Ausstellung in Haus A in Barendorf

Noch mehr Kultur

Kulturrucksack 2020

Ab sofort kann das Veranstaltungsprogramm für den Kulturrucksack 2020 in Iserlohn bei allen mitwirkenden Akteuren und Einrichtungen gebucht werden. Es lädt Kinder und Jugendliche dazu ein, neue Dinge auszuprobieren. Vierzehn spannende Projekte versprechen keine Langeweile, viel Spaß und jede Menge Kreativität.

Stadt Iserlohn lobt "Heimat-Preis" aus

Wie bereits über 140 Kreise, Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen schreibt die Stadt Iserlohn auch in diesem Jahr 2020 einen Heimat-Preis aus. Die Teilnahme an dieser Landesförderung  hatte der Rat der Stadt in seiner Sitzung am 21.05.2019 einstimmig beschlossen.  Zuvor hat der Kulturausschuss auf Antrag der SPD-Fraktion bereits Ende 2018 die Weichen dafür eingestellt. Das Landesförderprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW fördert die Preisgelder in Höhe von 5.000 Euro.

 

Krimifestival "Mord am Hellweg" wird um ein Jahr verschoben

Das westfälische Literaturbüro in Unna e. V. hat die Stadt Iserlohn darüber informiert, dass das Krimifestival „Mord am Hellweg“ aufgrund der anhaltenden Unwägbarkeiten der Corona-Krise auf den Zeitraum 18. September bis 13. November 2021 verlegt wird. Damit reagieren die Veranstalter auf die aktuellen Prognosen von Wissenschaft und Politik, aber auch auf konkrete Schwierigkeiten, die sich schon jetzt massiv für die Programmgestaltung bemerkbar und die Durchführung des Festivals unberechenbar machen.
Die Festivalleitung arbeitet nun bereits unter Hochdruck daran, die Termine, die sich schon im Vorverkauf befinden, um genau ein Jahr zu verschieben. Für einige Veranstaltungen mit internationalen und nationalen Bestsellerautoren und -autorinnen und weiteren Künstlern und Künstlerinnen wurden bereits neue Termine für den Herbst 2021 in Aussicht genommen.

Vor 100 Jahren hat Walter Gropius in Weimar das staatliche Bauhaus als Kunstschule gegründet. Es bestand von 1919 bis 1933 und gilt als "Talentschmiede der Moderne" auf allen Gebieten der freien und angewandten Kunst und Architektur. In Iserlohn gilt der ehemalige "Schlieperblock" als bekanntestes Beispiel für diesen Baustil.

„Heimat-Scheck - Ihr Möglichmacher“

„Heimat-Scheck - Ihr Möglichmacher“ - Mit diesem Slogan werben die Stadt Iserlohn und das Ministerium für Heimat Kommunales, Bau- und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen noch bis zum 31. Dezember 2022. Bei einem Pressetermin im Iserlohner Rathaus erläuterten Kulturressortleiter Jochen Köhnke sowie Beate Evers und Matthias Quaschnik vom Referat Kultur der Stadt Iserlohn was sich hinter „Heimat-Scheck“ verbirgt und wer wie mitmachen kann.