Stadtmuseum Iserlohn

Die Tabaksdosen werden digital – Stadtmuseum Iserlohn stellt ersten Sammlungsbestand online

Iserlohn ist aufgrund des reichen Galmei-Vorkommens seit dem 17. Jahrhundert bekannt für die Produktion von Messing. Von besonderer Bedeutung sind dabei die im 18. Jahrhundert hergestellten Messing-Tabaksdosen aus den Werkstätten der Iserlohner Dosenfabrikanten. Bis ins 19. Jahrhundert noch Gebrauchsgegenstand, sind sie heute schützenswerte, kulturhistorisch besonders bedeutsame Sammlungsobjekte.

Ein Teil der Sammlung wird im Stadtmuseum bereits seit dessen Eröffnung ausgestellt. Ein mindestens ebenso umfangreicher Teil wird im Depot sorgsam aufbewahrt und von den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen erforscht. Gerade zu den Tabaksdosen erreicht das Museum viele Anfragen anderer Museen sowie von Sammlern oder Forschern. Mit dem Internetportal „museum digital“ eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten, diesen wichtigen Austausch zu erleichtern und zu intensivieren.

Ursprünglich entstanden aus einer Digitaliserungsinitiative des Museumsverbandes Sachsen-Anhalt, finden Interessierte auf „museum-digital“ inzwischen mehr als 390.000 Sammlungsobjekte aus 648 Museen – 46 davon alleine in Westfalen. Die Verknüpfung der Objekte durch vielfache Verweise mit anderen Objekten veranschaulicht überraschende kulturhistorische Zusammenhänge und die Einbindung der Digitalisate in weitere Portale wie „europeana“ und „Deutsche Digitale Bibliothek“ gewährleistet eine große Reichweite.

Die online-Veröffentlichung von zunächst 44 Tabaksdosen aus dem Sammlungsbestand ist der erste Schritt in einem auf mehrere Jahre, wenn nicht Jahrzehnte angelegten Prozess. Parallel dazu erfolgt auch die Neustrukturierung und konservatorische Umlagerung der Museumsbestände. Das Stadtmuseum Iserlohn wird bei seiner Digitalisierungs-Maßnahme vom LWL-Museumsamt beraten und gefördert. Basis der Digitalisierung ist eine von der Stadt Iserlohn 2018 angeschaffte Museumsdatenbank. Nicht unerwähnt bleiben darf, welchen zeitlichen, personellen und finanziellen Aufwand die Digitaliserung von Museumsbeständen bedeutet.

Museumsleiterin Dr. Sandra Hertel freut sich sehr, dass die ersten Objekte nun für Forscher und interessierte Laien online zur Verfügung stehen. Sie dankt insbesondere Manfred Hartmann vom Museumsamt für die großartige Unterstützung des Stadtmuseums-Teams bei der Digitalisierung. Auch wenn die Arbeit mit der Sammlung weitesgehend im Verborgenen stattfindet, sie ist die zentrale Aufgabe des Museums und mit der Unterstützung dieser Arbeit zeigen das Museumsamt und die Stadt Iserlohn kulturpolitischen Weitblick, so die Museumsleiterin.

Die Sammlung des Stadtmuseums Iserlohn bei "museum digital" finden Sie hier.