Iserlohn feierte Städtepartnerschaftsjubiläen mit Almelo, Nyíregyháza und Chorzów

Iserlohns älteste Partnerschaft mit der niederländischen Stadt Almelo wurde 2014 60 Jahre alt. Bei der Begründung der Städtepartnerschaft 1954 stand noch die Aussöhnung der ehemaligen Kriegsgegner im Mittelpunkt. Nyíregyháza in Ungarn kam 1989, also ungefähr zeitgleich mit den politischen Umbrüchen in Osteuropa, dazu. Die jüngste Partnerschaft mit der polnischen Stadt Chorzów wurde 2004, also zum Beitritt Polens zur EU, beschlossen.

Ein Grund zum Feiern sind diese Jubiläen auf jeden Fall. So kann jede Städtepartnerschaft auf eine Vielzahl von Begegnungen, gemeinsamen Projekten und Austauschen zurückblicken. Aus diesem Grund empfing die Stadt Iserlohn mehr als hundert Gäste aus den Partnerstädten zu einem Festwochenende von Freitag, 13., bis Sonntag, 15. Juni 2014.

Erste Programmpunkte anlässlich der Jubiläen fanden bereits vor dem Festwochenende statt:

Ausstellung im Stadtmuseum
Ausstellungsbesucher im Stadtmuseum

Am Mittwoch, 4. Juni, wurde eine Literatur-Ausstellung mit Romanen und Gedichten ungarischer, polnischer und niederländischer Autoren in der Stadtbücherei am Alten Rathausplatz eröffnet. Die Ausstellung umfasst rund hundert Titel und ist bis zum 18. Juni während der üblichen Bücherei-Öffnungszeiten zu sehen. Neben den ausgestellten Werken sind auch Kinderbücher und Sachliteratur zur Geschichte und Kunst dieser Länder, Sprachkurse und Reiseführer im Angebot. 

Ebenfalls am 4. Juni, lud das Nyíregyháza-Städtepartnerschaftskomitee in der VHS im Stadtbahnhof zu einem Filmabend ein: „Husaren in Berlin“ (mit Manfred Krug).

Dieser Filmabend ergänzte schon im Vorfeld die Ausstellung „Der Husar soll einen Schnurrbart haben. Husaren aus Nyíregyháza im Ersten Weltkrieg an der Ostfront“ im Stadtmuseum, die am Donnerstag, 12. Juni, mit einem Vortrag und Kabarett aus der ungarischen Partnerstadt eröffnet wurde. Die Ausstellung des Jósa András Múzeum, Nyíregyháza ist bis zum 2. Juli im Stadtmuseum am Fritz-Kühn-Platz zu sehen. Weitere Informationen gibt es hier

Ein Großteil der Gäste aus den Partnerstädten reiste am Freitag, 13. Juni, an. Da Schwerpunkte der Iserlohner Städtepartnerschaften immer der Schüler- und Jugendaustausch und gemeinsame Projekte waren, waren auch die Jubiläen davon geprägt:

Am 13. Juni, wurden zunächst im Gymnasium An der Stenner Projektergebnisse präsentiert, die Schüler des Stenner-Gymnasiums, des Märkischen Gymnasiums und zweier Gymnasien aus Nyíregyháza zum 100. Jahrestag des Beginns des ersten Weltkrieges erarbeitet haben.

"Achte auf Dein Glas! Gegen K.O. Tropfen" – Ausstellung zur Plakatkampagne im Rathausfoyer

Ebenfalls am Freitag, 13. Juni, eröffnete der stellvertretende Bürgermeister Thorsten Schick im Foyer des Rathauses am Schillerplatz eine Ausstellung mit Plakaten von Schülern aus Chorzów, Nyíregyháza und Iserlohn zum Thema „Achte auf Dein Glas - Gegen K.O.-Tropfen“. 
Im Rahmen einer gemeinsamen Aktion des Jugendamtes (Jugendschutz), des Ordnungsamtes und des Bereiches Medien- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Iserlohn sowie des Berufskollegs und der beteiligten Partnerstädte waren die Schülerinnen und Schüler aufgerufen, für eine Kampagne Plakate zum Thema "Achte auf Dein Glas! Gegen K.O.?Tropfen" zu entwickeln. Aus den Entwürfen wurde in jedem Land ein Siegerplakat ausgewählt.

Das ungarische Siegerplakat entwarf László Szremany.
Das ungarische Siegerplakat entwarf László Szremany.
Das deutsche Siegerplakat stammt von Dominik Insam.
Das deutsche Siegerplakat von Dominik Insam.
Maja Ignalska entwarf das polnische Siegerplakat.
Maja Ignalska entwarf das polnische Siegerplakat.

