Der Runde Tisch im nördlichen Märkischen Kreis

Der Runde Tisch hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Gewaltschutzgesetz vor Ort umzusetzen. Er kooperiert dabei auch mit dem Runden Tisch im südlichen Märkischen Kreis. Hier erfahren Sie mehr über die Arbeit.

Mitglieder und Aufgaben des Runden Tisches zur Umsetzung des Gewaltschutzgesetzes

Unmittelbar nachdem das Gewaltschutzgesetz 2002 verabschiedet wurde, hat sich in Iserlohn der Runde Tisch zur Umsetzung dieses Gesetzes im Nördlichen Märkischen Kreis gebildet. Hier sind, neben dem Frauenhaus, u. a. die Beratungsstelle für Frauen und Mädchen, die kommunalen Gleichstellungsstellen, Justiz, Polizei, Medizin und Behörden vertreten. Gemeinsam verfolgen sie das Ziel einer guten Zusammenarbeit, um das Gesetz praxisnah im Interesse der betroffenen Frauen umzusetzen. 

Der Runde Tisch trifft sich zweimal im Jahr und nimmt folgende Aufgaben wahr:

  • Öffentlichkeitsarbeit zum Gewaltschutzgesetz
  • Stärkung der gegenseitigen fachlichen Vernetzung und Kooperation
  • Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen für Fachkräfte, MultiplikatorInnen und Betroffene