Bunte Holzwürfel mit dem Wort "Events"

Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem

Paul Hindemith: Trauermusik

Kurzinfo:

Cornelia Samuelis, Sopran
Martin Berner, Bariton
Evangelische Kantorei Iserlohn
Camerata Instrumentale Siegen

Leitung: KMD Hanns-Peter Springer

Johannes Brahms selbst ist es, der am Karfreitag 1868 sein großes Reqiem im Bremer Dom uraufführt. Der Komponist, damals erst 35 Jahre alt, feiert damit den großen Durchbruch. Die Entstehung des Werkes "Ein deutsches Requiem" zog sich vorher über einige Jahre hin. Ein Anlass für die Entstehung des Werkes war zweifelsfrei der Tod Robert Schumanns - für Brahms Freund und Mentor zugleich und das Bild des genialen Künstlers. Doch erst der Tod der geliebten Mutter im Jahre 1865 wurde zum Auslöser für die Vollendung des Werks.

Das deutsche Requiem ist keine Totenmesse im Sinne der lateinischen kirchenmusikalischen Tradition. Brahms wuchs im lutherischen Hamburg auf, galt als tief religiös und protestantisch beheimatet. Er nutzt nicht den Text der katholischen Totenmesse, wie dies sonst bei Requiemvertonungen üblich ist (Verdi, Mozart, Dvorak), sondern wählt bibelkundig selbst Texte aus dem Alten und Neuen Testament aus, unterwirft sich keiner kirchlichen Dogmatik. Nicht dem Erlösungsgedanken widmet er sich, sondern den Hinterbliebenen; sein zentraler Gedanke gilt Trauer, Trost und Hoffnung. Es ist ihm wichtig, der Toten zu gedenken, aber v.a. die Lebenden zu trösten - diese Haltung entspricht der protestantischen Sichtweise. "Selig sind, die da Leid tragen, denn sie sollen getröstet werden" - der erste Satz nach Worten aus der Bergpredigt ist gleichsam das Motto, das über dem ganzen Werk steht.

In unserer Evangelischen Musiktradition wurde das Deutsche Requiem zum Inbegriff der tröstenden Trauermusik und hat sich mit Recht einen festen Platz im Oratorienkanon gesichert.


Termine

Sonntag, 10.11.2019 18:00 Uhr

Preise



Vorverkaufsstellen:

Karten im Vorverkauf und an der Abendkasse

Veranstalter

Ev. Kantorei Iserlohn
KMDs Ute & Hanns-Peter Springer
Kurt-Schumacher-Ring 10-14
58636 Iserlohn

Telefon: 02371/13291
E-Mail des Veranstalters
Webseite des Veranstalters


Veranstaltungsort

Oberste Stadtkirche
Am Bilstein
58636 Iserlohn

Barrierefreiheit

  • Zugang barrierefrei
Details zur Barrierefreiheit:
Zugang mit Rollstuhl


Anfahrt: Routenplaner aufrufen


Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.


zurück

Veranstaltungen

Lade Kalender...