Herzlich willkommen im Stadtarchiv Iserlohn!

Stadtarchiv Iserlohn mit Einschränkungen wieder geöffnet

Das Stadtarchiv Iserlohn in der „Alten Post“ (Theodor-Heuss-Ring 5) ist seit Montag, 11. Mai 2020, mit Einschränkungen wieder geöffnet. Zur Wahrung der Abstandsregelungen ist die Zahl der Plätze im Benutzerraum begrenzt. Ein Besuch ist nur nach telefonischer oder schriftlicher Terminabsprache möglich.

Interessierte Nutzerinnen und Nutzer werden gebeten, sich mindestens zwei Werktage im Voraus per E-Mail (archiv@iserlohn.de) oder telefonisch (02371 / 217-1921) anzumelden. Um Beratungsgespräche mit dem Team des Stadtarchivs möglichst zu reduzieren, wird darum gebeten, Rechercheanliegen schon bei der Terminabsprache telefonisch oder schriftlich genau zu klären. Archivalien und Literatur werden dann für die vereinbarten Termine bereit gelegt.

Bei Archivbesuchen sind die allgemeinen Hygieneregeln des Bundesministeriums für Gesundheit und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu beachten.

Für Besucherinnen und Besucher gilt die Verpflichtung zum Tragen eines selbst mitzubringenden Mund-Nase-Schutzes zum Schutz des Archivpersonals und anderer Archivnutzerinnen und -nutzer.

Der Zugang zum Stadtarchiv erfolgt nur über den rechten Seiteneingang der "Alten Post". Dort werden Besucherinnen und Besucher nach vorheriger telefonischer Absprache persönlich abgeholt.

Alle öffentlichen Veranstaltungen des Stadtarchivs Iserlohn fallen bis auf Weiteres aus.

Stadtarchiv Iserlohn
"Alte Post"

Als Ort des „städtischen Gedächtnisses“ dokumentiert das Stadtarchiv die Geschichte der Stadt Iserlohn und ihrer Stadtteile. Neben amtlichem Schriftgut werden u. a. Firmenarchive, Nachlässe, Vereinsunterlagen, Zeitungen, Fotografien und andere Zeitzeugnisse gesammelt, geordnet und ausgewertet.

Seit 2004 sind alle Bestände des Stadtarchivs in der „Alten Post“ magaziniert, nachdem das Stadtarchiv vorher u. a. im Alten Rathaus, im „Haus der Heimat“ und im Rampelmannschen Haus untergebracht war. Publikationen, Vorträge und Ausstellungen vermitteln Forschungsergebnisse der Archivarbeit.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können Archivgut im Lesesaal des Stadtarchivs in der „Alten Post“ nach Maßgabe der Benutzungsordnung einsehen.

Online-Angebote des Stadtarchivs Iserlohn nutzen!

Wie alle Kultureinrichtungen ist das Stadtarchiv Iserlohn zurzeit aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus geschlossen. Interessierte haben aber trotzdem die Möglichkeit, zu einzelnen lokalgeschichtlichen Themen zu recherchieren. Verschiedene digitale Angebote des Stadtarchivs Iserlohn und von anderen Anbietern stehen online kostenfrei für jedermann zu Verfügung. Weiterlesen...

Stadtgeschichtlicher Vortrag von Katja Hofbauer wird verschoben

Ausschnitt des Plakats zur Vortragssreihe des Stadtarchivs

Der für Dienstag, 23. Juni, im Rahmen der stadtgeschichtlichen Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn in Kooperation mit dem Heimatverein Letmathe e.V. und dem Förderverein Haus Letmathe e.V. geplante Vortrag von Katja Hofbauer "Vier Brüder aus Letmathe. Leben und Schicksal der jüdischen Geschwister Koppel" muss aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden.

Ein neuer Termin findet wahrscheinlich erst 2021 statt und wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Datenbank und erste Zusatzschilder für Iserlohner Straßennamen

Im Vorfeld des 100. Jahrestages des Kriegsbeginns 1914 stellte im Juni 2014 das Presbyterium der Evangelischen Erlöser-Kirchengemeinde Iserlohn den Antrag an die politischen Gremien der Stadt Iserlohn, über den Straßennamen „Hindenburgstraße“ nachzudenken. Ausgehend von der historisch umstrittenen Person Paul von Hindenburg war ein Ergebnis der politischen Diskussionen, von Straßenumbenennungen in Iserlohn abzusehen und stattdessen kritische Anmerkungen zu Positionen und Handlungsweisen von Namensgebern zu erarbeiten und zu veröffentlichen. Weiterlesen...

