besichtigungsreihe "Orte des Glaubens" im Gebiet Südliche Innenstadt / Obere Mühle

In der Besichtigungsreihe "Orte des Glaubens" im Gebiet Südliche Innenstadt / Obere Mühle sind alle Interessierten am Freitag, 17. Februar, um 17.00 Uhr herzlich eingeladen zum Besuch der marokkanischen Moschee an der Wiemer. Treffpunkt ist vor dem Hof-Eingang des Gebäudes Wiemer 2. Die Führung mit Tahar El Ayubi vom marokkanischen Verein dauert etwa neunzig Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Der marokkanische Verein wurde 1989 gegründet und ist im Jahre 2002 in das helle, dreistöckige Gebäude eingezogen. Der Verein hat fünfzig Mitglieder, zirka 120 Personen besuchen regelmäßig die Gebete. Muslime beten fünf Mal täglich. Das Freitagsgebet muss in der Gemeinschaft in der Moschee verrichtet werden. Neben den baulichen Besonderheiten können die Teilnehmer der Führung Elemente des Islam kennen lernen, der mit 1,57 Milliarden Anhängern die zweitgrößte Weltreligion ist.

Die Besichtigungsreihe "Orte des Glaubens" wird im März mit einem Besuch der Katholischen Kirche St. Aloysius fortgesetzt. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Die Rundgänge sollen die religiöse Vielfalt des Gebietes Südliche Innenstadt / Obere Mühle aufzeigen. Sie sind Teil der Öffentlichkeitsarbeit des Projektes "Soziale Stadt Iserlohn", bei dem die Stadt zwischen 2011 und 2015 zahlreiche städtebauliche und soziale Vorhaben realisiert. Weitere Informationen gibt es im Quartiersbüro, Peterstraße 8 - 10, Telefon 02371 / 3512520, oder im Internet unter www.soziale-stadt-iserlohn.de