Sunlight illuminates peaceful bluebell woods

Blühende Visitenkarte

Iserlohn ist erste Transferkommune des Modellprojektes "Grün statt Grau – Gewerbegebiete im Wandel" des Wissenschaftsladens Bonn (WILA Bonn) in Kooperation mit dem Global Nature Fund (GNF).
Im Rahmen des Projektes "Blühende Visitenkarte" für Iserlohner Unternehmen können Betriebe die kostenlose Beratung durch Experten des GNF, des WILA Bonn sowie deren Partner nutzen und sich eine individuelle Planung für die naturnahe Gestaltung ihrer Betriebsgelände erstellen lassen.

Unternehmerisches Ziel dieses Engagements für Naturschutz und Artenvielfalt ist es, Besucherinnen und Besuchern ein einladendes Entrée zu bieten und zu unterstreichen, dass die Betriebe zukunftsorientiert und verantwortungsvoll agieren.
Darüber hinaus kann z. B. die Wertschätzung Mitarbeitern gegenüber durch einen naturnah gestalteten Pausenbereich unterstrichen werden.
Dach- und Fassadengrün reduzieren den Energieverbrauch für Heizen und Kühlen.
Die Verwendung einheimischer Pflanzen und extensive Nutzungsformen reduzieren Pflegekosten und fördern die Biodiversität der Flächen.

Fünf Pilotbetriebe sind seit September 2018 in dieses Projekt gestartet. Die ersten Gehölzpflanzungen fanden im März 2019 statt. Es werden zeitnah weitere vorbildhafte Maßnahmen erfolgen.

Das Projekt "Grün statt Grau", in dem die "Blühende Visitenkarte" ein Bestandteil ist, wurde mittlerweile von der KlimaExpo.NRW ausgezeichnet. Die ausgewählten Projekte werden als Motor für den Fortschritt bezeichnet und geben Anregungen für zukunftsorientierten Klimaschutz und Klimaanpassung.

Iserlohn als bisherige "Transferkommune" hat 2019 eine zweijährige Verlängerung des Projekts erhalten. Begleitet wird das Projekt, das jetzt unter dem Namen "Grün statt Grau" läuft, durch die Universität Osnabrück sowie die TU Darmstadt.

Fotos: WILA, Wissenschaftsladen Bonn

Ihre Ansprechpartnerin ist:

Simone Groß

simone.gross@​iserlohn.de 02371/217-2935 Abteilung Umwelt- und Klimaschutz Adresse | Details