Das Bild zeigt das Logo der Parktheater-Spielzeit

Sommer in der Stadt: Kinder-Open-Air im Floriansdorf und vieles mehr...

Wie in den erfolgreichen Vorjahren finden alle Vorstellungen im Floriansdorf der Feuerwehr Iserlohn, Dortmunder Straße 112, statt und dauern jeweils ungefähr eine Stunde. Da die Veranstaltungen draußen stattfinden, sollten sich die kleinen und großen Besucher bei Bedarf mit Kopfbedeckung und Sonnenschutz oder mit Gummistiefeln und Regenschirm ausstatten, um bei jedem Wetter richtig geschützt zu sein.

Der Eintritt ist frei, allerdings wird um Spenden gebeten, um auch zukünftig das kostenlose Angebot für junge Familien zu ermöglichen.

Unterstützt wird das Kinder-Open-Air-Programm "Sommer in der Stadt" vom Förderverein Parktheater Iserlohn e.V., dem Lions Club Iserlohn e. V., dem Förderverein Floriansdorf e.V., dem Floriansdorf Iserlohn, der McDonald's Haas GmbH und dem Kulturbüro Iserlohn.

Hier finden Sie den aktuellen Flyer.

Das Programm im Floriansdorf:

22. Juli 2018, 11 Uhr
Karibuni: „Fliegende Feder“

Ein Mitmachkonzert

Karibuni bedeutet „Willkommen“ in der afrikanischen Sprache Kiswahili. Genauso nannten Josephine Kronfli & Pit Budde ihre Gruppe, mit der in Deutschland erstmals das Konzept einer „Weltmusik für Kinder“ realisiert wurde. Karibuni Mitmachkonzerte wenden sich an die ganze Familie, sind lebendig, fordern Kinder und Eltern auf mitzumachen, zu singen, zu tanzen. Spielerisch tauchen nicht nur die Kinder in fremde Welten und Kulturen ein. Ein Markenzeichen der Gruppe: die Lieder  werden in den Originalsprachen und ihren deutschen Übertragungen gesungen. Die Musik bildet eine lebendige Mischung aus authentischen Klängen und Melodien, so aufgearbeitet, dass die Kinder spielerisch Aspekte „fremder“ Kulturen lernen und in der Lage sind „fremde“ Lieder in der eigenen Sprache zu singen.

Das Mitmachkonzert „Fliegende Feder“ ist den Kulturen der Ureinwohner Amerikas, den „Indianern“, gewidmet. Karibuni hat dafür „indianische“ Lieder in eine Form gebracht, die es den Kindern leicht macht, Melodien und Texte zu erlernen, mitzusingen und in die „indianische“ Gedankenwelt einzutauchen. Die Zuhörer erfahren spielerisch vom Alltag der „indianischen“ Kinder heute, die genau so gerne Fußball spielen und vor dem Computer sitzen wie sie selbst; sie üben Bewegungsspiele und Tänze und singen in der Sprache der Taino die Umwelthymne "Taino Tee – Für die Erde singen wir – Steine, Pflanzen, Mensch und Tier".                          

Karibuni ist mehrfach für ihre Arbeit mit und für Kinder ausgezeichnet worden, u.a. vom WDR, von UNICEF vom Pro Folk Verband. Zwei CDs der Gruppe wurden in die Bestenliste des Preises der Deutschen Schallplattenkritik aufgenommen.

Für Zuschauer ab 3 Jahren.
Dauer: ca. 60 Minuten

29. Juli 2018, 11 Uhr
Theater Schreiber & Post: „Hans im Glück“

Eine Gaunergeschichte

Wer nichts hat, erfindet sich eine Welt. Auch Andrea Post und Tim Schreiber spielen das Märchen vom Hans im Glück eigentlich mit nichts. Doch die Phantasie lässt alles zu. Und so fällt Hans ein schwerer Klumpen Gold in den Schoß. Ein tolles Pferd trabt über die Bühne, die Kuh „Else“ will sich nicht vorwärts bewegen, die Sau „Rosa“ sitzt dick und fett in ihrer Schubkarre und die Gans „Suse“ legt ein Ei. Der Gauner rafft und schafft, um so viel wie möglich zu bekommen. Es wird gehandelt. Um alles und doch mit nichts.

