Mutter mit Kindern

Plakatkampagne "Komasaufen"

Die Medienberichte sind erschreckend: Immer mehr Kinder und Jugendliche greifen zur Flasche und besonders beliebt ist das so genannte "Komasaufen". Laut Sucht- und Drogenbericht der Bundesregierung sind mehr als zwanzig Prozent der Minderjährigen im vergangenen Jahr mindestens einmal pro Monat betrunken gewesen und zirka 23.000 Kinder und Jugendliche sind teilweise bewusstlos in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

In Iserlohn haben der Jugendschutz, das Ordnungsamt und das Berufskolleg des Märkischen Kreises das zum Anlass genommen, mit einer Plakatkampagne Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Thema "Komasaufen" anzusprechen.

Drei Schulklassen der Abteilung Gestaltung des Berufskollegs haben Plakate zum Thema "Komasaufen" entwickelt. Gleichzeitig arbeiteten Schülerinnen und Schüler des industriell-humanitären Berufskollegs der Iserlohner Partnerstadt Nowotscherkassk parallel zum gleichen Thema.

Die erstellten Plakate wurden im Juni 2009 in einer Ausstellung im Rathausfoyer präsentiert, einschließlich des deutschen Siegerplakats von Ailin Neshat und des russischen Siegerplakats von Eugen Pikla.
Danach sollten die Siegerarbeiten in regelmäßigen Abständen im Iserlohner Stadtbild plakatiert werden.

Begleitend zu dieser Aktion gab es folgende Zusatzveranstaltungen zum Thema:

  • Am 22. Juni 2009 wurde das Theaterstücke "Alkohölle" am Gymnasium Letmathe aufgeführt.

  • Am 25. Juni 2009 besuchte eine Schulklasse angehender Sozialpädagogen des Berufskollegs das Krankenhaus Bethanien. Ärzte, Krankenschwestern und Pflegepersonal berichteten dort über ihre Erfahrungen mit der Einlieferung alkoholisierter Jugendlicher