ART TO TAKE

Stadt Iserlohn vergibt "Heimat-Preis" - Festakt im Parktheater

Heimat-Preis
Preisverleihung im Parktheater

Am Samstag, 16. November 2019, war es soweit. Die Stadt Iserlohn hat den durch das Land NRW  erstmalig geförderten Heimatpreis feierlich in einem Festakt im Löbbecke-Saal des Parktheaters Iserlohn vergeben.

Kurz noch einmal zur Erläuterung: Im Vordergrund des Heimatpreises steht die Würdigung des ehrenamtlichen Engagements. Der Kulturausschuss hatte hierzu dem Antrag der SPD-Fraktion zugestimmt und bereits Ende 2018 die Weichen für eine Verleihung in diesem Jahr gestellt. Im Rahmen des Landesförderprogrammes  „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW wurden Preisgelder in Höhe von insgesamt 5.000 Euro zur Verfügung gestellt. Diese Summe wurde auf die drei bestplatzierten Vorschläge verteilt: 1. Platz 2.500 Euro, 2. Platz 1.500 Euro und 3. Platz 1.000 Euro. Eine elfköpfige Jury (bestehend aus Vertretern der Ratsfraktionen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung aus den Bereichen Kultur, Soziales, Stadtmarketing und Bauen) entschied dann Mitte Oktober über die drei Preisträger.

Zu dem Festakt  waren alle teilnehmenden Vereine und Personen (insgesamt 14 Bewerbungen), der Rat der Stadt Iserlohn,  die Mitglieder des Kulturausschusses, die Jury  und alle Verantwortlichen, die diesen Heimatpreis mit organisiert hatten, eingeladen.
Als 1. Stellvertretender Bürgermeister übernahm Thorsten Schick die Begrüßung und zeigte sich angetan von der Vielschichtigkeit der eingegangenen Bewerbungen. Die Gewinner standen zwar schon länger fest, konnten jedoch bis zur Verleihung erfolgreich geheim gehalten werden.
Als Moderator  führte der  IKZ-Redakteur Kevin Pinnow durch die Preisverleihung sowie musikalisch das Iserlohner Klarinetten-Ensemble „Blackstix“.
Zunächst gab es für die  Bewerber/Vereine,  die nicht unter den drei Preisträgern waren, eine Anerkennungs-Urkunde. Diese wurde durch Herrn Schick feierlich überreicht:

  • Cochlea Implantat Verband NRW e.V. mit „Bewegende Begegnungen – Das inklusive Tanzprojek
  • aufRecht e.V. Verein f. soziale Rechte mit „Unterstützung Erwerbsloser und von Arbeitslosigkeit bedrohter Menschen
  • Dorfgemeinschaft STÜBBEKEN e.V. mit „Dorfsommer 2019“
  • Dorfgemeinschaft Dröschede mit „Wir für´s Dorf“
  • Herrn Paul vom Hofe mit „Erhalt des industriekulturellen Erbes Iserlohn“
  • Continue mit „Der ehrenamtliche Dienst in Iserlohn“
  • Imkerverein Kalthof e.V. mit „Bienenlehrpfad“
  • Continue mit „Städtische Begegnungsstätte Sonnentreff im Dröscheder Feld“
  • Bürgerverein Iserlohner Südstadt e.V. mit „Stadtgärten in der Läger“
  • Continue mit „Tanztee mit Silvesterball und Tanztee on tour“
  • Continue mit „Gemeinsames Wandern für Jung und Alt mit dem SGV“

Dann verkündete  der Iserlohner Autor Dr. Walther Wehner, der als Jury-Mitglied auch die Laudatio hielt, den dritten Platz. Dieser ging an das FriedensPlenum Iserlohn mit dem Theaterprojekt Revolution 1848/1849. „Geschichte passiert nicht einfach, sondern wird von Menschen gemacht“. Mit diesen Worten würdigte er das Engagement dieser Menschen, die sich zu der Zeit kämpferisch für die Demokratie eingesetzt haben. Selbst gegenwärtig setze man sich mit diesem Thema immer noch anhand von organisierten Museumsbesuchen und Radiosendungen auseinander.

Als zweites Jury-Mitglied übergab Stadtmarketingleiter Dirk Matthiessen anschließend den zweiten Platz an Thilo Koesling mit dem Projekt Lennetrails/Trailpark Iserlohn, welches für jede Altersgruppe geeignet sei und sowohl für Einheimische als auch für Touristen die LenneSchiene erlebbar mache. Gut zehn Jahre wären noch zu tun, um alle Streckenplanungen fortzuführen.

Damit stand der erste Platz fest. Dieser ging an den Iserlohn Denk-Mal e.V. mit dem Projekt Kleines Bürgerhaus, den Jury-Mitglied und Stadtbaurat Thorsten Grote mit seiner Laudatio übergab. „Seit ca 300 Jahren steht  dieses Haus an zentraler Stelle und für jeden zugänglich in Iserlohn und verkörpert für alle Bürger unser aller Heimat.“

Alle drei Preisträger sind nun Besitzer der Heimat-Trophäe in Form eines Hauses und nehmen automatisch an einem landesweiten Wettbewerb teil, der im Jahr 2020 erstmals im Rahmen des „Heimat-Kongresses“ vergeben wird.

Kontakt:

Stadt Iserlohn
Ressort Kultur
Ressortbüro und Büro für Europaangelegenheiten
Schillerplatz 7
58636 Iserlohn

Telefon: 02371/217-1041
E-Mail:
heimatpreis@iserlohn.de

Der Heimat-Preis wird gefördert durch:

Logo Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen