Aktuelles

„Sogar Kinder!“ – Künstlerin Ulrike Langguth und städtische Gleichstellungsstelle laden ein zu einer Präventionsveranstaltung gegen sexuelle Gewalt in der Kindheit

Reinhard Wilke hält einen Vortrag zum Thema „Prävention von sexuellem Missbrauch an Kindern“.

Die Gleichstellungsstelle der Stadt Iserlohn lädt in Zusammenarbeit mit der Iserlohner Künstlerin Ulrike Langguth am Samstag, 17. August, ein zu einer Präventionsveranstaltung gegen sexuelle Gewalt in der Kindheit: Reinhard Wilke hält einen Vortrag zum Thema „Prävention von sexuellem Missbrauch an Kindern“.

In den vergangenen Jahren ist der sexuelle Missbrauch von Kindern zunehmend in den Fokus der Öffentlichkeit geraten, insbesondere aber immer dann, wenn Medien über einen neuen Fall berichtet haben. Doch sexueller Missbrauch geschieht jeden Tag! Dabei sind die Kinder nicht selbst für den Erhalt ihres körperlichen und seelischen Wohlbefindens verantwortlich, sondern zwingend auf den Schutz der Erwachsenen angewiesen.

Reinhard Wilke hat neben seiner Tätigkeit als Deeskalationstrainer im Beruf des Polizeibeamten viel Erfahrung auf dem Gebiet der Kriminalprävention gesammelt. Dabei wurden, nach entsprechender polizeilicher Ausbildung, unter anderem die Arbeitsfelder der Gewalt- und Verhaltensprävention, einschließlich der Prävention von Sexualstraftaten an Kindern, Mädchen und Frauen, zu seinen Fachgebieten. Zudem besitzt er Kenntnisse auf dem Gebiet der Trauma-Pädagogik. In seinem Vortrag zeigt Reinhard Wilke auf, was man auf der Sachebene über sexuellen Missbrauch von Kindern wissen muss und beleuchtet die Profile von Tätern und Opfern. Anonymisierte Fallbeispiele beschreiben die Strategien der Täter. Der Vortrag vermittelt, wie man Kinder durch richtiges, vorbeugendes Verhalten bestmöglich vor sexuellem Missbrauch schützen kann und welche Möglichkeiten es gibt, wenn der Verdacht besteht, dass ein Kind Opfer von sexueller Gewalt geworden sein könnte.

Der Vortrag beginnt um 16 Uhr im Haus A der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf (Baarstraße 220-226). Die Veranstaltung, die sich an alle Eltern, Großeltern, Fachleute und andere Interessierte richtet, wurde ermöglicht durch den Erlös der von Ulrike Langguth initiierten Benefiz-Veranstaltung „Sogar Kinder!“, die am 12. April in der Erlöserkirche in Iserlohn-Wermingsen stattfand.

Der Eintritt am 17. August kostet sechs Euro und wird zugunsten einer weiteren Präventionsveranstaltung erhoben, die sich dann speziell an Kinder richten wird: Im nächsten Frühjahr soll - ebenfalls in Barendorf - die Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück mit der Aufführung „Die große Nein-Tonne“ Kinder für körperliche Grenzverletzungen sensibilisieren und ihnen Mut machen, sich zu wehren. Der Termin und weitere Informationen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Projekt "Starke Mädchen aus Iserlohn"

Das Bild zeigt den Flyer der Ferienspiele
Klicken Sie auf das Bild, um das Programmheft herunterzuladen!

Die städtische Gleichstellungsstelle sucht starke Mädchen!

Jedes Mädchen hat Stärken! Jedes Mädchen ist einzigartig! Die Gleichstellungsstelle will im Rahmen der Ferienspiele mit dem Projekt "Starke Mädchen aus Iserlohn" herausfinden, welche starken Eigenschaften die Iserlohner Schülerinnen besitzen. Durch Basteln, Malen, Schreiben und Fotografieren bringen wir jede Stärke in eine kreative Form und stellen sie auf unserer Homepage vor.