Offizielle Feierstunde im Löbbecke-Saal des Parktheaters

Natürlich wurden die Jubiläen auch im Rahmen einer offiziellen Feierstunde gewürdigt. Am Freitagabend fand im Löbbecke-Saal des Parktheaters eine Feierstunde mit geladenen Vertretern aus Iserlohn und den Partnerstädten statt. Die Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Medien des Landes NRW, Dr. Angelica Schwall-Düren, hielt eine Festrede. Auch die Vorsitzende des Sportausschusses des Deutschen Bundestages, die heimische Abgeordnete Dagmar Freitag, sprach Grußworte.

Dr. Angelica Schwall-Düren, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Medien des Landes NRW
Dr. Angelica Schwall-Düren, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Medien des Landes NRW
Dagmar Freitag, Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Sportausschusses des Deutschen Bundestages
Dagmar Freitag, Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Sportausschusses des Deutschen Bundestages

Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens überreichte seinen Amtskollegen aus Nyíregyháza, Dr. Ferenc Kovács, aus Almelo, Jon Hermans-Vloedbeld, und aus Chorzów, Wieslaw Raczy?ski, im Rahmen der Feierstunde Urkunden zum Jubiläum der Städtepartnerschaften.

Den Vorsitzenden der Städtpartnerschaftskomitees Manfred Gorki (Iserlohn-Almelo), Karina Markiewicz (Chorzów), Ton Trienen (Almelo-Iserlohn) sowie Marlis Gorki und Lászlo Barabas (Iserlohn-Nyíregyháza) überreichte Dr. Ahrens Blumen zum Zeichen des Dankes für ihre jahrelange engagierte Arbeit in den Komitees.

Dr. Ferenc Kovács, Dr. Peter Paul Ahrens, Jon Hermans-Vloedbeld und Wieslaw Raczyński
Dr. Ferenc Kovács, Dr. Peter Paul Ahrens, Jon Hermans-Vloedbeld und Wieslaw Raczyński (v.l.)
Manfred Gorki, Karina Markiewicz, Ton Trienen, Marlis Gorki, Lászlo Barabas und Dr. Peter Paul Ahrens
Manfred Gorki, Karina Markiewicz, Ton Trienen, Marlis Gorki, Dr. Lászlo Barabas und Dr. Peter Paul Ahrens (v.l.)

Sport und Kultur

Sportleraustausch war und ist ein wichtiger Teil der Städtepartnerschaften. So bestand ein großer Teil der Gästegruppen aus den Partnerstädten aus jungen Sportlerinnen und Sportlern, die am Samstag, 14. Juni, am Sauerländer Leichtathletik-Nachwuchsmeeting des LAZ Iserlohn teilnahmen. Am Freitag trafen sich die Sportler aus Nyíregyháza, Iserlohn und Chorzów schon zu einem gemeinsamen Training. Am Samstag fanden dann viele verschiedene Wettkämpfe statt, u.a. in verschiedenen Lauf- und Technikdisziplinen statt. Das Sportlertreffen wurde eröffnet durch Bürgermeister Dr. Ahrens. Den Abschluss des Sporttages feierten die heimischen Sportlerinnen und Sportler mit ihren Gästen aus den Partnerstädten bei einem Sportlerball in der Mensa des Märkischen Gymnasiums, bei dem die Big Band der Gesamtschule "JazZination" für die musikalische Unterhaltung sorgte.

Ebenfalls am Samstag sorgte in der Iserlohner Innenstadt das Almelo-Städtepartnerschaftskomitee für Überraschungen: An verschiedenen Orten gab es Aufführungen mit Kunstturnern, Tänzern und Musik aus der Partnerstadt.

Natürlich durfte am Jubiläums-Wochenende auch der Kunst- und Kulturaustausch nicht fehlen. Die Städtepartnerschaft mit Nyíregyháza beispielsweise hat ihre Wurzeln im Austausch von Künstlern. Am Samstag fand daher unter dem Titel „Kultursymposion M und Bauernkirche“ eine Vernissage  in der Bauernkirche am Fritz-Kühn-Platz statt. Diese war mit der Unterzeichnung einer Freundschaftsurkunde zwischen dem Kulturzentrum Chorzów, dem Kunstverein Iserlohn e. V. und dem Kultursymposion M verbunden.

Am Sonntag, 15. Juni, reisten die Gäste aus den Partnerstädten mit hoffentlich schönen Erinnerungen an eine erlebnisreiche Zeit in Iserlohn ab.