Rathaus

Geomatiker/in

Ausbildungs- und Berufsinhalte

Das Bild zeigt eine Ausbildungskraft bei der Stadt Iserlohn

Die Ausbildung zum Geomatiker beinhaltet die Erfassung von Geodaten (v. a. vermessungstechnische Methodik) und deren Weiterverarbeitung (Interpretation, Integration, Analyse, Speicherung) bis hin zu Präsentation und Marketing.
Der Beruf deckt wichtige Inhalte des weggefallenen Ausbildungsberufes Kartograph/in ab und umfasst im Zuge der Geodatenerfassung Aufgabenbereiche des Vermessungswesens.

Die Auszubildenden lernen, komplexe räumliche Zusammenhänge zu erkennen, zu analysieren und diese in digitalen Karten und weiteren multimedialen Produkten zu präsentieren. Geoinformationssysteme sind dabei das zentrale Werkzeug. Stets zu beachten ist die konsequente Einhaltung des Datenschutzes.

Foto einer Auszubildenden der Stadt Iserlohn im Beruf Geomatikerin

Die praktische Ausbildung bei der Stadt Iserlohn erfolgt in der Abteilung Geografische Informationssysteme.

Der theoretische Unterricht findet in allen Ausbildungsjahren im CUNO-Berufskolleg der Stadt Hagen statt.

Berufsprofil:

  • Beschaffen, Verwalten, Analysieren und Präsentieren von Geodaten
  • Überführen von Geodaten in unterschiedliche Formate und Aufbereiten für verschiedene Medien
  • Anwenden verschiedener Informations- und Kommunikationssysteme und -techniken
  • Kundenorientiertes Durchführen von Aufträgen unter Verwendung von Geodaten
  • Mitwirken in der Kundenberatung und Anwendung von Marketingstrategien
  • Anwenden von Methoden der visuellen Kommunikation, grafische Gestaltung von Karten und Beherrschen der Vermittlung und Darstellung komplexer räumlicher Sachverhalte
  • Umsetzen von Geodaten in Karten, Präsentationsgrafiken und multimediale Produkte

Einstellungstermin

  • 1. August

Voraussetzungen

  • Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

  • 3 Jahre

Vergütung

  • 1. Ausbildungsjahr: 1.018,26 €
  • 2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 €
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 €