Kulturbüro Iserlohn

Alle Nachholtermine auf einen Blick
Ihre Tickets und Abo-Ausweise behalten für diese Termine ihre Gültigkeit.

Lisa Eckhart

„Die Vorteile des Lasters“
• 2016: Österreichischer Kabarettpreis, Förderpreis
• 2017: Berliner Bär (B.Z.-Kulturpreis), Poetry-Slam
• 2017: Prix Pantheon, Jurypreis „Frühreif & Verdorben“
• 2017: Deutscher Kabarettpreis, Förderpreis
• 2018: Deutscher Kleinkunstpreis, Förderpreis
• 2018: Hessischer Kabarettpreis, Förderpreis
• 2019: Salzburger Stier

Mit bösen Reimen und pointierter Provokation hat Lisa Eckhart die deutschsprachige Kabarettistenszene aufgewirbelt. Klug, auf exzellentem sprachlichem Niveau, gnadenlos pointiert und ohne die politische Unkorrektheit zu scheuen, arbeitet sie sehr erfolgreich an dem Gesamtkunstwerk „Lisa Eckhart“. Und dabei bereichert sie den schwarzen Humor um eine neue schillernde Facette.
Es war nicht alles schlecht unter Gott. Gut war zum Beispiel, dass alles schlecht war. Denn alles, was man tat, war Sünde. Wir waren alle gute Christen und hatten einen Heidenspaß. Doch dann starb Gott ganz unerwartet an chronischer Langeweile. Und bei der Testamentsverlesung hieß es, wir wären alle von der Ursünde enterbt. Fortan war kein Mensch mehr schlecht, jedes Laster nunmehr straffrei und die Hölle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Heute ziehen Eisfirmen, Elektronikgeschäfte und jedes zweite Schlagerlied die sieben Sünden in den Dreck, indem man sie zur heiligen Tugend erklärt. Kein Zweck heiligt das Mittelmaß. Darum gilt es, die Sünden neu zu erfinden. Wie widersetzt man sich der Spaßgesellschaft ohne den eigenen Spaß einzubüßen? Wie empört man seine Umwelt ohne als Künstler verleumdet zu werden? Wie verweigert man sich dem Konsumerismus ohne auf irgendetwas zu verzichten? Seien Sie neidisch auf andere, doch anstatt ihnen nachzueifern, ziehen Sie sie auf Ihr Niveau. Seien Sie maßlos in allem, nur niemals der Mittelmäßigkeit.

Pressestimme:
„Lisa Eckhart ist böse. Sehr böse. Ihrem Publikum bleibt das Lachen schon mal irgendwo im Kehlkopf stecken – ein untrügliches Zeichen für einen Witz, der alles andere als politisch korrekt, aber dennoch irgendwie lustig ist.“ Deutschlandfunk

Als Abonnent genießen Sie diese Veranstaltung innerhalb ihres Abos mit 11% Preisnachlass.

Weitere Informationen: http://www.parktheater-iserlohn.de

Termine

  • 10.06.21 20:00 Uhr

Theodor-Heuss-Ring 24
58636 Iserlohn