Das Büro für Europaangelegenheiten stellt sich vor...

In den Jahren 2005/2006 legten der Rat und der Haupt- und Personalausschuss den Grundstein für die europäische Ausrichtung der Stadt Iserlohn. Es wurde ein Europabeauftragter ernannt, diese Aufgabe wird seitdem von Matthias Quaschnik wahrgenommen. Im Jahr 2008 folgte die Einrichtung des Büros für Europaangelegenheiten mit der Mitarbeiterin Katja Michalski. Das Team des Europabüros ist u. a., zusammen mit den ehrenamtlichen Städtepartnerschaftskomitees, auch zuständig für die Pflege der neun langjährigen Städtepartnerschaften bzw. -freundschaften der Stadt Iserlohn.

Nach den Europatagen im Mai 2007 unter dem Motto „Gemeinsam seit 50 Jahren“ zur Feier der Römischen Verträge mit vielfältigen kulinarischen, musikalischen und künstlerischen Beiträgen aus den Partnerstädten fand im Dezember 2007 eine Städtepartnerschaftskonferenz mit nahezu allen Partner- und befreundeten Städten und deren Partnerstädten statt. Diese wegweisende Veranstaltung trug den Titel „Von der Völkerverständigung zur Projektarbeit“.

Mit dieser Städtepartnerschaftskonferenz wurde die bisherige Städtepartnerschaftsarbeit auf bürgerlicher Ebene erweitert um den fachlichen Austausch zwischen den Städten zu verschiedenen globalen Themen. Dieser fachliche Austausch wurde durch verschiedene EU-Programme finanziell unterstützt.

Am 12.04.2013 wurde der Stadt Iserlohn als eine der ersten Städte die Auszeichnung „Europaaktive Kommune in Nordrhein-Westfalen“ durch die damalige Ministerpräsidentin des Landes NRW Hannelore Kraft für einen Zeitraum von fünf Jahren verliehen.

Am 05.11.2018 erfolgte die Verleihung der unbefristeten Auszeichnung „Europaaktive Kommune in Nordrhein-Westfalen“ durch den Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes NRW Dr. Stephan Holthoff-Pförtner. Die Auszeichnung dient als Würdigung des europäischen Engagements sowie als Anreiz, das Thema Europa auch zukünftig gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern zu gestalten.

Am 27.09.2017 erhielt die Stadt Iserlohn zusammen mit ihren Partnerstädten Chorzów und Nyíregyháza die Auszeichnung „Lebendigste Städtepartnerschaft“ durch die Stiftung „Lebendige Stadt“ in der Elbphilharmonie Hamburg. Um diese Auszeichnung hatten sich 320 Städte aus 32 Ländern beworben. Gerade mit der polnischen und ungarischen Partnerstadt der Stadt Iserlohn gibt es neben zahlreichen bürgerschaftlichen Begegnungen in den Bereichen Schule, Kultur und Sport auch eine verlässliche Zusammenarbeit in verschiedenen EU-Projekten.

Einen Ausschnitt der Aktivitäten des Büros für Europaangelegenheiten finden Sie in dieser Broschüre, die im Rahmen der Städtepartnerschaftsjubiläen mit Almelo, Nyíregyháza und Chorzów im Jahr 2014 entstanden ist: