Christmas Decorations With Candles and Colored Lights Effects

Tipps & Termine rund um Weihnachten und Silvester (Weihnachtsmärkte, Konzerte...)

Das Weihnachtsoratorium von J. S. Bach in Iserlohn und Letmathe

Ohne Frage ist das Weihnachtsoratorium von J. S. Bach das beliebteste Oratorium, erst recht in der Vorweihnachtszeit. Am Samstag, 7. Dezember 2019, 18.00 Uhr, in der Johanneskirche Iserlohn, Nußberg, Berliner Platz 10 und am Sonntag, 8. Dezember 2019, 18.00 Uhr, in der Friedenskirche Letmathe, Friedensstr. 13, werden daraus die Teile 1, 3 und 6 erklingen.

Bereits zum dritten Mal wird die Altistin Sonja  Koppelhuber mit dem Märkischen Motettenkreis Iserlohn „Collegium Cantorum“ und dem Neuen Bach-Collegium NRW musizieren.

Die deutsch- amerikanische Altistin Sonja Koppelhuber wurde in Heilbronn geboren. Sie studierte an der Musikhochschule Detmold bei Mechthild Böhme und an der Musikhochschule Würzburg bei Prof. Monika Bürgener. Meisterkurse belegte sie u.a. bei Neil Semer, Roberta Cunningham, Ingeborg Danz und Helmuth Kretschmar.

Ihre rege Konzerttätigkeit führt sie in renommierte Konzerthäuser wie die Philharmonie und das Konzerthaus in Berlin, die Liederhalle Stuttgart und die Alte Oper Frankfurt. Sie arbeitet mit Orchestern wie dem Bachorchester Stuttgart, Bach Collegium Stuttgart, Deutschen Kammerorchester Berlin, Bamberger Symphonikern, L’arpa festante, Vogtland Philharmonie, Hofer Symphonikern, Prager Philharmonikern und Göttinger Symphonikern zusammen. 2010 sang sie unter der Leitung von K. Penderecki die Altpartie in  „Seven gates of Jerusalem, 7. Sinfonie“ (K. Penderecki) bei Konzerten in Polen und in Deutschland.

Beim Weihnachtsoratorium kommt dem Evangelisten als Erzähler der Weihnachtsgeschichte eine besondere Bedeutung zu. Der Niederländer Marcel Reijans hat diese Rolle übernommen.

Marcel Reijans nahm nach einem Studium der Politik- und Kommunikationswissenschaften sein Gesangsstudium 1990 am Sweelinck Conservatory in Amsterdam auf, bevor er von 1994 bis 1996 am Curtis Institute of Music in Philadelphia seinen Master in Operngesang abschloss.

Sein breitgefächertes Repertoire umfasst Werke vom 17. bis zum 21. Jahrhundert in den Bereichen Oper, Lied und Oratorium. Seine weltweiten Engagements brachten ihn mit Dirigenten wie Barenboim, de Billy, Bruggen, Bychkov, Chailly, Eschenbach, Eötvös, Gergiev, Haenchen, Halsey, Hengelbrock, Jacobs, Koopman, Layer, Montgomery, Ozawa, Rattle und Soustrot zusammen.

Zudem wirkt Sebastian Noack mit. Der gebürtige Berliner studierte an der Hochschule der Künste Berlin (heute UdK) bei Dietmar Hackel und Ingrid Figur. Er war Meisterschüler bei Dietrich Fischer-Dieskau und Aribert Reimann. Sein Studium schloss er mit Auszeichnung ab. Er erhielt ein Bayreuth-Stipendium des Richard-Wagner-Verbandes sowie ein Meisterkurs-Stipendium der Villa Musica Mainz. Bekannt wurde er durch den 1. Preis beim Bundeswettbewerb Gesang. Ferner gewann er den Paula Lindberg-Salomon-Wettbewerb und war 2. Preisträger beim International Song Competition in der Wigmore Hall London.

Er sang unter namhaften Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Semyon Bychkov, Marin Alsop (Brahms Requiem für BBC), Kirill Petrenko (Berlioz’ „L’Enfance du Christ“), Markus Stenz (z. B. Mendelssohns „Erste Walpurgisnacht“ oder Bachs Matthäuspassion), Johannes Debus, Marcus Creed, Michel Corboz, Pierre Cao (Fauré Requiem), Roy Goodman und Frieder Bernius. Zahlreiche Tourneen mit den Passionen, dem Weihnachtsoratorium, der H-Moll-Messe, und den Kantaten von J. S. Bach unter Helmuth Rilling, Philippe Herreweghe oder Gustav Leonhardt führten ihn durch ganz Europa, die USA und Südostasien. Sein Repertoire umfasst alle bedeutenden oratorischen Werke von der Renaissance bis zur Gegenwart, Claudio Monteverdis Marienvesper ebenso wie Mendelssohns Elias, Schumanns Faust-Szenen oder Brittens War Requiem.

Er ist gern gesehener Gast auf internationalen Festivals. Noack musiziert mit den Orchestern der großen Rundfunkanstalten und den namhaften Barockorchestern ebenso wie mit Kammermusikensembles, beispielsweise dem Sharoun-Ensemble oder Sabine Meyers Trio di Clarone. Außerdem wirkte er bei Harmonia-Mundi-CD-Produktionen der Johannes-Passion und der Leipziger Weihnachtskantaten (beide unter Philippe Herreweghe) und der Händel-Oper Siroe unter Andreas Spering mit und war an zahlreichen Rundfunkproduktionen beteiligt.

Neben Sonja Koppelhuber, Marcel Reijans und Sebastian Noack wirken mit Romy Petrick, Sopran, das Neue Bach-Collegium NRW und der Märkische Motettenkreis Iserlohn unter der Leitung von Kantor Dr. Wolfgang Besler.

 


Termine

Samstag, 07.12.2019 18:00 Uhr

Preise

Ermäßigte Eintrittskarten für beide Aufführungen gibt es in der Stadtinformation Iserlohn, Bahnhofsplatz 2, Tel. 02371-1819/20, Christliche Bücherstube, Iserlohn, Vinckestr. 9-13, Tel. 02371-29397 und Buchhandlung „die kleine“, Iserlohn-Letmathe, Hagener Str. 19, Tel. 02374-10109.


Hinweis: Eine Anmeldung ist erforderlich

Veranstalter

Märkischer Motettenkreis
Dr. Wolfgang Besler
Webseite des Veranstalters


Veranstaltungsort

Johanneskirche Iserlohn, Nußberg
Berliner Platz
58638 Iserlohn

Barrierefreiheit

  • Zugang barrierefrei
Details zur Barrierefreiheit:

Zugang mit Rollstuhl, Parkplatz vor Kircheneingang




Anfahrt: Routenplaner aufrufen


Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.


zurück

Veranstaltungen

Lade Kalender...