Bundesfreiwilligendienst bei der Stadt Iserlohn

Pünktlich zur Aussetzung des Wehrdienstes und damit auch des Zivildienstes startete am 1. Juli 2011 der Bundesfreiwilligendienst. Insgesamt wurden im Bundesgebiet 35.000 Einsatzmöglichkeiten geschaffen.

Mit einem Angebot von 17 Stellen in den Bereichen Pflege, Haustechnik und Ergotherapie des Seniorenzentrums Waldstadt Iserlohn sowie im Kulturbereich war die Stadt Iserlohn bereits zu Beginn gut aufgestellt. Mittlerweile bietet die Stadt Iserlohn 50 Einsatzstellen in den vorgenannten Bereichen sowie im Bereich Kinder-Jugend-Schule an. Seit 2014 übernimmt die Stadt Iserlohn auch die Koordination von einigen Stellen für die Städte Hemer, Menden und Neuenrade.

Die pädagogische Betreuung und Begleitung wird durch ein vor Ort tätiges Team, einer Sozialarbeiterin und einer Sozialpädagogin sichergestellt. Seminare zu verschiedenen Themenstellungen werden sowohl vom Bundesamt als auch von der Stadt Iserlohn durchgeführt.  .

Zukünftige Freiwillige sind aufgefordert, sich auf die ausgeschriebenen Stellen zu bewerben; der Einsatz erfolgt aufgrund der zurzeit bundesweiten vorübergehenden Kontingentierung der Bundesfreiwilligendienst-Stellen zeitweise nur für unter 25-jährige Anwärter auf den Bundesfreiwilligendienst. Trotzdem sind auch ältere Freiwillige mehr als willkommen. Sobald vorhandene Stellen wieder für Freiwillige jeden Alters freigeschaltet sind, werden die Interessenten von uns informiert.

Alle, die ihre Schulpflicht erfüllt haben, können sich im Bundesfreiwilligendienst engagieren. Es gibt keine Altersbegrenzung. Der Freiwilligendienst richtet sich somit nicht nur an den Personenkreis der ehemaligen Zivildienstleistenden, sondern an alle Interessierten. Es sind alle Menschen angesprochen, die nach Schule oder Studium praktisch tätig sein oder die Zeit bis zum Studium oder bis zur Ausbildung sinnvoll überbrücken möchten, sowie alle diejenigen, die noch nicht genau wissen in welche Richtung es beruflich gehen soll oder die berufstätig sind, sich aber neu orientieren möchten. Ebenso sollte sich angesprochen fühlen, wer vielleicht im Rahmen einer "Auszeit" etwas für andere tun oder sich nach dem Berufsleben für das Gemeinwohl engagieren möchte.

Der Stundenumfang beim Freiwilligendienst beträgt für unter 27-Jährige 39 Stunden. Ältere Freiwillige können den Dienst auch in Teilzeit mit mindestens 20,5 Stunden ableisten. Finanziell gesehen sind die Anreize eher gering. Es wird ein Taschengeld gezahlt, das sich in der Höhe nach Altersgruppe und Stundenanzahl richtet. Ansporn für die jetzt eingesetzten Freiwilligen ist daher eher das Bedürfnis, sich zu engagieren oder eine wie immer motivierte Auszeit sinnvoll zu nutzen.

Interessenten wenden sich zwecks näherer Informationen bitte an die genannten Ansprechpartner.

Alle Stellen finden Sie hier.

Nähere Details zu den Stellen sind abrufbar unter www.bundesfreiwilligendienst.de.

Das auf drei Jahre befristete Sonderprogramm Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug mit insgesamt 25 Stellen wurde mit dem 31.12.2018 beendet.

Regelmäßige Seminar-Angebote des Bundesfreiwilligendienstes der Stadt Iserlohn:

Geschichtsbewusstsein
Im Rahmen der pädagogischen Begleitung fahren die Bundesfreiwilligen seit drei Jahren in Kooperation mit dem städtischen Jugendschutz ins Anne-Frank-Haus nach Amsterdam. Zur Vorbereitung und Einstimmung schauen sie den Kinofilm "Das Tagebuch der Anne Frank" im Filmpalast Iserlohn. Optional haben die Bundesfreiwilligen die Möglichkeit, sich in Kooperation mit dem Anne-Frank-Zentrum in Berlin als Peer-Guide ausbilden zu lassen.
Hier finden Sie das sehr vielseitige und ebenso berührende, teilweise zweisprachige Feedback auf dem Blog des Bundesfreiwilligendienstes der Stadt Iserlohn.

Partizipation in der Gesellschaft
Ein Gang durch Iserlohn mit vier Stationen der Caritas-Arbeitsfelder für die Bundesfreiwilligen der Stadt Iserlohn wird in Kooperation mit der Caritas Iserlohn regelmäßig durchgeführt.
Die Stationen sind die CariTasche, die Schuldnerberatung, Streetwork und die Suchtberatung.
Die Bundesfreiwilligen werden durch die Expertinnen und Experten vor Ort an die unterschiedlichen Arbeitsbereiche und Hilfsangebote der Caritas herangeführt. Ihnen wird so ein erster Einblick in die Themen Sucht, Armut und Randgruppen geboten:
Alles Themen, denen sie in ihrem Bundesfreiwilligendienst begegnen können. Sie sollen so ein erstes Gespür für die Menschen entwickeln, deren Biografien aus den unterschiedlichsten Gründen Brüche aufweisen und die eher am Rand unserer Gesellschaft stehen.
Ein sehr treffendes Feedback zur CariTasche:

"Meiner Meinung nach ist es sehr interessant, was Menschen nur aus Nächstenliebe machen. Die Menschen, die das alles zur Verfügung stellen bekommen keinen Cent Geld und machen das Ganze trotzdem freiwillig. Das nur, damit andere Menschen die wenig zur Verfügung haben auch eine Chance im Leben haben. Die Menschen haben meinen vollen Respekt!"
T.D.

Ihre Ansprechpartner

Petra Langhals

petra.langhals@­iserlohn.de 02371/217-2044 Adresse | Details

Melani Schmitz

melani.schmitz@­iserlohn.de 02371/217-1226 Adresse | Details

Sabine Hinterberger

sabine.hinterberger@­iserlohn.de 02371/217-1227 Adresse | Details

Sonja Sternitzke

sonja.sternitzke@­iserlohn.de 02371/217-2082 Adresse | Details