Die Sonne scheint durch Nebel in einem goldenen Wald im Herbst

Ökoprofit

ÖKOPROFIT Märkischer Kreis - Aufruf zur 2. Projektrunde

Stadt Iserlohn und GfW unterstützen erfolgreiches Projekt

Umwelt entlasten, Kosten senken, Image fördern: Diese Ziele will das Projekt ÖKOPROFIT Märkischer Kreis erneut unter Einbeziehung kleinerer und mittlerer Unternehmen erreichen. Nach erfolgreichem Abschluss der ersten Runde können sich interessierte Betriebe ab sofort für die zweite Auflage anmelden, die gemeinsam durch den Märkischen Kreis, die Gesellschaft zur Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischen Kreis mbH (GWS) und die Kommunen Altena, Halver, Iserlohn, Lüdenscheid, Neuenrade, Menden und Werdohl organisiert wird. Die Stadt Iserlohn und die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Iserlohn mbH (GfW) finanzieren und unterstützen ÖKOPROFIT in Iserlohn. Der Start des Projektes ist für Herbst 2018 geplant.

Die Reduktion des Energie- und Wasserverbrauchs, die Erhöhung von Materialeffizienz sowie die Abfallreduktion sind zentrale Themen nachhaltigen Wirtschaftens und stehen bei ÖKOPROFIT im Fokus. „Wenn Unternehmen ihren Energie- und Ressourcenverbrauch verringern, entlasten sie nicht nur die Umwelt. Fast immer senken sie dabei auch ihre Betriebskosten“, weiß Petra Schaller, Klimaschutzbeauftragte des Märkischen Kreises. Zentrale Komponenten von ÖKOPROFIT sind deshalb betriebliche Einzelberatungen, gemeinsame Workshops sowie die Netzwerkbildung der teilnehmenden Betriebe mit der Kommune und mit Experten. Die Bilanz der Erstauflage von ÖKOPROFIT Märkischer Kreis konnte sich sehen lassen. Die neun Teilnehmer konnten insgesamt mehr als 1.300 Tonnen CO2, über 25.000 Liter Wasser, und Kosten von fast 400.000 Euro einsparen.

Einsparbetrag von durchschnittlich 40.000 Euro je Teilnehmer
In NRW nahmen bisher mehr als 2.000 Unternehmen – darunter produzierende Betriebe, Dienstleister, Handwerksbetriebe und soziale Einrichtungen – an 178 ÖKOPROFIT-Projekten teil und machten ihre nachhaltige Unternehmensentwicklung öffentlich. „Der Einsparbetrag lag bei durchschnittlich 40.000 Euro je Teilnehmer. Die Amortisationszeit liegt bei rund drei Jahren pro Betrieb“, berichtet GWS-Projektleiter Marcel Krings. Weitere Aspekte, die die Teilnehmer in ihre Nutzenbetrachtung einbezogen, seien die gelungene Einbindung der Mitarbeiterschaft in die Umweltschutzaktivitäten sowie der Erfahrungsaustausch mit den anderen teilnehmenden Betrieben gewesen.

Anmeldungen ab sofort möglich

Bei ÖKOPROFIT wird der bürokratische Aufwand so gering wie möglich gehalten. Statt Papierarbeit steht die Praxis im Vordergrund. In einer Gruppe von zehn bis 15 Betrieben werden Maßnahmen zur Kostensenkung und Umweltentlastung individuell aufgezeigt und in einem für den Betrieb maßgeschneiderten Umweltprogramm zusammengefasst. Zusätzlich werden die Betriebe über ein Jahr lang in acht Workshops über Themenbereiche wie Energie, Wasserverbrauch, Abfall, Rechtsaspekte, Gefahrstoffe, Mitarbeitermotivation und Arbeitsschutz geschult.

Interessierte Betriebe können sich bei Stefan Marquardt, Klimaschutzmanager der Stadt Iserlohn (02371/217-2936, stefan.marquardt@iserlohn.de) oder bei Thomas Haude, Referent der Geschäftsführung der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Iserlohn mbH (02371/8094-14, haude@gfw-is.de) über ÖKOPROFIT informieren und anmelden.

Das Projekt ÖKÖPROFIT Märkischer Kreis wird finanziell gefördert vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Kontaktdaten:

Stefan Marquardt

stefan.marquardt@iserlohn.de 02371/217-2936 Adresse | Details