Iserlohner Rathaus

Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Donnerstag, 05. April 2012

Projekt Soziale Stadt: Führung durch die Ditib-Moschee am 13. April

Letzter Teil der Besichtigungsreihe "Orte des Glaubens" im Gebiet Südliche Innenstadt / Obere Mühle

In der Besichtigungsreihe "Orte des Glaubens" im Gebiet Südliche Innenstadt / Obere Mühle sind alle Interessierten am Freitag, 13. April, um 17.00 Uhr herzlich eingeladen zum Besuch der Ditib-Moschee an der Bergwerkstraße 1. Treffpunkt ist am Eingang des Gebäudes. Die Teilnahme ist kostenlos.
Die Moschee gehört zum türkisch-islamischen Kulturverein e.V. in Iserlohn. Sie ist für viele Bewohner des Stadtteils Südliche Innenstadt / Obere Mühle ein wichtiger Bezugspunkt im Alltag. Die Gemeinde gründete sich 1977 und hat zirka 600 Mitglieder. Neben religiöser Betätigung engagiert sich die Gemeinde in vielen sozialen Bereichen, wie zum Beispiel der Förderung der deutsch-türkischen Begegnungen, durch Besuche in Krankenhäusern und Jugendstrafanstalten sowie durch Sport- und Kulturaktivitäten.

Mit dem Besuch der Ditib-Moschee endet die Besichtigungsreihe “Orte des Glaubens”. Die insgesamt fünf Rundgänge (Oberste Stadtkirche, Griechisch-Orthodoxe Kirche, Marokkanische Moschee, Katholische Pfarrkirche St. Aloysius und Ditib-Moschee) sollen die religiöse Vielfalt des Gebietes Südliche Innenstadt / Obere Mühle aufzeigen. Sie sind Teil des Projektes "Soziale Stadt Iserlohn", bei dem die Stadt zwischen 2011 und 2015 zahlreiche städtebauliche und soziale Vorhaben in dem Bereich realisiert. Weitere Informationen gibt es im Quartiersbüro, Peterstraße 8 - 10, Telefon 02371 / 3512520, oder im Internet unter www.soziale-stadt-iserlohn.de