Die Stadt Iserlohn sucht Wahlhelfer/innen für die Bundestagswahl am 26. September 2021

Alle Informationen zum Thema

Für jedes Wahllokal in Iserlohn muss ein Wahlvorstand gebildet werden, der sich aus einer/einem Wahlvorsteher/in, einer/einem Schriftführer/in, deren/dessen Stellvertreter/innen, und Beisitzern/Beisitzerinnen zusammensetzt.

Die Wahlhelfer/-innen arbeiten am Wahltag in der Zeit von 7.30 bis 18 Uhr in zwei Schichten. Sie kümmern sich um die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl im Wahllokal. Um 18 Uhr finden sich alle Wahlhelfer/-innen im Wahllokal ein, um das Wahlergebnis auszuzählen.

Den Mitgliedern der Wahlvorstände wird ein Erfrischungsgeld in Höhe von 50 Euro gezahlt. Die Wahlvorsteher/innen und deren Stellvertreter/innen erhalten 60 Euro.

Wahlhelfer/-innen müssen zur Bundestagswahl 2021 wahlberechtigt sein. Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Art. 116 Abs. 1 Grundgesetz, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens drei Monaten vor der Wahl (26.06.2021) ihren Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Alle Wahlhelfer/innen werden nach Möglichkeit wohnungsnah eingesetzt.