Aktuelles

Die Gleichstellungsstelle weist auf den weltweiten jährlichen ZONTA Aktionstag "ZONTA says NO" hin, an dem der Club auf das Problem der Gewalt gegen Mädchen und Frauen aufmerksam macht.

Am 25. November 2019 - dem internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen - nimmt der ZONTA Club Iserlohn an der bundesweiten Aktion "Orange your City" teil.

Weitere Infos gibt es hier!

Veranstaltungsreihe "Jede und jeder hat das Recht auf ein gewaltfreies Leben"

Die runden Tische gegen häusliche Gewalt im Märkischen Kreis

  • Runder Tisch Nordkreis
  • Runder Tisch Südkreis
  • Gesprächsrunde gegen häusliche Gewalt Plettenberg

laden ein zu der Veranstaltungsreihe "Jede und jeder hat ein Recht auf ein gewaltfreies Leben".

Die Veranstaltungen finden in der Zeit vom 30. September bis 7. Dezember 2019 in Iserlohn, Menden, Altena, Lüdenscheid und Plettenberg statt.

Weitere Informationen finden Interessierte hier oder in der Gleichstellungsstelle der Stadt Iserlohn (Patricia da Cruz Santos, Tel.: 02371/217-1330).

Die Veranstaltungsreihe der Runden Tische gegen häusliche Gewalt im Märkischen Kreis wird gefördert vom Ministerum für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW.

Netzwerk gegen Essstörungen

Essstörungen sind ernst zu nehmende psychosomatische Erkrankungen, die überwiegend Mädchen und Frauen - aber zunehmend auch Jungen und Männer betreffen. Kennzeichnend für Essstörungen ist, dass Essen das Leben der Betroffenen bestimmt.

Nach einem erfolgreichen Fachtag zum Thema Essstörungen im November 2015 gründeten die Veranstalterinnen mit interessierten Fachkräften unterschiedlicher Institutionen im Januar 2016 das Netzwerk Essstörungen. Ziele des Netzwerks Essstörungen sind u.a. die Förderung des Austausches und die Vernetzung der mit dem Thema befassten Institutionen. 

Auf der Homepage des Netzwerks finden Betroffene und Angehörige weitere Informationen und Hilfsangebote im nördlichen Märkischen Kreis und der Umgebung.

Präventionsveranstaltung gegen sexuellen Missbrauch in der Kindheit vom Samstag, 17. August 2019, in der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf

Die Gleichstellungsstelle der Stadt Iserlohn bedankt sich bei Reinhard Wilke, der einen Vortrag zum Thema „Prävention von sexuellem Missbrauch an Kindern“ vor den rund vierzig Eltern, Großeltern und Fachleuten gehalten hat.

Der Deeskalationstrainer der Gewaltakademie Villigst hat neben seiner Tätigkeit als Polizeibeamten viel Erfahrung auf dem Gebiet der Kriminalprävention gesammelt. Dabei wurden, nach entsprechender polizeilicher Ausbildung, unter anderem die Arbeitsfelder der Gewalt- und Verhaltensprävention, einschließlich der Prävention von Sexualstraftaten an Kindern, Mädchen und Frauen, zu seinen Fachgebieten. In seinem Vortrag zeigte Reinhard Wilke auf, was man auf der Sachebene über sexuellen Missbrauch von Kindern wissen muss und beleuchtete die Profile von Tätern und Opfern. Anhand anonymisierter Fallbeispiele beschrieb er die Strategien der Täter. Der Vortrag vermittelte, wie man Kinder durch richtiges, vorbeugendes Verhalten bestmöglich vor sexuellem Missbrauch schützen kann und welche Möglichkeiten es gibt, wenn der Verdacht besteht, dass ein Kind Opfer von sexueller Gewalt geworden sein könnte.

Interessierte können unter Radio-Iserlohn.de Mitschnitte aus dem Vortrag als Podcast hören. Für Radio Iserlohn war Charlotte Kroll unterwegs und konnte den ersten Teil des Vortrags aufnehmen.

Die Veranstaltung wurde ermöglicht durch den Erlös der von der Iserlohner Künstlerin Ulrike Langguth initiierten Benefiz-Veranstaltung „Sogar Kinder!“, die am 12. April in der Erlöserkirche in Iserlohn-Wermingsen stattfand.

SAVE THE DATE

Am 18. April 2020 wird es in der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf eine Veranstaltung speziell für Kinder geben: Die Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück wird mit der Aufführung „Die große Nein-Tonne“ Kinder für körperliche Grenzverletzungen sensibilisieren und sie ermutigen sich dagegen zu wehren. Weitere Informationen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Projekt "Starke Mädchen aus Iserlohn"

Die Ergebnisse des Projekts der städtischen Gleichstellungsstelle sind nun online!

Das Projekt ist im Rahmen der Ferienspiele im Sommer 2019 entstanden und richtete sich an Mädchen im Alter zwischen 9 und 12 Jahren.

Vielen Dank an die kreativen Teilnehmerinnen, deren tolle Ideen das Projekt mit Leben gefüllt haben!

Es hat viel Freude gemacht, mit Euch gemeinsam herauszufinden wie viel Vielfalt in dem Begriff "Stärke" steckt!

Hier geht es zur Präsentation des Projekts und zu den Starken Mädchen!

Immer freitags: Weiberwirtschaft

Der gemütliche Bürgerraum am Fuß der Treppe zum Fritz-Kühn-Platz ist das Domizil des Bürgervereins Südstadt Iserlohn. Auch das Projekt "Südstadtgärten" hat dort sein Basislager ...

... und an jedem Freitag hat in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle auch die "Weiberwirtschaft" ein Zuhause gegenüber der Bauernkirche gefunden. Von 15 bis 17 Uhr steht die Tür offen für Frauen und Mädchen aller Generationen und Kulturen. Ansprechpartnerin ist Gudrun Axmacher vom Vorstand des Bürgervereins. Doch was in der "Weiberwirtschaft" am Ende passiert, hängt immer ganz von den Gästen ab. Der offene Treffpunkt möchte zunächst nicht mehr sein als eine kleine "Zeitinsel" mit genügend Muße für Gespräche, Raum für Ideen und Platz für jede, die Lust hat, mal herein zu schauen und dabei zu sein.

Ein Überraschungssonderangebot auf dem Weg ins Wochenende! Unbedingt mal reinschauen und dringend weitersagen.