Hast du eine handwerkliche oder künstlerische Begabung? Bist du eine begeisterte Sportlerin oder besonders mutig? Kennst du dich gut in Geographie oder Mathematik aus? Kümmerst du dich leidenschaftlich gern um Tiere oder bist einfach eine zuverlässige Freundin und gute Zuhörerin? Weißt du vielleicht gar nicht so genau wo deine Stärken liegen? Wir finden es gemeinsam raus!

Das Projekt findet an zwei Terminen statt und richtet sich an Mädchen im Alter zwischen 9 und 12 Jahren.

Veranstaltungszeiten:
Montag, 19.08.2019 / Dienstag, 20.08.2019, jeweils 10 bis 14.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Bürgerraum Südstadt, Am Bilstein 17 (Eingang am Fritz-Kühn-Platz)

Kosten: 4 €

Anmeldungen werden im Kinder- und Jugendbüro im Rathaus I (Erdgeschoss, Zimmer 003) am Schillerplatz zu folgenden Zeiten entgegengenommen: Mo, Di, Fr 9 bis 13 Uhr, Mi 13 bis 17 Uhr, Do 13 bis 18 Uhr.

Weitere Informationen und wichtige Hinweise für Eltern entnehmen Sie bitte dem hier verlinkten Programmheft.

Mitgliederversammlung der LAG NRW - Mehr Frauen in die (Kommunal)Politik!

Nahezu 100 Gleichstellungsbeauftragte aus NRW folgten am 26. Juni 2019 der Einladung der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros / Gleichstellungsstellen (LAG NRW) und tagten bei bestem Sommerwetter im Stadtweinhaus in Münster. Die Mitgliederversammlung stand vorrangig unter dem Motto "Mehr Frauen in die (Kommunal)Politik". Zahlen und Fakten zur Unterrepräsentanz von Frauen in der Kommunalpolitik wurden vorgestellt und lösten eine angeregte Diskussion unter den Teilnehmerinnen aus. Zudem wurden Lösungsansätze aus Städten und Kreisen vorgestellt, die darauf abzielen, den Frauenanteil in politischen Gremien von Kommunen zu erhöhen. Das Gleichstellungsministerium NRW informierte zusätzlich über aktuelle Maßnahmen und Projekte auf Landesebene. Fazit: Demokratie lässt sich nicht ohne die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in der Politik erreichen!

Im Rahmen der Veranstaltung wurde ein Kurzfilm des Helene Weber-Kollegs gezeigt, der Frauen ermutigen soll, sich in der Kommunalpolitik zu engagieren. Hier geht es zum Kurzfilm auf Youtube

Weitere Informationen erhalten interessierte Frauen über die Homepage FRAUEN MACHT POLITIK

Immer freitags: Weiberwirtschaft

Der gemütliche Bürgerraum am Fuß der Treppe zum Fritz-Kühn-Platz ist das Domizil des Bürgervereins Südstadt Iserlohn. Auch das Projekt "Südstadtgärten" hat dort sein Basislager ...

... und an jedem Freitag hat in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle auch die "Weiberwirtschaft" ein Zuhause gegenüber der Bauernkirche gefunden. Von 15 bis 17 Uhr steht die Tür offen für Frauen und Mädchen aller Generationen und Kulturen. Ansprechpartnerin ist Gudrun Axmacher vom Vorstand des Bürgervereins. Doch was in der "Weiberwirtschaft" am Ende passiert, hängt immer ganz von den Gästen ab. Der offene Treffpunkt möchte zunächst nicht mehr sein als eine kleine "Zeitinsel" mit genügend Muße für Gespräche, Raum für Ideen und Platz für jede, die Lust hat, mal herein zu schauen und dabei zu sein.

Ein Überraschungssonderangebot auf dem Weg ins Wochenende! Unbedingt mal reinschauen und dringend weitersagen.