Die Revolution von 1848/49

Ein wachsendes politisches Bewusstsein großer Teile des Bürgertums führte - verstärkt durch die Pariser Februar-Ereignisse im Jahr 1848 - auch in den Staaten des Deutschen Bundes zu einer öffentlichen Auseinandersetzung um die Abschaffung des absolutistischen Systems; verbunden hiermit war der Wunsch nach einer Liberalisierung des öffentlichen Lebens und die Hoffnung auf eine Verbesserung der sozialen Umstände.

Unter dem wachsenden Druck ernannten die Herrscher einiger Teilstaaten des Deutschen Bundes bürgerliche ‘März-Minister’. Am 18. März 1848 trat in Frankfurt/Main die Deutsche Verfassungsgebende Nationalversammlung zusammen. In Iserlohn kam es zu tumultartigen Szenen, als Arbeiter am 21. März 1848 zur Verbesserung ihrer sozialen Lage auf die Straße gingen. Zur Milderung des Konflikts subventionierte die preußische Regierung die Iserlohner Industrie. Grundsätzliche Forderungen der Arbeiterschaft wurden jedoch nicht erfüllt.

Nach dem Scheitern der Frankfurter Nationalversammlung kam es erneut zu Protesten, als in Preußen Wehrpflichtige einberufen wurden, die gegen Freiheitskämpfer in Süddeutschland in den Krieg ziehen sollten. Diese Proteste entluden sich auch in Iserlohn.

Am 10. Mai 1849 wurde das Zeughaus (heute Stadtmuseum) gestürmt, die dort gelagerten Waffen verteilt und Barrikaden rings um die Stadt errichtet. Der Flügeltelegraph auf dem Fröndenberg wurde teilweise zerstört und damit die Nachrichtenleitung unterbrochen.

Als zur Niederschlagung des Aufstands am 16. Mai 1849 (Himmelfahrt) preußisches Militär anrückte, wurde die Stadt tags darauf kampflos übergeben. Dennoch kam es zu einem Blutbad, nachdem der Schuss eines Unbekannten im Bereich der Reformierten Kirche den preußischen Kommandeur getötet hatte. Der Belagerungszustand wurde über die Stadt verhängt und 11 Arbeiter mit Zuchthaus bestraft.

Nach dem Scheitern der Revolution schlugen die beiden größten deutschen Staaten, Preußen und Österreich, wieder einen reaktionären Kurs ein. Trotz ihres Scheiterns behielten Revolution und Nationalversammlung von 1848/49 große Bedeutung für die deutsche Geschichte. Große Teile ihrer Forderungen sind im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verankert worden.

Das um 1720 erbaute Gebäude diente unter der preußischen Regierung als Zeughaus und wurde am 10. Mai 1849 von der aufständischen Bevölkerung gestürmt.
Das um 1720 erbaute Gebäude diente unter der preußischen Regierung als Zeughaus und wurde am 10. Mai 1849 von der aufständischen Bevölkerung gestürmt.
Preußischer Landwehrmann
Preußischer Landwehrmann
Eine Zuchthauszelle - für viele Aufständische das Ergebnis des Kampfes für Demokratie und soziale Gerechtigkeit
Eine Zuchthauszelle - für viele Aufständische das Ergebnis des Kampfes für Demokratie und soziale Gerechtigkeit