Erst ein echter Stein mit echtem Moos wiegt mehr als Gold und Tiere zusammen. Denn er existiert wirklich, man kann ihn sehen und fühlen. Und was macht Hans mit dem realen Stein? Ein Haus bauen? Eine Straße pflastern? Schnell wird ihm der Stein zum Klotz am Bein. Doch Hans hat Glück, er verliert auch ihn und nun ist er frei von seinen Sorgen. So bekommt am Ende jeder, was er braucht: Der Gauner alles und Hans nchts.

Pressestimme:
"Die Stärke dieses Theaters liegt im Spiel mit der Phantasie des Zuschauers. Die Dresdner kombinieren gekonnt Schauspiel und Pantomime und, Schwupps, wird aus und mit dem Nichts an Requisiten alles gezeigt." (Hildesheimer Zeitung)

Mit Andrea Post und Tim Schreiber
Regie: Matthias Ludwig

Für Zuschauer ab 4 Jahren.
Dauer: ca. 45 Minuten

3Berlin
3Berlin

5. August 2018, 11 Uhr
3Berlin: „Von Farbenfeen und Stinkesocken“

Kinderkonzert

„Von Farbenfeen & Stinkesocken“ Vereint Kinderlieder mit Köpfchen zum Lachen, Tanzen, Reimen,  Schlafen und Singen. Lieder für Kleine, bei denen auch Große gern zuhören. Und die Auswahl wird spielend leicht dem Anspruch von 3Berlin gerecht: Es muss lustig und lehrreich, hochwertig aber nicht kompliziert sein, Quatsch mit Qualität …

Als mittlerweile insgesamt 7-fache Eltern fing 3Berlin an, Kinderlieder zu schreiben und zu produzieren. Längst ist das Trio mit Diane Weigmann, einer erfahrenen Komponistin und Texterin im Bereich der Pop-Musik, Carsten Schmelzer, einem virtuosen Produzenten und Musiktheoretiker, und Tobias Weyrauch, einem Grundschulpädagogen, sehr erfolgreich: Seine Lieder findet man als Titellieder diverser Kinderhörspiele, auf Musik-CDs, im Fernsehen und in der Werbung.

Pressestimme:
"Erfrischende Musik mit Ohrwurmqualitäten für Kinder im Vor- und Grundschulalter." (Himbeer Magazin)

Mit Diane Weigmann, Tobias Weyrauch und Carsten Schmelzer

Für Zuschauer ab 3 Jahren.
Dauer: ca. 60 Minuten

12. August 2018, 11 Uhr
Los Filonautas: „Gestrandet“

Abenteuer auf dem Seil

„Anker lichten, Leinen los, Segel setzen!“  In Windeseile verwandeln Kapitän Fiore uns Seemann Silver ihr in 1,80m Höhe gespanntes Stahlseil zum hochseetauglichen Zweimaster und machen sich auf die Reise in das Land hinter dem Horizont. Dabei müssen die beiden mit akrobatischen Höchstleistungen und wenigen Requisiten so mancher Gefahr ins Auge sehen. Doch bei ihrem Tanz auf dem Seil trotzen sie heftigem Sturm und Wellengang ebenso wie Meuterei und Kombüsen Fraß.

Das Duo „Los Filonautas“ spielt seit 2007 auf Festivals in ganz Europa. Es verbindet Seiltanz, Balanceakrobatik, Jonglage und Musik und bietet atemberaubende Spannung für die ganze Familie im heiklen Gleichgewicht der Emotionen zwischen Leidenschaft, Missverständnis und Rebellion bei hohem Seegang …

Pressestimme:
"… ein Gesamtkunstwerk aus Seiltanz, Akrobatik, Theater und Musik für kleine und große Zuschauer…" Generalanzeiger Bonn

Mit Soledad Prieto und Valentin Hecker
Regie: Giovanni Dispenza

Für Zuschauer ab 4 Jahren.
Dauer: 45 Minuten