Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Dienstag, 27. Oktober 2015

„Wegweiser für Schwangere“ – Neue Broschüre des Familienbesuchsdienstes der Stadt Iserlohn

„Um ein Kind groß zu ziehen, braucht es ein ganzes Dorf.“ – Ganz im Sinne dieses afrikanischen Sprichwortes hat der Familienbesuchsdienst der Stadt Iserlohn gemeinsam mit verschiedenen Beratungsstellen erstmals einen „Wegweiser für Schwangere“ zusammengestellt, den die Beteiligten bei einem Pressegespräch im Iserlohner Rathaus vorstellten.

Die Nachricht für werdende Eltern, ein Kind zu bekommen, ist in der Regel ein glücklicher Moment und eine unvergleichliche Lebensbereicherung, jedoch auch eine große Herausforderung. Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft erfordern ein hohes Maß an Verantwortung und stellen Eltern vor eine neue und große Aufgabe.

„Wer hilft mir weiter? Wo kann ich hingehen? Was sollte ich während der Schwangerschaft beachten?“ - Für Mütter und Väter, die sich diese Fragen stellen, ist die Broschüre gemacht worden. Sie soll eine Orientierungshilfe im  „Behörden-Dschungel“ sein. Zukünftige Eltern finden darin Informationen über Beratungsstellen, unterstützende Angebote, Kliniken sowie Behörden und Einrichtungen in Iserlohn, bei denen sie Unterstützung und Hilfe bereits während der Schwangerschaft erhalten bzw. wo sie die für ihre neue Lebenssituation wichtigen Dinge „regeln“ können.

Seit Februar 2009 bietet die Stadt Iserlohn als besonderen Service für Eltern von Neugebore­nen den Familienbesuchsdienst an. Die Eltern werden in ihrer häuslichen Umgebung etwa im zweiten bis dritten Lebensmonat des Kindes besucht. Der Besuch soll die Eltern ermutigen, sich im Bedarfsfall zu erkundigen und Hilfe auf Anfrage zu erhalten. Das Elternbegleitbuch, das alle Eltern dabei erhalten, beinhaltet Kontaktadressen, wichtige Rufnummern sowie Informationen zu den verschiedensten Familien- oder auch Bildungsangeboten in Iserlohn. In Gesprächen äußerten Eltern oftmals ihr Bedauern, verschiedene Informationen nicht schon während der Schwangerschaft oder direkt nach der Geburt erhalten zu haben. Dies gab den Anstoß für die Entstehung des neuen „Wegweisers für Schwangere“.

Damit die Broschüre so früh wie möglich in den jungen Familien ankommt, wird sie über die örtlichen Gynäkologen, Hebammen und Geburtskliniken verteilt. Zudem ist sie in den Rathäusern am Schiller- und Werner-Jacobi-Platz sowie in den Bürgerservicestellen in Letmathe, Von-der-Kuhlen-Straße 14, und in Hennen, Hennener Bahnhofstraße 20a, erhältlich. 

Dateien:
155405P.jpg1,45 Mi
Wegweiser für Schwangere

Stellen den neuen "Wegweiser für Schwangere" vor (v.l.): Holger Erb (Pro Familia), Jugendamtsleiter Kai Maibaum, Sabine Menzel, Roswitha Heilmann-Stärke und Sara-Rebecka Benet (städt. Familienbesuchsdienst), Sabine Kraatz (DRK-Schwangerschaftsberatung) und Laura Mesling (ehem. Praktikantin des Familienbesuchsdienstes).