Veranstaltung mit Film zum 75. Jahrestag des Kriegsendes wird nachgeholt

Ausschnitt des Plakats zur Vortragssreihe des Stadtarchivs

Die für Dienstag, 5. Mai 2020, im Rahmen der stadtgeschichtlichen Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn im Gymnasium An der Stenner geplante Veranstaltung zum 75. Jahrestag des Kriegsendes wird aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus verschoben. Der Film mit US-Aufnahmen vom Kriegsende 1945 in Westfalen, in den Prof. Dr. Markus Köster, Leiter des LWL-Medienzentrums für Westfalen, einführen wollte, wird zu einem späteren Zeitpunkt gezeigt. Ein neuer Termin für die Veranstaltung wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Stadtgeschichtlicher Vortrag von Peter Bürger wird verschoben

Ausschnitt des Plakats zur Vortragssreihe des Stadtarchivs

Der am Dienstag, 24. März 2020, im Rahmen der stadtgeschichtlichen Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn geplante Vortrag von Peter Bürger "Das sauerländische Dreigestirn. Die Dichterinnen Josefa-Berens-Totenohl, Maria Kahle und Christine Koch im Nationalsozialismus" wird aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus verschoben. Ein neuer Termin findet frühestens im zweiten Halbjahr 2020 statt und wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Iserlohner Köpfe: Werner Jacobi zum 50. Todestag - Vortrag von Wolf R. Seltmann im Stadtarchiv Iserlohn

Ausschnitt des Plakats zur Vortragssreihe des Stadtarchivs

Am Dienstag, 3. März, wurde die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn, die unter dem Themenschwerpunkt „Lebensläufe im 20. Jahrhundert – 75 Jahre Kriegsende“ steht, fortgesetzt. Anlässlich des 50. Todestages von Werner Jacobi (1907-1970) stellte Wolf R. Seltmann aus Iserlohn den ersten demokratisch gewählten Oberbürgermeister nach dem Zweiten Weltkrieg vor allem vor dem Hintergrund der Schwierigkeiten des politischen Neuanfangs 1945 vor. Weiterlesen

Franz von Papen: Reichskanzler – Steigbügelhalter – Lügenbaron - Vortrag von Dr. Volker Jakob im Stadtarchiv Iserlohn

Ausschnitt des Plakats zur Vortragssreihe des Stadtarchivs

Am Dienstag, 18. Februar, wurde die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn, die unter dem Themenschwerpunkt „Lebensläufe im 20. Jahrhundert – 75 Jahre Kriegsende“ steht, fortgesetzt. Dr. Volker Jakob stellte Franz von Papen (1879-1969) als Reichskanzler, Steigbügelhalter Hitlers und Lügenbaron vor. Weiterlesen

Der Architekt Theodor Hennemann - Vortrag von Götz Bettge

Ausschnitt des Plakats zur Vortragssreihe des Stadtarchivs

Am Dienstag, 28. Januar, startete die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und VHS Iserlohn unter dem Themenschwerpunkt „Lebensläufe im 20. Jahrhundert – 75 Jahre Kriegsende“. Der ehemalige Leiter des Stadtarchivs Iserlohn Götz Bettge stellte die Iserlohner Jahre des Architekten Theodor Hennemann (1901-1988) vor. Weiterlesen

„Lebensläufe im 20. Jahrhundert – 75 Jahre Kriegsende“ - Neues Vortragsprogramm des Stadtarchivs Iserlohn

Kulturressortleiter Jochen Köhnke und Stadtarchivar Rico Quaschny präsentieren das neue Vortragsprogramm des Stadtarchivs Iserlohn.

Das neue Vortragsprogramm des Stadtarchivs Iserlohn für das I. Halbjahr 2020 liegt vor. Die insgesamt sechs Veranstaltungen stehen unter der gemeinsamen Überschrift „Lebensläufe im 20. Jahrhundert – 75 Jahre Kriegsende“.

Kulturressortleiter Jochen Köhnke und Stadtarchivar Rico Quaschny sind überzeugt, mit der Themenauswahl und der bewährten Mischung aus lokalen Referenten und auswärtigen Experten wieder ein interessiertes Publikum zu erreichen.

 Weiterlesen...

Logo Stadtarchiv


Stadtarchiv Iserlohn
in der "Alten Post"
Theodor-Heuss-Ring 5
58636 Iserlohn
Tel.: 02371 / 217-1921
Fax: 02371 / 217-2982
E-Mail: archiv@iserlohn.de

Leiter des Stadtarchivs:
Dipl.-Archivar Rico Quaschny

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch:
8.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag:
8.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung
Terminabsprache zurzeit erforderlich!

Anfahrtsskizze

Informationsportal "Archive in NRW"
www.archive.nrw.de

WLAN-Symbol

Das Stadtarchiv bietet freies und kostenloses WLAN an, finanziert von den Stadtwerken und installiert von Freifunk.