Das Bild zeigt Studenten im Gespräch.

Bewerbungs-Coaching für Jugendliche in den Herbstferien -
„Bewirb dich richtig – dein Kompetenz-Check Up“ für eine Ausbildung

Die Stadt Iserlohn, Übergangsmanagement Schule – Beruf, lädt interessierte Jugendliche zu dreistündigen Bewerbungstrainings in der ersten Herbstferienwoche ein. Die Suche nach Ausbildungsplätzen und Praktika stellt vor allem Schulabgehende vor große Herausforderungen. Zugleich sind das Erkunden von beruflichen und betrieblichen Praxisfeldern sowie das Informieren über attraktive Ausbildungsberufe wichtige Schritte auf dem Weg von der Schule in den Beruf. In kostenfreien Bewerbungs-Coachings können Jugendliche in Kleingruppen in den Räumen des Stadtlabors der Stadt Iserlohn, Nordengraben 10 eigene Stärken herausfinden, sich über mögliche Ausbildungsberufe informieren und praktische Tipps zum Schreiben von Lebensläufen und Bewerbungen erhalten.

Eine schnelle Anmeldung für eine Teilnahme am Bewerbungs-Coaching ist erforderlich. Drei Tage stehen zur Auswahl: Montag, 11.10. und Mittwoch, 13.10. jeweils in der Zeit von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Für jugendliche Frühaufsteher findet zudem am Donnerstag, 14.10. von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr ein weiteres Bewerbungs-Coaching statt.

Anmeldungen sind ab sofort möglich beim:

Übergangsmanager Schule – Beruf der Stadt Iserlohn
Hinrich Riemann
telefonisch unter 02371 217–2079
oder per Email an: hinrich.riemann@iserlohn.de

Zum Coronaschutz gilt der Nachweis nach der 3 G-Regel. Jugendliche müssen geimpft, genesen oder aktuell getestet sein. Für interessierte Eltern werden in den nächsten Wochen zudem Informationsnachmittage zur Berufsorientierung angeboten. Vorgestellt werden beispielsweise unterschiedliche Berufe aus den Bereichen Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistungen. Auch gemeinsame Betriebsbesichtigungen und Informationsveranstaltungen von Eltern mit ihren Kindern sind in Planung. Wer die berufsorientierenden Maßnahmen unterstützen, begleiten oder fördern möchte, kann sich schon jetzt bei Hinrich Riemann melden. Gemeinsame Projektaktivitäten und Kooperationen können in den nächsten Monaten auch mit Fördermitteln aus dem Programm „Aufholen nach Corona“ geplant und umgesetzt werden.